Wir laden zur Zeit das Archiv hoch. Deswegen hat es viele "alte" Artikel auf der Webseite.
Wir bitten um Geduld, wir haben viel geschrieben in den Jahren seit 2003 ...

Kunsttheoretischer Nachlass aus dem Überseekoffer

Von Anna Sheryako­va - Stellen sie sich vor: Ihnen wird ein alter Überseekof­fer vor die Türe gestellt. Darin befind­en sich Map­pen mit unzäh­li­gen losen Blät­tern. Zum grössten Teil sind sie nicht numeriert und zeigen keinen direk­ten Zusam­men­hang. Sie lesen die ersten gekritzel­ten Seit­en und die Geschichte begin­nt sich zu for­men und sie hineinzuziehen. Und so …

lesen...

Ein Blick in den sowjetischen Alltag

Von François Lilien­feld - Eine erstaunliche Ausstel­lung führt uns in eine Welt, die unendlich fern scheint, obwohl sie erst seit etwas mehr als einem Viertel­jahrhun­dert ver­schwun­den ist. Das Musée des Beaux-Arts La Chaux-de-Fonds zeigt „L’Utopie au quo­ti­di­en – Objets sovié­tiques 1953–1991“.

Wie lebten die Men­schen in der Sow­je­tu­nion nach Stal­ins Tod? Wie (un)frei waren sie? …

lesen...

SWISS POP

Von Anabel von Schön­burg - Dass Pop Art auch ohne die Bilder­flut ein­er wirk­lich grossen Stadt entste­hen kon­nte beweist eine Son­der­schau im Aar­gauer Kun­sthaus Aarau, die auss­chliesslich mit schweiz­erischen Pop Art-Werken bestückt ist. Nach rund fün­fzig Jahren ist Pop Art wieder ange­sagt — so Madeleine Schup­pli, Direk­torin des Haus­es. Das The­menge­bi­et ist bish­er kaum kun­sthis­torisch …

lesen...

Unterschiedliche Wege zu Klee

Von Jean-Luc Froide­vaux - „Die per­fek­te Kulisse für einen Agen­ten­thriller.“ Wie recht Markus Klopf­stein hat, wird mir bewusst, als der Facil­i­ty Man­ag­er die geplante Sicher­heitss­chleuse erk­lärt. Hier muss der Mitar­beit­er durch, der das Zen­trum Paul Klee als erster betritt oder als let­zter ver­lässt alleine. „Damit Geisel­nehmer keine Chance haben“, schmun­zelt Herr Klopf­stein.

Die Besuch­er hinge­gen …

lesen...

Das Unmögliche malen“

Von François Lilien­feld - So lautet der Unter­ti­tel ein­er ungewöhn­lichen Ausstel­lung in der Fon­da­tion Pierre Gianad­da in Mar­tigny (VS). Drei Maler sind mit zusam­men etwa 60 Werken vertreten: Fer­di­nand Hodler (1853–1918), Claude Mon­et (1840–1926) und Edvard Munch (1863–1944).

Die Bilder sind solcher­massen aufge­hängt, dass man einen direk­ten Ver­gle­ich ziehen kann zwis­chen der Art und Weise, …

lesen...

Klingende Stille

Von Helen Lag­ger - Das Palais de Tokyo in Paris zeigt das Uni­ver­sum des vor drei Jahren ver­stor­be­nen Kün­stlers Chen Zhen. Dessen Haup­tan­liegen war es, men­schliche Los zu ver­ste­hen und zu verbessern.

Das Palais de Tokyo im schö­nen 16.Arrondissement, einen Stein­wurf vom musée d’art mod­erne ent­fer­nt, ist immer wieder einen Besuch wert. Die Stim­mung ist …

lesen...

Stimme der Verstummten

Von Helen Lag­ger - Abtrei­bungs­geg­n­er, ver­armte Kinder in Hal­loween-Kostü­men, Ku Klux Clan­Mit­glieder, Fettsüchtige, Baby Con­test-Gewin­ner und Obdachlose. Sie alle begeg­nen uns auf Mary Ellen Marks Foto-Odyssee durch die ver­rückt-faszinierende USA. Any­thing goes! Das Photo­fo­rum PasquArt zeigt zurzeit in ein­er Schweiz­er Pre­miere Fotos ein­er der her­aus­ra­gend­sten Per­sön­lichkeit­en der sozial-doku­men­tarischen Fotografie. Die Ausstel­lung „Amer­i­can Odyssey“ zeigt die …

lesen...

RIVERS and TIDES — Andy Goldsworthy working with time

Von Lukas Vogel­sang - Weltweit ist er bekan­nt gewor­den durch seine beza­ubernde Naturkun­st, die für uns meis­tens nur auf Fotos in seinen Büch­ern zu bewun­dern ist. Allein in Deutsch­land sind seine Büch­er die meistverkauften Kun­st­bände der let­zten Jahre und haben ihn — vielmehr als seine Ausstel­lun­gen — zu einem Star der inter­na­tionalen Kun­st­szene gemacht. Trotz­dem …

lesen...

