• zurück

Ein Fass mit Himmelsblick: Tadashi Kawamata

Von Dr. Reg­u­la Staempfli - Am 6. Sep­tem­ber 2018 fand die Vernissage zum sehr gut gemacht­en Buch über “Bar­rel. Tadashi Kawa­ma­ta” im Kun­st­griff, Löwen­bräu Zürich statt. Das Buch – es gibt auch einen 9minütigen sehr sehenswerten Film über die Entste­hung des Kunst­werkes im “Kun­st­griff” – doku­men­tiert die Entste­hung von “Bar­rel” in einem Pri­vathaus in Kilch­berg. Tadashi Kawa­ma­ta ist ein unglaublich sym­pa­this­ch­er, inspiri­eren­der, ruhiger, charis­ma­tis­ch­er Kün­stler – sel­ten in sein­er Art. Er und Christophe Schei­deg­ger (Architekt) bilden seit 2010 ein Team, das jedes Werk zu einem Kun­st- und Gemein­schaft­sleben ALLER Beteiligten macht. Sehr sel­ten und sehr zauber­haft, denn die meis­ten Kün­stler und auch Architek­ten sind der­art von sich ein­genom­men, dass auss­er dem Werk nichts mehr Platz hat. Nicht so der Kün­stler Kawa­ma­ta und der Architekt Schei­deg­ger.

Tadashi Kawa­ma­ta und Christophe Schei­deg­ger geben Raum, Raum, Raum und nochmals Raum und ermöglichen damit ein Dazwis­chen von Men­schen, Werken und Orten. “Just sit down, smell, lis­ten” sagt Tadashi Kawa­ma­ta zu Karin Frei Rap­pe­neck­er und Brigitte Ulmer. Die bei­den Kura­torin­nen haben das Buch, das in jedes Büchergestell, in jede Hand­tasche und in jedes Herzen passt, konzip­iert und her­aus­gegeben. Das Buch doku­men­tiert das Werk, das alles sein kann: ein Fass, ein Pilz, ein Atri­um, ein The­ater­platz, ein Med­i­ta­tion­sraum, eine Höh­le, kurz eine Skulp­tur, in der man gerne ver­weilen möchte. Es ist ein Bau mit Him­mels­blick, der gle­ichzeit­ig Gebor­gen­heit, Dankbarkeit und Demut ver­mit­telt – etwas äusserst seltenes in der Schweiz.

Da das Werk in Kilch­berg lei­der nicht öffentlich zugänglich ist (deshalb das Buch kaufen), sei doch allen der “hölz­erne Sta­tio­nen­weg” in Zug, der Scheit­er­turm im Thur­gau und die Ter­rasse in Zuoz emp­fohlen.

Bar­rel, Tadashi Kawa­ma­ta in col­lab­o­ra­tion with Christophe Schei­deg­ger, hg. Von ART AGENCY (Karin Frei Rap­pe­neck­er und Brigitte Ulmer), ISBN 978–3-03878–028-1

Der Dok-Film dazu ist momen­tan in der Buch­hand­lung im “Kun­st­griff”, Löwen­bräu.

FacebooktwitterlinkedinFacebooktwitterlinkedin
Artikel online veröffentlicht: 10. September 2018 – aktualisiert am 12. Oktober 2018