Schleierhafte Symbolgefechte

Von Patrik Etschmayer - Burkas und Nikabs nerven den Autoren. Sie stören ihn extrem und er kann sogar nachvollziehen, warum manche Leute diese verbieten wollen. Doch genau wegen der Symbolik dieses Schrittes ist er auch ziemlich sinnlos und sollte zugunsten anderer Massnahmen ignoriert werden.

Das Einsperren von Frauen in einem Stoffgefängnis ist eine unwürdige Praxis und ein ziemlich perfektes Symbol der Unterdrückung von diesen durch eine patriarchalische Gesellschaft. Zudem zeichnet sich diese Praxis durch eine …

lesen...

Die Wegwerf-​Generation

Von Patrik Etschmayer - Vor kurzem hat sich ein 55-​Jähriger ex-​Kadermann das Leben genommen, nachdem er 5 Jahre lang vergeblich eine neue Stelle gesucht und sich von den Sozialbehörden schikaniert gefühlt hatte. Eine Gesellschaft, in der die Arbeit immer noch im Zentrum des Lebensentwurfs steht, schmeisst gleichzeitig jene weg, die ihr ganzes Leben anhand dieses Plans gestaltet haben, wenn der Plan nicht aufgeht, wie er soll.

Dass eine alternde Gesellschaft sich dem Jugendwahn hingibt, ist nicht, …

lesen...

Zeiten des Schreckens

Von Patrik Etschmayer - Oh, wie sie einen ankotzen. Die starken Männer und Frauen, die alles versprechen. Jene, die beschwören mit Gewalt und Hass Probleme zu lösen und Konflikte zu beenden. Immer wenn diese Hochkonjunktur haben, ist es höchste Zeit in Deckung zu gehen oder sich zu erheben. Denn es ist immer genau dasselbe in den Zeiten der Angst, in den Zeiten der Bedrohung,  in den Zeiten des Schreckens, der uns von jenen gebracht wird, …

lesen...

Ruhm in der Gemeinschaft des Wahnsinns

Von Patrik Etschmayer - Das Grauen von Nizza kann nicht wirklich in Worte gefasst werden. Und der Täter scheint ähnlich unfassbar: Islamist? Eigenbrötler? Psychisch Kranker? Der Versuch, diesen Versager ohne Selbstwertgefühl in eine bestimmte Schublade zu packen bringt nicht viel. Eine generelle Betrachtung könnte zielführender sein.

Nein, sein Name soll hier nicht erwähnt sein. Sein Name soll, genau wie jener des Monsters von Utoya, gelöscht werden. Und ein «Er» soll dieses Wesen auch nicht mehr …

lesen...

Hass, Angst und Sturmgewehre

Von Patrik Etschmayer - Als in der letzten Woche, bei einer Gedenkveranstaltung für von Polizisten erschossene schwarze US-​Amerikaner selbst fünf der Polizisten, die diesen Marsch überwachten, von einem Heckenschützen erschossen wurden, erreichte der Wahnsinn aus Hass, Angst und Sturmgewehren in den USA einen neuen Höhepunkt und eine schreckliche Zäsur. Unterdessen wird weiter gestorben.

Es gab einmal eine Zeit, in der es der Autor kaum erwarten konnte, wieder ins Flugzeug in die USA zu steigen und einige Wochen …

lesen...

Juju, dead-​dead Träume und die okkulten Ketten der Sexsklaven

Von Stephan Fuchs – In der Nacht kommt das Entsetzen und Grauen. Zwischen Mitternacht und vier Uhr morgens liegen die Nerven völlig blank und von Schlaf kann keine Rede sein. Das Licht ist an, die Bibel griffbereit unter dem Kopfkissen. Besser sind zwei oder drei. Eine in Bini, eine in Englisch und die dritte auf Deutsch.

In dieser nächtlichen Zeit, wenn der Körper trotzdem in den Schlaf fällt, kommt er: Eshu! Einer der Gods der …

lesen...

Fundi, Nazi, Trottel

Von Patrik Etschmayer - Die Gemeinsamkeiten von weit verbreiteter Blödheit sollen eigentlich allen klugen, schönen und weisen Menschen mit und ohne Menstruations- oder Migrationshintergrund bekannt sein. Im hektischen Alltagswettbewerb von breit gestreuter Idiotie gehen aber diese Regeln gerne vergessen und man droht, die Übersicht zu verlieren.

Doch es gibt sie, die klaren Marker von institutionalisierter Idiotie, auch wenn diese mitunter in Wortlawinen daher kommen, welche die Sicht auf sie behindern können. Hier eine kleine Aufzählung, …

lesen...

Europa am Boden und Grossbritannien unter der Erde

Von Patrik Etschmayer – Nach dem Brexit scheint die europäische Idee am Boden und der Nationalismus triumphiert. Selbst an sich vernünftige Menschen kommentieren diese Niederlage mit einer Mischung aus gehässiger Verachtung und der Hybris derer, die aus reiner Gewohnheit nicht sehen können, was hier womöglich verloren geht. Währenddessen befindet sich Grossbritannien selbst in drohender Auflösung.

Politische Verbindungen sind fragil. Sie bestehen de facto nur aus Ideen, Absichten und gemeinsam gedachten Visionen. Und – ganz egal …

lesen...

