We are Scientists

Von Tatjana Rüegsegger - Scientologen sind die zwei New Yorker, Keith Murray und Chris Cain, sicherlich nicht. Dass sie einen anderen Knacks haben, ist jedoch nicht ganz auszuschliessen. Ein Konzert um 10 Uhr Morgens ist für «We are Scientists» etwa so schwer zu geben wie ein gutes Interview ohne Alkohol; das meint zumindest Chris Cain. …

lesen...

The Parisians – dreckiger Libertine Rock

Von Tatjana Rüegsegger - You got it babe! Endlich wieder richtiger Rock. Klar, England beschert uns jeden Tag neue Bands, doch irgendwann muss man einfach sagen: GENUG! Alles das Gleiche alles so lahm. Während sich England immer mehr in MADchester zurück verwandelt, holt Frankreich tief Luft und ein rockiger Wind bläst uns ins Gesicht. The …

lesen...

«Mein Fado ist mein Leben»

Von Antje Luz - Marisa dos Reis Nunes, kurz Mariza, 34, ist wie Fussballtrainer Mourinho eine der wenigen Persönlichkeiten Portugals, die auch im Ausland bekannt sind. Die weltweit erfolgreichste Fado-​Sängerin hat seit ihrem Débutalbum 2001 mit ihrer eigenen Interpretation des Fado auf sich aufmerksam gemacht und wurde vielfach dafür prämiert. Die ebenso grazile wie graziöse …

lesen...

«Ich stelle mir vor: das ist mein allerletztes Set.»

Von Till Hillbrecht - Von Zeit zu Zeit entstehen Beziehungen zwischen Dingen, die in ihrem Wesen grundverschieden zueinander sind, ihr Zusammenspiel, ihre Kompatibilität sich aber als lebensnotwendige Grundlage bedingt. Unerklärbar, weshalb die wie von kosmischer Überhand geleitete und zusammengeführte Symbiose so gut gedeiht. Verbindungen, die sich bereits totgesagt über die Mehrheit hinwegsetzen, verborgen in unserer …

lesen...

Kirschblüten – Hanami

Von Sonja Wenger - Weshalb begreift der Mensch das, was wichtig ist, meist erst, wenn es zu spät ist? Diese Frage stellt man sich fast zwangsläufig, wenn man «Kirschblüten Hanami», den neuen Film von Doris Dörrie sieht. Der deutschen Regisseurin und Autorin ist ein aussergewöhnlicher und feinfühliger Film gelungen, der sich ohne Pathos, dafür mit …

lesen...

Instant Karma

Von Tatjana Rüegsegger - Die englischen Youngsters von The Kooks haben einen rasanten Karrierestart hingelegt: 2006 veröffentlichten die Jungs aus Brighton, blutjung mit einem Durchschnittsalter von circa 19, ihr Debütalbum «Inside In/​Inside Out» und wurden die neuen Sterne am Indiehimmel. Überfüllte Stadien, 1.5 Millionen verkaufte CDs und die vordersten Plätze in den Charts waren die …

lesen...

Goodbye and God bless

Von Tatjana Rüegsegger - Es ist immer wieder erstaunlich wie aus einer Band ein Mythos wird. Genau so erstaunlich ist es, was dies für eine Wirkung auf die Journalisten hat. Die Followill-​Brüder von «Kings of Leon» sind sich das wahrscheinlich gewohnt. Wie nun ein Interview mit zwei «Mythen» so verläuft, ist nicht einmal so schlimm, …

lesen...

The Wombats

Von Tatjana Rüegsegger - Es gibt Bands, mit denen man Interviews führt. Dann gibt’s andere Bands, mit denen man Gespräche führt. Letzteres gilt bei den Wombats. Matthew Murphy alias Murph sprach mit uns über seinen Tod und über das Maskottchen der Band Cherub im gemütlichen Keller der Hafenkneipe.

Was ist Dein Ritual, bevor Du auf

lesen...

