Mittwoch, Juni 26, 2019

Goe­the und die Kunst des Lebens

Von Julia Rich­ter – Goe­the hat nicht nur lite­ra­risch ein gros­ses Werk hin­ter­las­sen, son­dern dient auch als Para­de­bei­spiel eines gelun­ge­nen Lebens. Dies zeigt Rüdi­ger Safran­ski in einer neu­en Bio­gra­fie.

Eine Kri­se braucht, wer Gros­ses schaf­fen will – die land­läu­fi­ge Über­zeu­gung hält an der Vor­stel­lung fest, dass vie­le gros­se Kunst­wer­ke durch die Ver­ar­bei­tung schwie­ri­ger Lebens­si­tua­tio­nen ent­stan­den …

lesen...
Freitag, Juni 21, 2019

Sta­bi­li­tät, die

Von Frank E.P. Die­ver­nich – Lexi­kon der erklä­rungs­be­dürf­ti­gen All­tags­phä­no­me­ne (XXVIII): Hört man dem Kom­mu­ni­ka­ti­ons­strom zu, der uns täg­lich umspült, so fällt auf, dass die Häu­fig­keit des Aus­spruchs: «So isch es ja» (Alter­na­ti­ven: «Ja, so isch es»; «Genau­so isch es»; «Jawohl, so isch es») zunimmt. Er stellt eine über­höh­te Form der Bestä­ti­gung dar. Er ist ver­ba­le …

lesen...
Dienstag, Mai 28, 2019

«Drei Vögel im Rosen­busch» sprengt Löcher in die Schweiz

Micha­el Zwi­cker über Gerold Späths Erzäh­lung – Ein nicht ganz unbe­kann­ter Spe­zia­list für fik­ti­ve Sachen wird von der stadt­be­kann­ten Madame Hoggh, die in «luf­tig flir­ren­dem Viel­far­ben­tuch als Para­dies­vo­gel» daher wallt, abge­fan­gen und ins Hoggh­sche Stadt­haus «Zum Blü­hen­den Rosen­busch» auf einen «Räu­sch­ling», einen süf­fi­gen Trop­fen ein­ge­la­den. Madame Hoggh zwit­schert dem «Fik­ti­ons­fa­bu­lie­rer» an sechs auf­ein­an­der fol­gen­den Nach­mit­ta­gen …

lesen...
Freitag, Mai 24, 2019

Zufrie­den­heit, die

Von Frank E.P. Die­ver­nich – Lexi­kon der erklä­rungs­be­dürf­ti­gen All­tags­phä­no­me­ne (XXIX): In Orga­ni­sa­tio­nen ist Zufrie­den­heit ein aus­ster­ben­der Zustand. Bereits der Begriff hat sich in den Fir­men seit Jah­ren kon­ti­nu­ier­lich zurück­ge­zo­gen. Wur­den frü­her noch Mit­ar­bei­ter­be­fra­gun­gen durch­ge­führt, die dar­auf abziel­ten, den Zufrie­den­heits­zu­stand der Beleg­schaft zu erhe­ben, so geht es heut­zu­ta­ge um neu­sprach­li­che Begrif­fe wie «Com­mit­ment» und «Enga­ge­ment». Wer …

lesen...
Samstag, Mai 18, 2019

Res­sour­ce, die

Von Frank E.P. Die­ver­nich – Lexi­kon der erklä­rungs­be­dürf­ti­gen All­tags­phä­no­me­ne (XXX): Eine schar­fe Unter­schei­dung ist das, die da in die Welt gekom­men ist: die Res­sour­ce. Din­ge sind nicht mehr «an sich», sie wer­den etwas, wenn sie ein Ver­spre­chen auf ein «Mehr» abge­ben. Erst dann! In den Din­gen ist damit bereits der Ver­weis auf die gan­ze Zukunft …

lesen...
Samstag, Mai 18, 2019

Die Kraft des gewalt­lo­sen Wider­stands oder: Ein unbe­kann­ter Held aus Süd­afri­ka