RGM ist langweilig geworden

Von Heinrich Gartentor - Alexandre Schmidt ist seit Mai 2012 mein Facebookfreund. Mein Interesse hat er 2012 geweckt mit dem Vorschlag, ein im Tierpark geplantes Süsswasseraquarium mit einheimischen Fischen direkt an den Beckenrand der Ka- We-​De zu bauen. Meinen Kindern würde das extrem gefallen, dachte ich. Und seither verfolge ich aus dem fernen Horrenbach, was Schmidt in Bern unternimmt. Aus Stadtrat Schmidt ist Gemeinderat Schmidt geworden. Er ist zuständig für Finanzen, Personal und Informatik.

Herr
lesen...

Die positive Nachricht

Von Lukas Vogelsang – «Constructive News: Warum «bad news» die Medien zerstören, und wie Journalisten mit einem völlig neuen Ansatz wieder Menschen berühren» – der sperrige Titel des Buches des Dänen Ulrik Haagerup stimmt bereits nachdenklich. Das Interview im Tagi vom 5.9.2015 mit Jean-​Martin Büttner bringt eigentlich keine wesentliche oder neue Erkenntnisse – ausser: Es würde funktionieren!

Haagerup ist Nachrichtenchef des dänischen Rundfunks DR und verantwortet TV, Radio und den Onlineauftritt. Er ist – grob …

lesen...

Das Innovationsfieber

Von Lukas Vogelsang - Als das Zeitungspapier in der Produktion eine Verbesserung erfuhr, wurde die Zeitung ganz wichtig, alle wollten Zeitung lesen. Als aus dem Holzkasten nicht nur Rauschen, sondern Stimmen und Musik hörbar wurden, war das Medium Radio eine Sensation und alle hörten mit. Als das Fernsehen erfunden wurde und im benachbarten Dorf im Schaufenster das einzige Gerät die Flimmerbilder der Öffentlichkeit vorführte, waren die Menschen fasziniert  und standen davor und wollten ein Teil …

lesen...

So geht das nicht

Von Lukas Vogelsang – Auch ich habe keine Ahnung, was die Zukunft bringen wird. Und es passt zu den momentanen Befindlichkeiten, dass auch Madame Etoile, nach 25 Jahren Zukunftsweissagungen für Radio SRF, Ende Juni aufhört. Die jüngsten Terror-​Attentate haben unsere Zukunftsvisionen und Ferienpläne verändert. Wirtschaftliche Entwicklungen, wie die Folgen der «Panama Papers», hebeln angeblich funktionierende Gesellschafts-​modelle aus. Religionen sind ihrem Sinn und Zweck entfremdet worden, was dem allgemeinen Wachstum der weltlichen Weisheit keinen Dienst erweist.…

lesen...

Ab in den Hub

Von Lukas Vogelsang – Ein «Hub» ist ein sternförmiger Knotenpunkt in einem Computer-​Netzwerk. Dabei geht es darum, verschiedene Computer, und vor allem deren Funktionen und Stärken miteinander zu verbinden. Am diesjährigen «Forum Kultur & Ökonomie», dem «Familientreffen» der schweizerischen Kulturförderung, welches am 17. und 18. März in Bern stattfand, wurden diese «Hubs» und deren Einfluss in der Kultur und Wirtschaft sichtbar. Das eigentliche Thema war allerdings «Liaisons dangereuses, oder: gegenseitige Inspiration? Modell Wirtschaft – Modell …

lesen...

Die Zeit spielt immer für uns

Von Lukas Vogelsang - Eine Kulturzeitschrift ist mehr: ensuite – Zeitschrift zu Kultur und Kunst steht im 14. Produktionsjahr und ist zum einzigen, nationalen und auflagestärksten Kulturmagazin der Schweiz herangewachsen. Ich hatte bei der Gründung des Verlages nie geglaubt, dass wir länger als zwei Jahre überleben würden. Wir hatten kein Geld, unsere Investition war und ist «Zeit». Damit haben wir mehr erreicht, als all jene, die nur Geld hatten. Als wir 2003 starteten, war alles …

lesen...

ex officio

Von Lukas Vogelsang - Der Titel klingt im Österreichischen noch absurder: Amtswegigkeit. Das heisst, dass ich kraft eines Amtes Handlungen vornehmen kann. Mir kommt dabei auch «Dienst nach Vorschrift» in den Sinn – was allerdings, umgekehrt angedacht, das gleiche bedeutet: Hier sind in meinem Amt die Grenzen – die schöpfe ich aus (oder gehe eben nur bis dahin). Ich lenke den Blick jetzt aber nicht auf die öffentlichen Ämter, sondern auf die Kulturbetriebe.

Ich stelle …

lesen...

Strategisch? Die neue Kulturstrategie der Stadt Bern

Von Lukas Vogelsang – ensuite lag bereits im Dezember 2015 eine Version der ersten Handlungsfelder der zukünftigen Kulturstrategie der Stadt Bern vor. Diese wer-​den im Januar 2016 am ersten städtischen Kulturforum vor-​gestellt. Im Januar wird man öffentlich darüber debattieren. Zwei weitere Überarbeitungs-​phasen und Veranstaltungen sind geplant, bis das Papier im Herbst 2016 an einer letzten Informationsveranstaltung vorgestellt werden soll. 

Die Stadt Bern spricht von einer ersten umfassenden Kulturstrategie der Stadt Bern, welche «über die eigentliche …

lesen...