Vorschau: Sonderfall Schweiz

By Philipp Spillmann «Es kommen Menschen» ist der Titel des achtteiligen Kurzfilmblocks zum Thema Wirtschaftsmigration in der Schweiz. Der von Stefan Staub und Valerie Thurner kuratierte Themenblock wagt einen Blick auf den Schweizerischen Umgang mit Fremdbildern seit den Sechzigern. Ins Blicklicht rücken ebenso Betroffenen wie Sprecher jener Kräfte, welche über diese Menschen verfügen wollen. Eine vielseitige Zusammenstellung von ein- bis achtminütigen Dokumentarfilmen und Medienbeiträgen unter dem Titel des wohl berühmtesten Max Frisch-​Zitats: «Man hat Arbeitskräfte …

lesen...

OPAK von Eliane Bertschi und Elias Gamma

By Philipp Spillmann

Opak, das heisst undurchsichtig, lichtundurchlässig. Ein sehr abstraktes Wort. Ein Wort ohne Aussehen. Das dann aber doch Bilder erzeugt. Bilder von milchigem Glas. Von verschwommenen Fensterscheiben. Von dickem Nebel, schummrigen Novembernächten, düsteren Treppenhäusern und schattigen Wäldern. Von der schweigenden Tiefe unter Wasser. Oder vom Nachtwind am Strand, der den Horizont verschluckt.

Was opak ist, schreit nicht. Es flüstert. Es flüstert Szenen einer Welt, die sich entfernt, sich ablöst, auflöst, absinkt, entgleitet. Einsame …

lesen...

Vorschau: Bebilderungsbühnen von Susanne Keller

By Esther Becker Susanne Keller ist in vielen Disziplinen zu Hause, ihre Arbeiten umfassen sowohl Objekte, Installationen, gemalte und fotografische Bilder, sowie Musik, Texte und Gedichte.
Ihre «Bebilderungs-​Bühnen» spielen mit dem Prinzip des Guckkastens, der Kulissenhaftigkeit. Kellers Anspruch an ihre Werke ist ein «verschlüsselter Charakter», sowie ein «poetischer Klang» … Was es damit auf sich hat, ist ab dem 9.7. im Kunstraum 57 in Zürich-​Wipkingen zu sehen.

RSS-​Quelle:: http://​www​.kulturkritik​.ch/​2​0​1​4​/​b​e​b​i​l​d​e​r​u​n​g​s​b​u​e​h​n​e​n​-​v​o​n​-​s​u​s​a​n​n​e​-​k​e​ller/

lesen...

Art Basel zum 45sten… Wer bietet mehr?

Von Anna Vogelsang - …«Komm doch nächste Woche an die Art Basel Vernissage mit.» – «Liebend gern, aber ich hab keine Einladung.» – «Mach dir kein Kopf deswegen. Ich bin ein Kunstträger.» – «?» – «Ich trage die Bilder in die Hallen. Also, komm nach Basel. Es wird ganz bestimmt nicht langweilig.»

Der Kunstträger hat sein Wort gehalten, und so stürmte unsere kleine Mannschaft aus Studenten, Künstlern und Freundinnen von Künstlern in die Messehallen. Dies …

lesen...

Vorschau: Klara Hobza. Die grosse Basler Gipfelbergung

By Tabea Buri Die Idee ist ebenso ungewöhnlich wie vielversprechend: Die Künstlerin Klara Hobza will den bergigen Boden des Rheins aus seinem Untergrund nach oben in Basels Kunstwelt transportieren. In einer „subaquatischen Expedition“ ist sie dafür bis zum Flussbett getaucht und zeigt nun ganz in der Nähe des Rheinufers ihre Trophäen. Die Ausstellung ist organisiert von deuxpiece, einer Plattform für zeitgenössische junge Kunst, und verspricht einen bisher unbekannten Blick auf die Stadt Basel.

RSS-​Quelle:: http://​www​.kulturkritik​.ch/​2​0​1​4​/​k​l​a​r​a​-​h​o​b​z​a​-​d​i​e​-​g​r​o​s​s​e​-​b​a​s​l​e​r​-​g​i​p​f​e​l​b​e​r​gung/

lesen...

Die Beiläufigkeit des Ausnahmezustandes

By Tilman Hoffer

Ciudad Juárez, die mexikanische Stadt direkt an der Grenze zu den USA und Heimat der Künstlerin Teresa Margolles, galt bereits in alten Western oder in den Songs von Johnny Cash als gefährlich. Gleichwohl sehnt man sich heute wahrscheinlich die fast noch unschuldige Desperado-​Romantik jener Tage zurück. Als Hauptumschlagplatz des Drogenschmuggels war Juárez nicht nur besonders hart vom wahnwitzigen «war on drugs» betroffen, der insgesamt 70’000 Tote forderte. Mit Einführung der Nordamerikanischen Freihandelszone …

lesen...

Kunstsammlerstudie 2014

Von Lukas Vogelsang – Es ist naheliegend, dass eine Kunstversicherung eine Studie anlegt über Kunstsammler. Schön aber, dass sie diese öffentlich teilt. Das Wissen dient auch den allen – zwar sind die Daten nicht wirklich überraschend, aber als Anhaltspunkt und Denkanstoss können wir das nehmen.

