«Jeder Jazzsong ist für mich ein kleines Theaterstück»

Von Antonio Suárez Varela - Im November feierte die Swiss Jazz School (SJS) ihr 40-​Jahr-​Jubiläum. Die Berner Jazzschule ist eine der ältesten Institutionen ihrer Art in Europa. Die 59-​jährige amerikanische Jazzgesangslehrerin Sandy Patton unterrichtet dort seit über vierzehn Jahren. Im Gespräch äussert sie sich über ihre Lehrmethoden, ihren künstlerischen Werdegang und die Unterschiede zwischen europäischem …

lesen...

Der letzte Tanz

Von Lukas Vogelsang - Das sind also die letzten Berner Tanztage, die da vom 6. – 23. Juni 2007 stattfinden. Diese Meldung war genauso überraschend wie das diesjährige Festival-​Programm. Aber es wäre falsch, die Entscheidung, das Jubiläum mit einem Ende zu feiern, zu kritisieren. Nach 20 Jahren setzen die Organisatoren auf würdige und reife Weise …

lesen...

«Sprache ist nicht viel mehr als Geräusch»

Von Sarah Stähli - Alvis Hermanis aus Riga (Lettland) wird zurzeit aus allen Ecken der Welt mit dem Label «angesagtester KultRegisseur» versehen. Bei unserem Treffen wirkt er völlig entspannt, die Ruhe selbst. Am nächsten Tag findet die Première seiner neuesten Produktion «Brennende Finsternis» am Schauspielhaus Zürich statt. Auf die Frage, ob er gestresst sei, antwortet …

lesen...

«Büchner legt einen immer wieder rein»

Von Sarah Stähli - Am 17. April wird am Berner Stadttheater die Oper Leonce und Lena uraufgeführt. Ein Interview mit dem Komponisten Christian Henking.

Warum gerade Leonce und Lena?
Ja, das war eine lange Suche. Ich bekam vom OPUS Orchester den Auftrag eine Oper zu schreiben und habe dann sicher ein Jahr lang Texte gesucht. …

lesen...

Abenteuer auf Lust, Trost und Dramen

Von Stephan Fuchs - Ein Interview mit Stefan Suske, Berns ausgezeichnetem Schauspieler und neuen Schauspieldirektor des Stadttheater Bern.

Hast du heute auch schon viel gelogen?
Was?! Ob ich heute schon viel gelogen habe… Wie meinst du das? Das ist eine Frage der Definition… Lass mich mal sehen: andere willentlich Belügen, oder sich selber in die …

lesen...

[ob]seen – Tanzperformance nach Philippe Saire

Von Verena Endtner - Philippe Saire und seine Tanzkompanie spielen am 20. und 21. September in der Dampfzentrale das neuste Werk [ob]seen. Das Stück spielt mit dem Grenzbereich, was auf der Bühne gezeigt werden darf und was nicht mehr. Bereits im Vorfeld ist klar, dass das Stück nicht einfach sein und Diskussionen auslösen wird. Wir …

lesen...

Narrenpack

Von Camilla Landbø - An der Nummer 30 geht’s auf einem roten Teppich die steile Treppe hinunter. Runter in einen der Altstadtkeller an der Kramgasse. Die Kasse – in einem Winkel des Foyers improvisiert – ist links unten an Treppes Ende vor dem eigentlichen Eingang. Letzte Stufen und drinnen ist man – im Kleintheater Narrenpack, …

lesen...

Emil – Le retour!

Von François Lilienfeld - Er ist wirklich unermüdlich, der Luzerner Kabarettist Emil Steinberger, im Vierundachtzigsten stehend, immer noch voller Energie – und vielsprachig! So konnte man ihn am 20. Januar im wunderschönen Goldoni-​Theater „L’Heure bleue“ in La Chaux-​de-​Fonds erleben, auf Französisch, mit saftigem, aber nie aufgesetztem oder übertriebenem Akzent. Dabei war zu beobachten, dass sehr …

lesen...

Wie aus Rosette Alima wurde

Von François Lilienfeld - Am 24. September 1943 wird Rose Wolczak (auch Rosette oder Reysl genannt) im ehemaligen Schulhaus „Les Cropettes“ in Genf interniert. Sie ist zwar französische Bürgerin, aber als Jüdin in ihrer Heimat gefährdet. Sie begibt sich daher illegal in die Schweiz. Am 29. September feiert sie noch Rosch Haschanah, das jüdische Neujahrsfest, …

lesen...

Uniform oder Der Einzelne und die Gemeinschaft

Von Fabienne Naegeli - Der sonnig heisse Festivalsommer ist Vergangenheit. Wir blicken zurück auf zwei Highlights: «Uni*Form» von Aughterlony und León am Zürcher Theater Spektakel, und «En avant, marche!» am La Bâtie, eine Kreation von Platel und Van Laecke, die in einem Schmuckstück unter den Westschweizer Bühnen gezeigt wurde.

Die neuseeländische Tänzerin und Choreographin Simone …

lesen...

Vorschau: Thomas C. Breuer: Kabarett Sauvignon

By Fabienne Schmuki Laster und Liebhaberei. Das neue Programm von Thomas C. Breuer dreht sich um den Wein. In Kabarett Sauvignon bringt er uns sein eigenes Universum des WWW näher: Weinherrlichkeit, Weinehrlichkeit und Weinerlichkeit. Wer Thomas C. Breuers exzellenten Sprach- und Wortwitz kennt, der darf sich auf ein paar edle Tropfen Schweiss unter den Achseln …

lesen...

Vorschau: Ändere den Aggregatzustand deiner Trauer

By Christian Felix «Ändere den Aggregatzustand deiner Trauer» oder «Wer putzt dir die Trauerränder weg? » So kündigt sich eine Inszenierung im Theater der Künste an. Sie beruht auf Texten der Autorin und Dramaturgin Katja Brunner. Es steht die Frage im Raum, was wir mit unserer Trauer – worüber auch immer – anstellen. Ist sie …

lesen...

Vorschau: Zähl die Schafe rückwärts

By Christian Felix «klima»

«Theater handgemacht», verspricht das Theaterprojekt «klima» aus Kreuzlingen – und beharrt dennoch auf Professionalität. Die Mischung macht neugierig, ebenso wie die Handlung des Stücks «Zähle die Schafe rückwärts». Eine ehrgeizige Gattin treibt ihren Mann dazu, seinen Job aufzugeben und stattdessen zu Hause ein Wunderelixier zu entwickeln. Damit soll er gross herauskommen. …

lesen...

Mit erkennbarer Poesie

By Christian Felix

Das Kleinkunstduo «Helge und das Udo» feierte im Migros Hochhaus die Schweizer Première seines neuen Programms «Ohne erkennbare Mängel». Es war erst die fünfte Aufführung des Programms überhaupt. Für dessen Gestaltung wählten die beiden Kabarettisten ein ungewöhnliches Vorgehen. Sie arbeiteten die Pressekritiken ihrer Vorstellungen durch und behoben angemahnte Mängel. Die fast zweistündige …

lesen...