«Die Mittelschicht kennt keine Loyalität»

Von Sarah Elena Schwerzmann - Das «Superintelligente Drogenopfer», kurz SIDO fällt durch grosse Klappe, eiserne Maske und frauenfeindliche Texte auf. Trotzdem, oder gerade deswegen schwimmt der Berliner auf der Erfolgswelle: Das aktuelles Album «Ich» des Rappers hatte bereits nach zwei Tagen Goldstatus erreicht.

Sido, hasst Du Frauen?

Nö. Ich hab nur viel mit Frauen zu …

lesen...

«Viel kommerzieller geht’s nicht mehr»

Von Antonio Suárez Varela - Am 11. November macht der blinde Sänger und Gitarrist Raul Midón auf seiner Europatournee Halt im Zürcher Kaufleuten. Im Interview spricht der 41-​jährige Musiker aus New Mexico über Blindheit, seine bisherige Karriere und seine Sicht auf die Popmusik.

 Worin unterscheidet sich Ihr neues Album «A World Within A World» vom

lesen...

Simon Ho – der Koffer steht vor der Türe

Von Lukas Vogelsang - Wenn man in Bern herumfragt, kennt man ihn kaum. Bei Simon Hostettler, mit Künstlername Simon Ho genannt, steht ein Koffer vor der Türe. Er selber steht zwischen Zügen, Flugzeugen und Konzerten. Doch wer ist er, der unter anderem für das Berner Stadttheater Musik schreibt, mit dem Holländer Henk Hofstede von The …

lesen...

Ein Essen mit Sophie Hunger

Von Lukas Vogelsang - Sophie Hunger zu begegnen ist kein einfaches Unterfangen. Wir trafen uns vor dem geschlossenen Restaurant in Zürich, wo wir eigentlich zusammen essen wollten und ich denke unweigerlich, ob dies etwas mit dem Namen zu tun hat. Ich stellte mir Sophie Hunger immer irgendwie verspielt und geheimnisvoll vor. So ist ihr Name, …

lesen...

Die Wunderkammer der Dead Brothers

Von Benedikt Sartorius - In der Ferne schlurft untermalt von Grillenzirpen ein karger Rhythmus und nähert sich, als eine traurige Hawaiigitarre einsetzt. «Trust in me and close your eyes…» Verführend langsam und unnachgiebig entführt die verzerrte Stimme sein Opfer tief in eine absonderliche Zwischenwelt, wo das süsse Gift einlullt, die Trompete aufbellt, die Orgel zwirbelt …

lesen...

Auch Katzen können weinen

Von Caroline Ritz – Katzen sind scheue Tiere. Schön, graziös und geschmeidig, ja das sind sie. Im alten Ägypten wurden sie sogar für heilig erklärt. Und Pharaonen wie Tutenchamun und der mächtige Ramses verehrten die Katzengöttin «Bastet» als Göttin der Fruchtbarkeit und der Liebe. Durch eines dieser Geschöpfe erhielt der Hauptprotagonist aus Oscar Wildes Buch …

lesen...

«Bern soll sein Orchester mit Stolz und Freude betrachten!»

Von Sonja Koller - Herr Boreyko, Sie dirigieren heute Abend bereits Ihr letztes Abonnementskonzert der laufenden Spielzeit. Wie haben Sie die erste Saison als Chefdirigent in Bern erlebt?

Ich habe diese Stelle in Bern angenommen, weil ich von Anfang an von der Möglichkeit einer sehr guten Zusammenarbeit zwischen dem Orchester und mir überzeugt war. Hier …

lesen...

«Musik ist nur gut, wenn sie ehrlich ist»

Von Sarah Elena Schwerzmann - Der Berner Rapper Baze wird immer wieder als kontrovers betitelt, warum dies aber so ist, scheint keiner so richtig zu wissen, oder man redet nicht drüber. Hier ein Erklärungsversuch. Er sagt das eine. Dann das andere. Das genaue Gegenteil. Aber eigentlich meint er doch was ganz anderes. Was soll das?…

lesen...