9. Dezember 2021

Zum Kunstkanon und dessen Leerstellen

Reg­u­la Stämpfli trifft Elis­a­beth Eber­le — Elis­a­beth Eber­le trans­formiert wis­senschaftliche Annäherung an die Natur in dig­i­tale Abstrak­tion und führt diese in sinnlich erfahrbare Objek­te und Instal­la­tio­nen über. In den let­zten Jahren stellte sie im Helmhaus, im Muse­um Ulm und in der Kun­sthalle Zürich aus. Eber­le sam­melt seit über zehn Jahren alle Fund­stücke zu Kün­st­lerIn­nen –

lesen...
7. Oktober 2021

Faszinierender Urs Huber Uri (11.8.1946 bis 28.9.2021)

Von Lukas Vogel­sang — Er hat seinen Artikel in der let­zten ensuite-Aus­gabe nicht mehr lesen kön­nen. Im Juli 2021 kam Urs Huber Uri zu uns in die Redak­tion und wollte eine Anzeige schal­ten. Es wäre an der Zeit, dass man ihn finde — ihn und seine Geschicht­en. Es fol­gte ein kurz­er, aber inten­siv­er Aus­tausch, er suchte

lesen...
28. Juni 2021

Wahrmalen: Xenia Hausner

Von Dr. Reg­u­la Stämpfli - Es gibt neue Sach­büch­er zum The­ma Fem­i­nis­mus, die tra­gen so schöne Titel wie «Das Patri­ar­chat der Dinge» oder auch «Der verkaufte Fem­i­nis­mus». Aber darüber will ich nicht schreiben. Nicht nur, weil ich u. a. mit «Die Ver­mes­sung der Frau» ein Stan­dard­w­erk pro­duziert habe, das in jede Bib­li­ografie neuer deutschsprachiger Fem­i­nis­mus-Trak­tate …

lesen...
2. Mai 2021

Eine Visionärin im Dialog mit zeitgenössischer Kunst

Von Nicole Ram­pa, Ausstel­lungs­be­sprechung - Emma Kunz (1892–1963) hat sich nie als Kün­st­lerin ver­standen und ihre Zeich­nun­gen nie als Kun­st inter­pretiert. Die im Aar­gau geborene Forscherin und Naturhei­lerin nutzte die Dia­gramme als Hil­f­s­mit­tel, um Heilung zu brin­gen – dem Men­schen und sein­er Umwelt. Hierzu befragte sie über Mil­lime­ter­pa­pi­er das Pen­del zu poli­tis­chen, philosophis­chen und pri­vat­en …

lesen...
1. September 2020

«Mein Wohnraum ist mir längst unter die Haut gekrochen»

Von Anne-Marie Haller — So abge­droschen das klin­gen mag: Anna Kas­saad­ji ist eine echte Leben­skün­st­lerin. Aus jed­er Gegeben­heit macht sie ein Kunst­werk, einen schöpferischen Akt. Zu sehen im «kun­st- und denkraum _artundweise» in der Lorraine.

Aufgewach­sen auf einem Bauern­hof lernt Anna Kas­saad­ji früh mit wenig Geld sel­ber herzustellen, was andere sich käu­flich erste­hen. Aus der …

lesen...
30. Juli 2020

Ein Panoptikum böser Hasen

Von Adri­an Dür­rwang - Das «Right-Hand­ed Koons Bun­ny» wirkt angeschla­gen, matt-grau, dreck­ig und löchrig – als hätte es die Fol­gen sein­er Weltkar­riere als umjubel­ter Bal­lon­hase nicht gut verkraftet, so ste­ht es im ver­glas­ten Ein­gangs­bere­ich des Kun­st­mu­se­ums Olten. Selb­stver­ständlich stammt dieser herun­tergekommene Hase nicht von Koons, son­dern von Jason Rhoad­es, der dessen glänzende Per­fek­tion iro­nisiert: Die …

lesen...
17. Mai 2020

Kann man das scheissen oder soll man das kaufen?

Von Dr. Reg­u­la Stämpfli — Im Juni 2020 hätte die Art Basel mit Glanz und Glo­ria steigen sollen. Sie wurde auf den 17.- 20. Sep­tem­ber 2020 ver­schoben. Anlass genug, um über die Börsen­per­for­mance von Kun­stmessen nachzudenken. 

Vier­hun­dert­fün­fzigkom­madrei Mil­lio­nen Dol­lar kostete der Ret­ter der Welt. Sal­va­tor Mun­di inkarnierte im Novem­ber 2017 Geld und Kun­st wie kein …

lesen...
15. Februar 2020

Das Wunder im Schnee von Pieter Bruegel dem Älteren in Winterthur

Von Dr. Reg­u­la Stämpfli - Zunächst geschah mir ein Wun­der, wenn auch ein kleineres als das von Bruegel. Am 22. Novem­ber 2019 machte ich mich ohne Scheu und Not, mit Kof­fern und in Stiefeln, schliesslich war es schon bit­ter kalt gewor­den, auf den Weg in die Samm­lung „Oskar Rein­hart Am Römer­holz“. Dem muss man vorauss­chick­en, …

lesen...
5. Dezember 2019

Zwei Komposit-Bilder: Giuseppe Arcimboldo: «Terra» und Abdullah al-Hussaini: «Elefant mit Reiter und Führer»

Von Alfre­do Mein­ra­di - Es dürfte im Europa der Spätre­nais­sance wenige Maler geben, deren Werk durch Orig­i­nal­ität mit gle­ich­er Inten­sität bis in die Gegen­wart strahlt wie jenes des Ital­ieners Giuseppe Arcim­bol­do (1527–1593). Aus Mai­land gebür­tig, arbeit­et er von 1564 an zusam­men mit dem Human­is­ten und Poet­en Gio­van­ni Bat­tista Fonteo am Hof Kaiser Max­i­m­il­ians II. in …

lesen...
9. August 2019

Vom Versuch, den Steinen beim Altwerden zuzuhören

Von Julia Richter — Zum 80. Geburt­stag Yoko Onos zeigt die Schirn Kun­sthalle Frank­furt eine umfan­gre­iche Ret­ro­spek­tive ihres kün­st­lerischen Werks der let­zten sechzig Jahre. Wer Ono nur ken­nt, weil sie mit John Lennon ver­heiratet war und für das Ende der Bea­t­les ver­ant­wortlich gemacht wurde, sollte dies schnell­stens ändern.

Schau in die Sonne, bis sie eck­ig …

lesen...