Wo beginnt das Emmental und was ist die «Berner Krankheit»?

Von Klaus Bonanomi - Aufgewachsen sei sie «in Meiringen im Emmental», behauptet das Magazin über die 32-​jährige Bettina, Oberli, die «Filmregisseurin mit Emmentaler Wurzeln». Nun gut, das kann vorkommen; oder wer weiss schon, ob Sternenberg nun im Toggenburg liegt oder im Zürcher Oberland? Doch das Magazin, das neuerdings auch der Basler, der Solothurner und der Berner Zeitung beiliegt, hat nicht nur dieses, sondern auch andere Fettnäpfchen zielstrebig angesteuert und etwa den «Exilwahlberner» Guido Mingels eine …

lesen...

Was ist in Guantànamo wirklich passiert?

Von Klaus Bonanomi - Es war nur eine kleine Meldung, aber sie hatte ungeahnte Folgen: Das US-​Nachrichtenmagazin Newsweek berichtete in seiner Ausgabe vom 9. Mai über Koranschändungen im Straflager Guantànamo. Amerikanische Aufseher hätten muslimische Häftlinge gedemütigt, indem sie einen Koran die Toilette hinuntergespült hätten. Die Notiz unter dem Titel «SouthCom Showdown» löste in mehreren islamischen Ländern schwere anti-​amerikanische Ausschreitungen und Unruhen aus, 17 Menschen kamen ums Leben.

Wäre die Meldung im Gürbetaler Volksblatt erschienen, dann …

lesen...

Was hat Paul Klee mit dem Terror in London zu tun?

Von Klaus Bonanomi - Am 7. Juli 2005 vormittags, als die Bomben in der Londoner Metro und im roten Doppeldeckerbus hochgingen, war ich im neuen Zentrum Paul Klee versunken in die Betrachtung der Sammlung, der Sonderausstellung «Nulle dies sine linea» über das Schaffen Paul Klees in seinem letzten Lebensjahr, versunken in die Betrachtung der wunderbar leichten, transparenten Architektur Renzo Pianos… Ich war für einige Stunden weit, weit weg, in einer anderen Welt. Und dann gegen …

lesen...

Host contacted, waiting for reply. Still waiting.

Von Christine Wanner - Ein neues Zeitalter bricht an! Wir stehen an der Schwelle zur Informationsgesellschaft. Investieren Sie in Ihr Wissen, in Technologie-​Aktien, besuchen Sie Computerkurse und auch solche, die Ihnen den Weg durch das weltweite Netz weisen Ja, wer wollte nicht dazugehören, zu dieser Revolution, die uns das Hypermedium Internet Mitte der Neuziger-​Jahre bescherte. Schliesslich realisierte es den alten Traum vom anarchisch organisierten Kommunikationsmittel, das die Welt zu einem globalen Dorf schrumpfen lässt und …

lesen...

Weshalb unterstützt die Universitätsleitung das Fach Medienwissenschaft nicht?

Von Eva Pfirter - Alles, was wir von der Welt wissen, wissen wir von den Medien. In der Interaktion mit Kultur, Wirtschaft und Politik spielen Medien eine immer wichtigere Rolle. Medienschaffende können mit ihrer Berichterstattung CEO’s zu Fall und Politiker in Erklärungsnotstände bringen. Oder aber einem «Musicstar» mit entsprechender Publicity zu kurzer Berühmtheit verhelfen.

Die Medien suchen in ihrer Orientierungsfunktion die Wirklichkeit abzubilden und schaffen dadurch eine neue Wirklichkeit, die nur selten objektiv ist. Wer …

lesen...

Wenn die Élite schreit

Von Lukas Vogelsang - Nach seinen Statements und den Debakeln in der Pro Helvetia im letzten Jahr, den Äusserungen zum «linken Filz» in der Kulturszene, erwartete die Presse bereits fletschend eine Stellungsnahme zu der Kulturpolitik des Kulturministers. Seit dem 5. Februar liegt nun eine solche vor – doch die Kulturbischöfe sind still geworden. Nur er selber, Bundesrat Pascal Couchepin, macht weiter von sich Reden. So kritisierte er jüngst in einem Interview im Tages-​Anzeiger Bundesrätin Michelin …

lesen...

Freie Sicht aufs Mittelmass

Von Klaus Bonanomi und Stephan Fuchs (kb) – Die banale Bemerkung drängt sich auf: Das beste Theater in Bern wird derzeit nicht auf der Bühne, sondern hinter den Kulissen gespielt… im Stück «Habemus Intendantem?» Noch ist kein weisser Rauch aus dem Konklave aufgestiegen, noch haben Berns Theater-​Kardinäle keinen Nachfolger des Anno Domini 2007 zurücktretenden «Pontifex Maximus» Eike Gramss erkoren. Bei Redaktionsschluss dieser Nummer war jedenfalls die Ausgangslage um das Stadttheater-​Direktorium noch offen.

«Was für ein …

lesen...

Wozu braucht es die WOZ?

Von Klaus Bonanomi - Der WOZ, der linken Wochenzeitung, ist wieder mal das Geld ausgegangen. Genauso wie die linke deutsche Tageszeitung taz kämpft sie regelmässig mit Liquiditätsproblemen; die linke französische Libération musste ihre Seele nicht gerade dem Teufel, aber doch einem Bankier verkaufen (dazu später mehr), und auch die sozialdemokratische Berner Tagwacht und ihr kurzlebiges Nachfolgeprodukt namens Hauptstadt haben schon vor einigen Jahren das Zeitliche gesegnet, wie auch die anderen linken Blätter wie die Solothurner …

lesen...

