• zurück

EDITORIAL Nr. 32

Von Lukas Vogelsang - Vor allem möchte ich alle LeserInnen nach unserer Sommerpause wieder ganz herzlich begrüssen. Eigentlich hätte diese Nummer gar ein 72-​Seiten-​Heft werden sollen, doch in Bern ist im August nichts los das mussten wir in letzter Sekunde feststellen und bauten das gesamte Heft wieder um. Redaktionell sind wir gut bestückt und es fehlt uns nicht an Material: Über 20 RedaktorInnen schreiben unterdessen monatlich für ensuite – und es werden immer mehr. Die Kehrseite ist auch klar: Wir müssen bis Ende Jahr 40‘000 Franken zusätzlich auftreiben. Das fordert, gibt uns aber auch ein klares Ziel und Vision vor.

In unserem kurzen Ferien-​Unterbruch hatten wir Zeit zum Denken und Basteln. Da ist eine Idee gezüchtet worden, die wir in dieser Ausgabe vorstellen möchten und natürlich Euer Feedback erwarten: artensuite. Eine Art «Feedback» ware zum Beispiel in Form eines Abos…

Ansonsten beruht die grosse Kinolastigkeit dieser Ausgabe auf der Tatsache, dass wieder gute Schweizer Filme in die Kinos kommen und natürlich auch, dass die SchauspielerInnen und Veranstalter der Berner Bühnen auf der faulen Sommerhaut rumliegen. Apropos Kino: Wir haben – nach dem Ergebnis der erfolgreichen «Rhytm is it» -Vorpremiere – wieder eine solche für Bern erhalten: Angry Monk (seite 14) – eben von einem Schweizer Filmemacher. Und dies gerade jetzt, wo der Tibet und Dalai Lama in aller Munde ist.

Dass «Mein Name ist Eugen» ebenfalls in die Kinos kommt, freut mich ungemein und erinnert mich an meine Physikund Chemiestunden in der Sekundarschule. Ich weiss mehr über Eugen, als über Newton oder chemische Prozesse. Hätte man eine Eugen-​Prüfung absolvieren können, so wären unsere Klassen einsame Spitzen gewesen. Ich kann auch nicht sagen, dass ich in diesen Vorlese-​Schulstunden überlebenswichtiges verpasst hätte. Im Gegenteil: Der eugensche Humor hat in meinem Leben wohl mehr Spuren hinterlassen und meinem «Kind-​in-​mir» das Lächeln gelassen.

Und in diesen Gedanken wünsche ich einen schönen August und drehe meine Vegi-​Grillwurst auf die andere Seite.

ensuite, August 2005

FacebooktwitterlinkedinFacebooktwitterlinkedin
Artikel online veröffentlicht: 31. August 2017