Von Karl Johan­nes Rech­stei­ner – Sein Vater war ein Fan des so genann­ten «Wüs­ten­fuch­ses» General­feld­marschall Erwin Rom­mel, der für Hit­lers Nazi-Deutsch­land in Nord­afri­ka epi­sche Pan­zer­schlach­ten schlug. Des­halb gab Nor­man Roberts sei­nem Sohn den Vor­na­men Rom­mel – und das mit­ten in Afri­ka, in der süd­afri­ka­ni­schen Stadt Mafe­king. Die­se liegt an der Gren­ze zu Bots­wa­na, für Vater …

lesen...
Montag, Mai 13, 2019

Der Schliess­be­fehl von Sel­dwy­la

Von Hei­ke Ger­ling – Am 6. Novem­ber 2013 ver­öf­fent­lich­te das Prä­si­di­al­de­par­te­ment der Stadt Zürich eine Medi­en­mit­tei­lung. Ihr schnit­ti­ger Titel liess auf modi­sche Inhal­te schlies­sen: «Neue Akzen­te für die Lite­ra­tur­stadt Zürich». Ver­laut­bart wur­de, dass das Lite­ra­tur­mu­se­um Strau­hof anläss­lich der Pen­sio­nie­rung sei­nes Lei­ters Roman Hess auf Ende 2014 geschlos­sen wer­den sol­le. Die Stadt pla­ne, in den Räum­lich­kei­ten …

lesen...
Donnerstag, Mai 9, 2019

Migra­ti­ons­de­bat­te ein­mal anders

Von Julia Rich­ter – In ihrem Buch «Schlaf­gän­ger» zeigt Doro­thee Elmi­ger einen Weg auf, sich jen­seits pla­ka­ti­ver Argu­men­te mit dem The­ma Migra­ti­on aus­ein­an­der­zu­set­zen.
Das «Ja» zur Zuwan­de­rungs­in­itia­ti­ve am 9. Febru­ar zeig­te erneut, wie eng die Angst vor Frem­den und Frem­dem mit einem Gefühl des schlei­chen­den Wer­te­ver­lusts gekop­pelt ist. Gren­zen sol­len bestehen und die Zuwan­de­rung begrenzt …

lesen...
Montag, April 29, 2019

Geständ­nis­se eines Ter­mi­na­tors und ande­re Geschich­ten

Von Bet­ti­na Hüb­scher – Die Frank­fur­ter Buch­mes­se 2012 prä­sen­tier­te sich far­big und viel­sei­tig. Vom Neu­druck mit­tel­al­ter­li­cher Atlan­ten bis zum inter­ak­ti­ven Video­spiel war alles zu sehen. Dies­jäh­ri­ger Ehren­gast war Neu­see­land, das unter dem Mot­to «Bevor es bei euch hell wird» die Viel­falt neu­see­län­di­scher Kul­tur prä­sen­tier­te.

Ver­träumt zupft sie am gel­ben Kunst­haar, klim­pert mit den dich­ten, schwar­zen …

lesen...
Donnerstag, April 25, 2019

Ich bin ein «Schrei­ber»

Von Miri­am Suter – Pablo Hal­ler, 22, aus Luzern ist Autor, Her­aus­ge­ber, Song­wri­ter, Dich­ter und Redak­tor:

«Meis­tens ste­he ich gegen halb zehn auf und gehe dann zu Fuss in die Redak­ti­on, wo ich arbei­te. Das sind etwa zehn Minu­ten Fuss­weg. Bei einem Luzer­ner Kul­tur­ma­ga­zin habe ich eine Teil­zeit­stel­le. Dort haben wir sogar noch eine Jura-Kaf­fee­ma­schi­ne, …

lesen...
Mittwoch, April 24, 2019

Hans Sachs in allen Gas­sen

Von Albert le Vice – Vor unge­fähr einem Jahr habe ich an die­ser Stel­le («ensui­te», Sept. 2011) mei­ne Geschich­te vom «Ber­ner Geburts­tag», also die Geschich­te einer Idee für die 800-Jahr­fei­er der Stadt Bern, erzählt. Die­ses Vor­ha­ben ist im Sand ver­lau­fen.