Was geht uns die Übernahme von Sat.1 durch Springer an?

Von Klaus Bonanomi - Der Axel Springer Verlag ist der grösste und mächtigste Zeitungsverleger Europas. Zum Springer-​Imperium gehört die Boulevardzeitung «Bild» mit ihrer Auflage von 3,8 Millionen; die konservative Tageszeitung «Die Welt», verschiedene weitere Tagesund Sonntagstitel sowie mehrere Zeitschriften von «Hörzu» bis zum deutschen «Rolling Stone». Tag für Tag erreichen die Springer-​Titel 35 Millionen Menschen in Deutschland – mehr als die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung.

Doch das reicht Springer nicht: Nun will der Grossverleger auch …

lesen...

Wie ungesund sind schlechte Nachrichten?

Von Klaus Bonanomi - Kinobrand in Istanbul! Nach ersten Informationen hat es offenbar mehrere Verletzte gegeben! Mehr an Information hat «10 vor 10» zwar nicht, dafür aber schaurig schöne Bilder von Rauch und Flammen, von Feuerwehrleuten und Rettungskräften. Zugunglück in Indien! Mehr als 30 Tote; umgestürzte Bahnwaggons, herumirrende Menschen in tropischer Landschaft… Schiesserei in einer Zürcher Bar! Und nicht nur TeleZüri ist dabei, sondern auch «10 vor 10» berichtet ausführlich. Geiselnahme in Athen! Unbekannte kapern …

lesen...

Der zerbrochene Spiegel – Kulturgedanken zum neuen Leitbild

Von Lukas Vogelsang - Es gibt eine Stadt im Vorreich von Zürich, zwischen den Seen und Bergen, unweit von hier. Sie heisst Bern. Wir finden sie auf fast keiner Landkarte, doch wenn wir auf unserer Reise zwischen Genf und Zürich eine Atempause einlegen, so sind wir bereits da. Es ist eine Stadt voller lustiger und artiger Gesellen, Frauen und Kinder. Sie arbeiten tüchtig, bauen Strassen und Tunnel, tragen Papier hin und her und wenn sie …

lesen...

Dr Himmu brönnt überem Gaswärkareau

Von Till Hillbrecht - Was für eine wundersame Kiste. Verschroben steht der alte Flipperkasten in seiner Ecke, hat seinen Platz in den Katakomben der Dampfzentrale neben dem Musikkeller über Jahre gehalten. Modell Pacman, eine 80erLegende unter den Videogames. Der Kasten ausgesteckt, da sowieso nur Münzeinwurf für D-​Mark. Aber er ist ein Zeitzeuge, der vom Jahrgang her wohl locker die Jugendunruhen der 80er miterlebt haben dürfte. Als die Mauern der Dampfzentrale dem Abbruch geweiht waren.

Wie …

lesen...

Keine Napfschnecken an die Macht

Von Patrik Etschmayer - Populisten darf man nicht wahlen! Auch wenn das absurd tönen mag: Mit dem Inhalt der Politik hat es nur zum einen Teil zu tun. Ja, sicher, die Forderungen der Populisten sind meist rassistisch, spalterisch, rücksichtslos, menschenverachtend und abstossend. Sie sprechen mit ihrem Hass tiefliegende Frustrationen an, und ernten so Stimmen als Resultat von Frust und Enttäuschung der Verlierer unter ihren Wählern. Doch … warum nicht einmal eine Fruststimme abgeben, das nächste …

lesen...

Warum gibt es keine Zeitung, die meinem Sohn den Irak-​Krieg erklärt?

Von Klaus Bonanomi - Diese Frage stellte sich im letzten Frühling der Zürcher Verlagsmanager René Gehrig. Und da Gehrig ein Mann der Tat ist – er war unter anderem für die Lancierung von „Facts“ verantwortlich und betreute danach die Schülerzeitung „Spick“ – , gründete er kurzerhand selber die erste aktuelle Zeitung für Kinder zwischen 9 und 15 Jahren. Nun ist sie da, heisst „Cracks for Kids“, erscheint jeden Sonntag und – erklärt den Kindern auch nicht, …

lesen...

Was hat die Schweiz mit den Hopi-​Indianern gemeinsam?

Von Klaus Bonanomi - Beide werden sie von einem Ältestenrat regiert… Es sind gute Zeiten für böse Sprüche, denke ich mir beim Betrachten der heutigen Zeitung: Vorweihnächtliche Schlüsselübergabe im Finanzministerium, ein älterer Grauhaariger und ein älterer Glatzkopf lächeln gemeinsam in die Kamera, und wer es nicht wüsste, käme angesichts dieses Bildes nicht auf die Idee, dass der eine der beiden der abtretende und der andere der neu antretende Bundesrat ist: Ein 61-​jähriger ersetzt einen 62-​jährigen, …

lesen...

Was hat «Music Star» mit Kultur zu tun?

Von Klaus Bonanomi - Wie die Jungfrau zum Kinde ist Carmen Fenk nun also zum „MusicStar“-Titel gekommen, und die Schweiz kann sich nach dem grossen Rummel um die Casting-​Show wieder anderen Themen zuwenden. Zum Beispiel der gar nicht so absurden Frage, was „MusicStar“ mit Kulturförderung zu tun hat. – Eine ganze Menge nämlich, wenn man sich’s ein bisschen genauer anschaut.

Nicht dass Carmen, Piero und die anderen Karaōke-​Sternchen nun zu wirklichen, vielleicht gar internationalen Popstars …

lesen...