Kunst ist Kunst und alles andere ist alles andere

Von Thomas Blaser - Für mich bedeutet Kun­st erfahren, Kun­st machen, Kun­st wahrnehmen, Kun­st sam­meln, Kun­st ausstellen, Kun­st betra­cht­en, Kun­st lesen eine Gegen­re­al­ität, ein Ide­al, ein fast per­fek­ter Zus­tand. Ich finde Kun­st wichtig, die so wenig wie möglich mit der Real­ität zu tun hat.

Ein Raum mit Bildern von Rothko, in dem ich sitze, ist …

lesen...

Sammlung Beyeler / Das Original

Von François Lilien­feld - Die Fon­da­tion Beyel­er in Riehen feiert dieses Jahr ihr zwanzig­stes Jubiläum; sie wurde am 18. Okto­ber 1997 eröffnet. Zu diesem Anlass hat die Direk­tion sich etwas Orig­inelles und äusserst Sin­nvolles ein­fall­en lassen: eine Rekon­struk­tion der von den Grün­dern Hildy und Ernst Beyel­er zusam­mengestell­ten Ein­wei­hungsausstel­lung. Dabei kann man den vom Ehep­aar Beyel­er …

lesen...

Der gefühlte Untergang: Eisbären in der Umweltkunst

Von Michael Engel­hard - Falls eines der Ziele der Kun­st die Verän­derung unser­er Wahrnehmung, unseres Denkens und unser­er Hand­lungsweisen ist, kann sie es sich nicht leis­ten unpoli­tisch zu sein, und soziale oder wirtschaftliche Entwick­lun­gen zu ignori­eren. Bryn­dís Snæb­jörns­dót­tir und Mark Wil­son, die Kura­toren der Ausstel­lung «nanoq: flat out and blue­some» (2004), die das «kul­turelle Leben …

lesen...

Kunst zum Anfassen

Kun­st zum Anfassen? Ja, berühren erwün­scht! Skulp­turen begreif­bar, fass­bar, spür­bar, ja  bege­hbar machen, ob gross oder klein, Kun­st auch zum Lachen und Schmun­zeln ob aus Stein, Met­all, Beton, Holz, Keramik oder Poly­ester.

Die Ausstel­lung find­et vom 26. August bis 18. Sep­tem­ber in der Parkan­lage der Vil­la Met­tlen in Muri bei Bern statt. Man sagt es …

lesen...

Das Salz der Kreativität

Von Lukas Vogel­sang - Ober­bay­ern. Ich wäre wohl nie von mir aus hier gelandet. Der Kurort Bad-Reichen­hall (etwas gröss­er als der Vorort Oster­mundi­gen bei Bern) lud zur Pressereise ein, und lock­te mit dem «1. Kreativ-Woch­enende» und hochkaräti­gen Vorträ­gen zum The­ma «Kreativ­ität». Vier Kur-Tage «Kreativ­ität» an einem Stück verän­dern Men­schen wohl nach­haltig. Ich ging mit Erwartun­gen …

lesen...

Jeder Mensch ist ein Künstler

Von Lukas Vogel­sang - Der Spruch von Joseph Beuys: «Jed­er Men­sch ist ein Kün­stler» geis­tert in meinem Kopf herum, als ich das Ate­lier von Tom Blaess am Ufer­weg im Altenberg in Bern betrete. Aber auch nur, weil ich keine Ahnung habe, was ich in den näch­sten Tagen erleben werde. Ich habe mich für einen zweitägi­gen …

lesen...

20 Jahre Atelier Malo Bolo

Seit 20 Jahren Engage­ment für mehr Farbe im All­t­ag!

Im Juni 1995 wurde das Ate­lier Malo Bolo an der Tscharn­er­strasse 11, Nähe Eiger­platz in 3007 Bern eröffnet (Bund berichtete damals); die Mit­grün­derin Simone Eisen­hut schaut heute: 20 Jahre später, auf viele bewe­gende Jahre zurück. Unzäh­lige Men­schen unter­schiedlich­sten Alters haben von den diversen Gestal­tungsange­boten in all …

lesen...

Pipilotti Rist — Schweizer Kunst zu Gast in Österreich

(Von Luca D’Alessandro) — Die Kun­sthalle Krems in Öster­re­ich set­zt sich gegen­wär­tig mit dem Lebenswerk der Schweiz­er Medi­enkün­st­lerin Pip­i­lot­ti Rist auseinan­der. Unter dem Titel “Komm Schatz, wir stellen die Medi­en um & fan­gen nochmals von vorne an” wer­den Videoar­beit­en Rists aus rund dreis­sig Schaf­fen­s­jahren präsen­tiert.

Die Kün­st­lerin ist dafür bekan­nt, Tabus zu brechen. Das tut …

lesen...