Streetdance

Von Kristina Soldati - «Ka-​puera» heisst auf Tupí, der Sprache vor der portugiesischen Kolonisationszeit, «Brachland mit hohem Gras». Doch deshalb wird nicht von einem Feldtanz die Rede sein. Denn ka-​puera grenzte zum Beispiel an den Stadtrand Rio de Janeiros, wo sich die eingeschifften Sklaven, die Plantagenbebauer, ihren marginalen Freiraum ertanzten. Der Kampftanz Capoeira hat zwar …

lesen...

Das Tanztheater – Die Moderne im Abseits

Von Kristina Soldati - Die Theater vor dem Dritten Reich warben um den Mann aus der avantgardistischen freien Szene: Kurt Jooss. Nach dem Dritten Reich, aus dem Exil heimkehrend, darf er wieder anknüpfen – an seiner privaten Schule. Mit verklemmtem Lächeln empfängt man auch die Heimkehrer Bertolt Brecht, Erwin Piscator und Fritz Kortner. Man begegnet …

lesen...

Merce Cunningham aus der Linie Grahams

Von Kristina Soldati - John Cage stand vom Klavier auf, nahm Kreide und malte grosse Formen aufs Parkett des Cornish College für darstellende Künste in Seattle. Neben seiner üblichen Klavierbegleitung für Tanzstunden musste er nun kurzfristig einen Choreographielehrer vertreten. «Das ist für Euch die Musik», sollte das bedeuten. Und das nächste Mal sagte er: «Komponiert …

lesen...

Forsythe und Labans später Einfluss

Von Kristina Soldati - Wenn Dimitri, dem berühmten Tessiner Clown, ein Stock im Hemdsärmel steckt, baumelt er an ihm wie am Kleiderbügel, beim begrüssenden Händeschütteln erleidet sein Gegenarm leichte Nebenwirkungen. Dann führt plötzlich derselbe Stock durch ein Hosenbein, sodass sich Arm und Bein nun in verhängnisvoller Komplizenschaft befinden. Und wenn Dimitri den imaginären Stock sich …

lesen...

Tänzerische Suche nach dem kreativen Moment

Von Sylvia Mutti - Es riecht nach Arbeit im Atelier 213 des PROGR. Der Boden ist mit einem schwarzen Tanzteppich ausgelegt, auf dem ein beinahe mannshoher, schwarzer Kubus nach Aufmerksamkeit heischt. Am 21. Februar wird «Genesis», getanzt von Félix Duméril, Hideto Hekeshi, Misato Inoue und Nina Stadler, im Zentrum Paul Klee zur Uraufführung gebracht. ensuite …

lesen...

Der Ausdruckstanz

Von Kristina Soldati - Monte Verità, die Wiege des Ausdruckstanzes Emil Nolde betrachtete den bizarren Tanz Mary Wigmans (damals noch: Marie Wiegmann) und meinte: «Es gibt noch jemanden, der tanzt wie Du: Rudolf von Laban!» Die frisch diplomierte Rhythmische-​Gymnastik-​Lehrerin vom Dalcroze-​Institut in Hellerau, Mary Wigman, konnte bislang nur in der stillen Kammer tanzen wie sie …

lesen...

Aua – eine geballte internationale Top-​Theater-​Ladung!

Von Micha Zollinger - Im April und Mai dieses Jahres findet die 26. Ausgabe des AUAWIRLEBEN-​Theaterfestivals in Bern statt. Grund genug, um Nicolette Kretz, die Beatrix Bühler in der Programmation und Organisation des Festivals unterstützt, ein paar Fragen zu stellen. Dabei geht es nicht nur um das Festival selbst, sondern auch um heikle Punkte wie …

lesen...

«Jeder Jazzsong ist für mich ein kleines Theaterstück»

Von Antonio Suárez Varela - Im November feierte die Swiss Jazz School (SJS) ihr 40-​Jahr-​Jubiläum. Die Berner Jazzschule ist eine der ältesten Institutionen ihrer Art in Europa. Die 59-​jährige amerikanische Jazzgesangslehrerin Sandy Patton unterrichtet dort seit über vierzehn Jahren. Im Gespräch äussert sie sich über ihre Lehrmethoden, ihren künstlerischen Werdegang und die Unterschiede zwischen europäischem …

lesen...

Der letzte Tanz

Von Lukas Vogelsang - Das sind also die letzten Berner Tanztage, die da vom 6. – 23. Juni 2007 stattfinden. Diese Meldung war genauso überraschend wie das diesjährige Festival-​Programm. Aber es wäre falsch, die Entscheidung, das Jubiläum mit einem Ende zu feiern, zu kritisieren. Nach 20 Jahren setzen die Organisatoren auf würdige und reife Weise …

lesen...

«Sprache ist nicht viel mehr als Geräusch»

Von Sarah Stähli - Alvis Hermanis aus Riga (Lettland) wird zurzeit aus allen Ecken der Welt mit dem Label «angesagtester KultRegisseur» versehen. Bei unserem Treffen wirkt er völlig entspannt, die Ruhe selbst. Am nächsten Tag findet die Première seiner neuesten Produktion «Brennende Finsternis» am Schauspielhaus Zürich statt. Auf die Frage, ob er gestresst sei, antwortet …

lesen...

«Büchner legt einen immer wieder rein»

Von Sarah Stähli - Am 17. April wird am Berner Stadttheater die Oper Leonce und Lena uraufgeführt. Ein Interview mit dem Komponisten Christian Henking.

Warum gerade Leonce und Lena?
Ja, das war eine lange Suche. Ich bekam vom OPUS Orchester den Auftrag eine Oper zu schreiben und habe dann sicher ein Jahr lang Texte gesucht. …

lesen...

Abenteuer auf Lust, Trost und Dramen

Von Stephan Fuchs - Ein Interview mit Stefan Suske, Berns ausgezeichnetem Schauspieler und neuen Schauspieldirektor des Stadttheater Bern.

Hast du heute auch schon viel gelogen?
Was?! Ob ich heute schon viel gelogen habe… Wie meinst du das? Das ist eine Frage der Definition… Lass mich mal sehen: andere willentlich Belügen, oder sich selber in die …

lesen...

[ob]seen – Tanzperformance nach Philippe Saire

Von Verena Endtner - Philippe Saire und seine Tanzkompanie spielen am 20. und 21. September in der Dampfzentrale das neuste Werk [ob]seen. Das Stück spielt mit dem Grenzbereich, was auf der Bühne gezeigt werden darf und was nicht mehr. Bereits im Vorfeld ist klar, dass das Stück nicht einfach sein und Diskussionen auslösen wird. Wir …

lesen...

Narrenpack

Von Camilla Landbø - An der Nummer 30 geht’s auf einem roten Teppich die steile Treppe hinunter. Runter in einen der Altstadtkeller an der Kramgasse. Die Kasse – in einem Winkel des Foyers improvisiert – ist links unten an Treppes Ende vor dem eigentlichen Eingang. Letzte Stufen und drinnen ist man – im Kleintheater Narrenpack, …

lesen...