Heu­te will ich dar­über berich­ten, wie ein ver­gleich­ba­rer Anlass in Nürn­berg, unter bestimmt nicht ein­fa­che­ren …

lesen...
Dienstag, April 23, 2019

Poli­tik, die

Von Frank E.P. Die­ver­nich - Lexi­kon der erklä­rungs­be­dürf­ti­gen All­tags­phä­no­me­ne (XVII): Sei­en wir ehr­lich: Orga­ni­sie­ren ist Poli­tik. Und zwar immer dann, wenn das in einem sozia­len Umfeld geschieht, wenn also min­des­tens zwei Per­so­nen zusam­men­kom­men, die so etwas wie einen eige­nen Wil­len, oder zumin­dest die Illu­si­on davon haben. In dem Moment, wenn die Ide­en diver­gie­ren, braucht es, …

lesen...
Montag, April 22, 2019

Ver­ein­heit­li­chungs­be­stre­bun­gen und deren Schei­tern

Von Jean-Chris­to­phe Ammann - Anläss­lich der Ver­nis­sa­ge der 6. Jubi­lä­ums­aus­stel­lung «Ich bin der letz­te Maler» (M. Dis­ler) in der Gale­rie Rigas­si in Bern, hielt Jean-Chris­to­phe Ammann, Schwei­zer Kunst­his­to­ri­ker und Kura­tor, die Eröff­nungs­re­de. Es war ein Exkurs, der im Anschluss unter den Anwe­sen­den für viel Gesprächs­stoff sorg­te. Wir dür­fen hier das zwei­tei­li­ge Script ver­öf­fent­li­chen und erin­nern

lesen...
Samstag, April 13, 2019

Flow, der

Von Frank E.P. Die­ver­nich & Frank Gör­mar – Lexi­kon der erklä­rungs­be­dürf­ti­gen All­tags­phä­no­me­ne (XVI)*: Alles fließt. Alles ist in Bewe­gung. Und das, was ver­än­dern will, trifft auf schon Ver­än­der­tes. Der Gedan­ke kann lust­voll sein – oder ver­stö­rend. Ver­stö­rend ist er für alle, die den Anspruch an sich haben, dass sie die­je­ni­gen sind, die umge­stal­ten wol­len. Für Mana­ger …

lesen...
Samstag, April 13, 2019

Dan­ke San­dro Wied­mer

Von Karl Schüp­bach – Inter­view mit San­dro Wied­mer: Ange­sichts der enor­men Viel­falt von Beru­fen ist es nicht ver­wun­der­lich, dass wir dies­be­züg­lich über Wis­sens­lü­cken stol­pern. Das kann dazu füh­ren, dass wir kei­ne Ahnung haben wor­über ein Mensch spricht, wenn er sich über sei­ne beruf­li­che Arbeit äus­sert. Hier kann nur Nach­fra­gen hel­fen, unse­re Infor­ma­ti­ons­lü­cken zu über­brü­cken…

Genau …

lesen...
Freitag, April 12, 2019

Ent­loh­nung, die

Von Frank E.P. Die­ver­nich – Lexi­kon der erklä­rungs­be­dürf­ti­gen All­tags­phä­no­me­ne (XXXII): Wenn es um Mit­ar­bei­ter­kom­mu­ni­ka­ti­on, um Ziel­ver­ein­ba­run­gen und leis­tungs­ge­rech­te Bewer­tung und Ent­loh­nung geht, dann befin­den sich vie­le Unter­neh­men noch immer in der Stein­zeit. Um auf den Weg in die Moder­ne zu gelan­gen glau­ben Unter­neh­men, dass es rele­vant sei, Ziel­ver­ein­ba­run­gen und ent­spre­chen­de Mit­ar­bei­ter­ge­sprä­che ein­zu­füh­ren. So ist aus …

lesen...