Hey Autobahn!

Von Benedikt Sartorius - Kaum eine andere Gruppe mied ich bis vor kurzer Zeit derart stark wie Kraftwerk. Faulheit und Angst vor der scheinbar technoiden Strenge ihrer Roboterästhetik versperrten eine Auseinandersetzung mit der Legende, dem Mythos Kraftwerk. Wie dem auch sei, die zwei gesetzten Herren Ralf Hütter und Florian Schneider besuchen Bern für zwei Konzerte …

lesen...

Tish Hinojosa

Von Klaus Bonanomi - Seit neustem gibt es in den USA mehr Latinos als Schwarze: Fast 40 Millionen Menschen sind es mittlerweile, die selber aus Mexiko und Mittelamerika eingewandert sind oder von Immigranten abstammen, die den Rio Grande legal oder illegal überquert haben, auf der Suche nach einem besseren Job und etwas Geld, um ihre …

lesen...

Klingt wie Musik: Jorane

Von Lukas Vogelsang - Der Name, die Bewegung, die Stimme, die Worte, die Stille – all das ist ihre Musik. Ein Fluss aus ehrlichen Emotionen, kein Kitsch, keine billige Seifenoper, kein Zuviel. Einatmen, ausatmen. Ein Fluss aus Herzblut, echt, rot, intensiv, weiblich dynamisch. Sie ist intim, kommt uns gefährlich nahe ans Herz, macht Angst und …

lesen...

Hut ab und zugehört

Von Anet Häcki - StrassenmusikantInnen können nerven, und das nicht zu knapp. Am schlimmsten ist es für die Angestellten von Maroni- oder Glacéständen. Die arbeiten den ganzen Tag draussen auf der Gasse und auf einmal steht da ein Mann oder eine Frau oder ein Kind und trällert und pfeift und hämmert auf irgendeinem unschuldigen Instrument …

lesen...

Hochwürden, sind Sie besessen?

Von Stephan Fuchs - Reverend Beat-​Man, seit drei Tagen habe ich keine Angst mehr vor dem Tod! Ist das normal?
Oh ja, keiner sollte sich vor dem Tod fürchten. Was nahm Ihnen denn die Angst?

Die neue Platte „Flammend’ Herz“ von „The Dead Brothers“, die in Ihrem Label „Voodoo Rhythm“ erschienen ist. Die Musik muss

lesen...

«we call it acid»

Von Sarah Elena Schwerzmann - 1981 entwickelte und produzierte der Instrumentenhersteller Roland in Japan ein Gerät mit Namen TB 303. Dieses Gerät war ursprünglich für Gitarrenspieler konzipiert, die damit eine Bassline programmieren und sich von dieser begleiten lassen konnten. Es dauerte dann einige Zeit, genauer gesagt bis 1986, bis die Chicago House Produzenten DJ Pierre …

lesen...

Bescheidenheit hat einen Namen: André Absolut

Von Sarah Elena Schwerzmann - Es ist Samstag Abend. Ich sitze André Absolut gegenüber, der mir beim gemütlichen Abendessen aus seinem Leben als DJ und Produzent erzählt. Es geht hauptsächlich um die Vergangenheit und die Gegenwart. Doch wie sieht’s mit der Zukunft aus? Zukunftspläne? Hat er keine konkreten, meint er bescheiden. «Ich mache einfach so …

lesen...

Tomazobi – eine Berner Angelegenheit

Von Camillo Landbø - Seit 1999 macht das Trio Tomazobi die Stadt Bern unsicher. Tobias „Tobi“ Heim (23), Matthias „Matz“ Künzler (26) und Mark „Obi“ Oberholzer (26) singen unverblümte, teils schamlose Lieder auf Berndeutsch. Nicht selten platzen sie mit Gitarre unerwartet in eine Party hinein und bescheren den Gästen ein unterhaltsames und amüsantes Intermezzo.

Ihr

lesen...

