• zurück

Pipilotti Rist – Schweizer Kunst zu Gast in Österreich

Pipilotti Rist, Ever Is Over All, 1997(Von Luca D'Alessandro) - Die Kunsthalle Krems in Österreich setzt sich gegenwärtig mit dem Lebenswerk der Schweizer Medienkünstlerin Pipilotti Rist auseinander. Unter dem Titel "Komm Schatz, wir stellen die Medien um & fangen nochmals von vorne an" werden Videoarbeiten Rists aus rund dreissig Schaffensjahren präsentiert.

Die Künstlerin ist dafür bekannt, Tabus zu brechen. Das tut sie auch in Krems, indem sie an gängigen Körperbildern und Geschlechterrollen rüttelt. Gleichzeitig will sie das Verhältnis von Natur und Kultur kritisch reflektieren.

Highlights der Ausstellung sind die raumgreifenden audiovisuellen Installationen wie Sip My Ocean aus 1996 oder Homo Sapiens Sapiens aus 2005, welche nicht nur Seh-, Tast- und Hörsinn ansprechen, sondern beim Betrachter eine bewusste Aktivierung des persönlichen Körperempfindens hervorrufen. Der Besucher spielt plötzlich eine zentrale Rolle, wird Teil eines Ganzes, indem er aufgefordert wird, die eigene Komfortzone aufzugeben und in das Geschehen einzutauchen.

„Die Kunsthalle Krems ist stolz, mit Pipilotti Rist eine der bekanntesten Schweizer Künstlerinnen in Österreich zu Gast zu haben“, sagt Hans-Peter Wipplinger, Direktor der Kunsthalle Krems. „Anhand der umfassenden Ausstellung lässt nicht nur Rists Werkgenese nachvollziehen, sondern auch der enorme Wandel medialer Bilder reflektieren. Pipilotti Rist hat nicht nur die Grenzen der Aufnahmetechniken erweitert, die Abspieltableaus revolutioniert, die Videokunst mit der Popkultur versöhnt, die Sinnlichkeit für die Kunst zurückerobert, sondern auch eine unverwechselbare, farbintensive Bildsprache entwickelt, die uns die Welt thematisch wie visuell mit anderen Augen wahrnehmen lässt.“

Die Ausstellung dauert noch bis am 28. Juni 2015.

www.kunsthalle.at

Pipilotti Rist 1988

 

Bildlegenden:
Oben: Pipilotti Rist; Ever Is Over All, 1997; Videostill; © Pipilotti Rist;
Courtesy die Künstlerin, Hauser & Wirth und Luhring Augustine

Unten:
Pipilotti Rist; (Entlastungen) Pipilottis Fehler [(Absolutions) Pipilotti’s Mistakes], 1988; Videostill;
© Pipilotti Rist, Courtesy die Künstlerin, Hauser & Wirth und Luhring Augustine

FacebooktwitterlinkedinFacebooktwitterlinkedin

Artikel online veröffentlicht: 10. Juni 2015 – aktualisiert am 10. Juni 2016