Die Sammlerstudie, an der sich international fast 1.000 Sammler beteiligt haben, zeigt erstaunliche Ergebnisse. Hinter dem
klassischen Kunstliebhaber, der mit 37% die grösste Sammlergruppe bildet, sind Sammler, die wie Investoren …

lesen...

21 Jahre Galerie Rigassi – und noch viel mehr

Bild: Aus der Ausstellung der Galerie Rigassi
BB/​F 212/​1 /​/​ Balthasar Burkhard
Japan Kumano, 2005
gela@n silver print on baryt paper, iron frame
84 x 180 cm

Von Bernhard Bischoff – Wird man angefragt über die Arbeit eines Kollegen zu schreiben, so kann das dann wie ein Nachruf tönen. Doch alles andere ist hier angebracht: ein Rückblick und ein Ausblick auf das Weiterbestehen einer über 20-​jährigen Berner Kunstinstitution. Wenn ich als junger Mann die Münstergasse im linken …

lesen...

BRAFA 2014

Von Lukas Vogelsang -In den alten historischen Hallen des Tour & Taxis-​Komplexes in Brüssel wird vom 25. Januar bis 2. Februar 2014 eine der spannendsten Kunst- und Antiquitätenmessen von Europa über die Bühne gehen. Im Jahr 1955 gestartet, hat sich die Messe einen exklusiven Boden erarbeitet: Obwohl man monströsen Erfolg feiert und die Messe sich jederzeit vergrössern könnte, limitiert die Organisation die Platzverhältnisse und trifft eine exklusive Wahl bei den AusstellerInnen. Das Ergebnis ist nachhaltig …

lesen...

FÜR EINE NEUE KULTURPOLITIK

Eidgenössische Petition für eine bessere Unterstützung selbst-​organisierter Kunsträume vor der Einreichung

(Pressestext) – In den letzten Jahren wurden Ausstellungshäuser ausgebaut und viel Geld ist in die kulturelle Imagepflege der Städte und der Nation geflossen. Von diesem Umverteilungsmechanismus von unten nach oben haben einige wenige Leuchttürme der Kultur profitiert. Die glänzende Seite der massenwirksamen Ausstellungen und prickelnden Kunstevents sind finanzielle Kürzungen und Instrumentalisierungsmechanismen an der Basis.

Am Montag 25. Oktober 2013 um 14 Uhr reicht deshalb …

lesen...

Besitzerwechsel: Berner Galerie Rigassi

Galerist Raphael Rigassi kann nach 21 Jahren seine Arbeit erfolgreich abschliessen: Er hat für seine Galerie auf Ende 2013 eine Nachfolge gefunden. Allerdings bleibt er weiterhin als Kurator für Ausstellungen und Projekte mandatiert und garantiert so eine perfekte Übergabe zu der neuen Besitzerin: Marianne Reich Arn. Sie führt selber bereits seit Jahren erfolgreich ein Unternehmen in Bern, das Einrahmungsgeschäft Kunstreich AG.

Von Ruhestand kann also nicht die Rede sein, wenn Raphael Rigassi Anfang 2014 wieder …

lesen...

Kunst im Alltag: Ein Stadtspaziergang durch Winterthur

By Janine Meyer

Wir überqueren Strassen im Gänsemarsch, bestaunen comicähnliche Malerei an Kirchenwänden und stellen fest, dass man die Augen ruhig ein bisschen offen halten kann. Offen für Unerwartetes, Schönes, Nachdenkliches – für die Kunst im öffentlichen Raum. Der Stadtspaziergang durch Winterthur führt vorbei an Arbeiten grosser Meister und Werken unbekannter Künstler.

Pünktlich um 17:30 Uhr hat sich eine Gruppe von etwa zehn Leuten vor dem Büro von Winterthur Tourismus im Bahnhofsgebäude versammelt. Es sind …

lesen...

Bromer Art Collection wieder ohne Kurator

Kommentar von Lukas Vogelsang - Seit Anfang Jahr herrscht viel Bewegung in der Bromer Art Collection in Roggwil. Allerdings in die falsche Richtung: Statt, dass BesucherInnen in den privaten Luxus-​Palast von René Brogli strömen, ist bereits der zweite Kurator wieder draussen. Diesmal trifft es gar das «Wunderkind» Christian Herren, der medial als einer der jüngsten Kuratoren der Schweiz vorgestellt wurde. Mit viel TV-​Präsenz (von Aeschbacher zu Glanz und Gloria) und Interviews in den Tageszeitungen wurde …

lesen...

Alles fliesst

(Von Dominik Imhof) – Die UNO hat das Jahr 2013 zum Jahr der Zusammenarbeit im Bereich Wasser erkoren – eine Betitelung, die auf den ersten Blick etwas schwammig erscheint. Wie sieht denn eine Zusammenarbeit im Bereich Wasser aus? Was heisst das? Wie auf www​.wasser2013​.ch zu lesen ist, gehört zu den Zielen des Internationalen Jahres, «in Fachkreisen – aber auch in der breiten Öffentlichkeit – das Bewusstsein für die Bedeutung einer besseren Zusammenarbeit zu stärken und …

lesen...