Alter schützt vor Würde nicht

Von Lukas Vogelsang - Wieder eine Ode. Am 15. Mai spielte im Hallenstadion Zürich vor rund 12‘000 Menschen ein richtiges Fossil einer ganzen Musikepoche: Peter Brian Gabriel, geboren am 13. Februar 1950 in London, gab mit seiner Crew und Mitmusiker ein beeindruckendes Spektakel.

Peter Gabriel überzeug visuell – er entwickelte sein Äusseres in den letzten Jahren …

lesen...

WORLD WOMEN VOICES: Omri Hason Trio & Sandhya Sanjana

Von Benedikt Sartorius - „Ich kann nur spielen, was ich bin.“ Dies ist eine der zentralen Aussagen des seit 1986 in Bern ansässigen Perkussionisten Omri Hason. Entgegen dieser Einstellung entwickelt sich Weltmusik immer mehr zu einem verwässerten Begriff. Zurückzuführen ist dies auf Produktionen, die nur an der Oberfläche von fremden Kulturen kratzen und damit Fusionen ohne …

lesen...

Musikalischer Besuch aus Rom

Von François Lilienfeld - Auf seiner Frühjahrestournée wird das Orchestra dell’ Accademia Nazionale di Santa Cecilia di Roma fünf Konzerte in der Schweiz geben, organisiert vom Migros-​Kulturprozent. Sie werden dirigiert von Sir Antonio Pappano, der seit Oktober 2005 künstlerischer Leiter des Orchesters ist. Dieser 1959 in London geborene Musiker stammt von italienischen Eltern ab und hat …

lesen...

TORI AMOS – Eine Frau ist eine Frau

Von Lukas Vogelsang - Sie wird als Diva gehandelt, erscheint als extrovertierte Rothaarige und ist für Männer gefährlich emotional. Tori Amos ist eine halbe Indianerin, 1963 in Newton (North Carolina) unter dem Namen Myra Ellen Amos als Tochter eines baptistischen Priesters geboren. Bereits mit zweieinhalb Jahren soll sie mit Klavierspielen begonnen, mit vier Jahren in einem …

lesen...

Die Crème de la Crème der Schweizer Liedermacherszene

Ein liederlicher Leckerbissen: eine erfolgreiche erste Nacht der Lieder im PROGR  in Bern. Jacob Stickelberger war als Überraschungsgast mit dabei.

Von Ursula Ammann - Mani Matter hätte seine helle Freude an seinen Nachfolgerinnen und Nachfolgern gehabt. Fünfzig Jahre nach der grossen Berner Troubadurenzeit gaben sich in Bern die Besten der Schweizer Liedermacherszene mit der Nacht …

lesen...

Das Didgeridoo – Interkulturelles Dasein eines Holzrohres

Von Roman Buss - Man sieht sie ab und zu in den Gassen sitzen, die didgeridoospielenden Strassenmusiker. Mal gut und mal besser, lauscht man dann den Klängen dieses australischen Blasrohres, oder, je nach dem eben auch nicht. Doch wie hat sich dieses Instrument auf der ganzen Welt verbreitet und fasziniert auch in der Schweiz so …

lesen...

Murten Classics /​/​ 14.08. – 4.09.16 /​/​ Thema: LA SUISSE

(Pressetext) – Seit 28 Jahren finden im malerischen Städtchen Murten die dem klassischen Konzertrepertoire gewidmeten Sommerfestspiele Murten Classics statt. In den letzten Jahren entwickelte sich Murten Classics zu einem weit über die Region hinaus bekannten Musikfestival, das während dreier Wochen die Mauern der mittelalterlichen Stadt zum Klingen bringt. Gönnen Sie sich einen unvergesslichen Abend im

lesen...

Von Muse geküsst

Von Salvatore Pinto & Luca D’Alessandro – Der Auftakt zur 33. Ausgabe des Berner Gurtenfestivals, vom 14. – 17. Juli 2016, ist gelungen. Dies nicht zuletzt dank der starken Performance des britischen Prog-​Rock Trios Muse. Frontman Matthew Bellamy gab auf der Bühne eine Kostprobe seiner Versatilität. Er sang auf mehreren Oktaven, solierte auf seiner Stromgitarre und spielte …

lesen...