19. November 2019

Krieg: Hundert Jahre Gegenwart

Von Dr. Reg­u­la Stämpfli - Spätestens seit der Grande Guerre gibt es keine Hof­nar­ren mehr. Seit­dem fällt das Lachen eben­so schw­er, wie die echt­en Pos­sen­re­it­er fehlen, die sich unges­traft über den König lustig machen und Wahrheit­en aussprechen kön­nen, die sich das Volk nor­maler­weise nur hin­ter vorge­hal­tener Hand zutuschelt. Oder kön­nen Sie sich einen Bajaz­zo im …

lesen...
31. Oktober 2019

Wie ein ALDI-Sortiment:  Robert Frank in der C/O Foundation, Amerika Haus, Berlin

Berlin ist voller Kun­stk­lerikalen, die mil­lio­nen­schwere Stiftungs- und Öffentlichkeits­gelder usurpieren. Die Kuratieren­den sehen sich qua­si als Uber-Pro­mo­toren in dieser Hip­ster-Stadt des Nich­t­en­den­wol­lens. Ich ver­bi­ete es mir eigentlich immer und tue es dann doch: Einen Besuch in der C/O Berlin Foun­da­tion. Auch dies­mal ver­mochte sie die Ent­täuschung, ja die heilige Wut auf die ich mich vor­bere­it­et …

lesen...
5. August 2019

Persönlichkeit, die

Von Frank E.P. Diev­er­nich - Lexikon der erk­lärungs­bedürfti­gen All­t­agsphänomene (XXV): Unternehmen sind, was Per­sön­lichkeit­en anbe­t­rifft, aus­getrock­nete Biotope. Beson­ders zutr­e­f­fend ist dies für die Spezies des Man­age­ments und der Führungskräfte. Das ist inter­es­sant, da doch vor allem dort Per­son­al- und Führungskräf­teen­twick­lungs­mass­nah­men und ‑pro­gramme ablaufen, die einen ver­muten lassen, dass dort, zumin­d­est nach ein­er gewis­sen Zeit, Per­sön­lichkeit­en …

lesen...
31. Juli 2019

Werte, die

Von Frank E.P. Diev­er­nich — Lexikon der erk­lärungs­bedürfti­gen All­t­agsphänomene (XXIV): Wenn es ein Unwort in Organ­i­sa­tio­nen gibt und derzeit Hochkon­junk­tur hat, dann sind es Werte. Gesteigert wird dieser Unfug dann noch, wenn man Werte mit dem Wort Man­age­ment kom­biniert. Damit wird jedoch Gestalt­barkeit aus­ge­drückt – ein ganz beson-
der­er Wert des ökonomisch-tech­nis­chen Zeital­ters. Die Wahrheit ist …

lesen...
26. Juli 2019

Ignoranz, die

Von Alexan­der Hun­zik­er / Frank E.P. Diev­er­nich -Lexikon der erk­lärungs­bedürfti­gen All­t­agsphänomene (XXIII): Igno­ranz beze­ich­net all­ge­mein das Nichtken­nen, Nichtwissen, Nicht­beacht­en von wichti­gen Tat­sachen und erstreckt sich in sein­er Bedeu­tung bis hin zur Dummheit. Damit wäre eigentlich alles Wichtige bere­its gesagt. Wäre da nicht die Tat­sache, dass in unser­er Wis­sens­ge­sellschaft Igno­ranz so neg­a­tiv belegt ist, dass …

lesen...
21. Juli 2019

Standpunkt, der

Von Frank E.P. Diev­er­nich / Peter Kels — Lexikon der erk­lärungs­bedürfti­gen All­t­agsphänomene (XXI): Wie, Sie haben keinen Stand­punkt? Wir diag­nos­tizieren: Ihnen fehlt das Rück­grat! Wie wollen Sie sich denn über­haupt ohne fes­ten Stand­punkt in ein­er Gesellschaft zurechtfind­en, die uns fort­laufend mit Infor­ma­tio­nen über­flutet und per­ma­nent Entschei­dun­gen abver­langt? Ger­ade heute, wo die Dinge nicht mehr selb­stver­ständlich …

lesen...
17. Juli 2019

Ficken, das

Von Frank E.P. Diev­er­nich — Lexikon der erk­lärungs­bedürfti­gen All­t­agsphänomene (XX)*: Ooops, was ein Wort! Und gle­ich zu Beginn eines neuen Jahres, welch­es doch noch so ganz jungfräulich ist. Und über­haupt: in ein­er Kolumne über All­t­agsphänomene in betrieblichen, organ­i­sa­tionalen Kon­tex­ten. Ist da nicht etwas ver­rückt? Wie pein­lich ist das denn? Und wenn es schon um Sex­u­al­ität …

lesen...
16. Juli 2019

Der Schnitter

Von Michael Zwick­er — Ich tat kein Auge zu. Stattdessen star­rte ich über die im Dunkeln liegende Gebirgs­land­schaft meines Kopfkissens hin­weg in die tiefe Nacht hinein. Stille. Nur die Heizung flüsterte unun­ter­brochen unver­ständliche Worte in mein Ohr. Ich horchte anges­pan­nt. Vielle­icht kann ich hören, wenn er kommt, dachte ich. Er kam nicht. Als die Däm­merung …

lesen...
12. Juli 2019

Der Pfeifenraucher

Von Michael Zwick­er — Nein, das ist keine Pfeife, genau­so wenig wie da ein Pfeifen­rauch­er ist. Es ist ein Bild ein­er Pfeife; ein Bild, oder bess­er noch, mein Bild des Pfeifen­rauch­ers. Mein Pfeifen­rauch­er wird diese Pfeife niemals anzün­den, und niemals wird Rauch durch ihren Kör­p­er strö­men. Sollte es in der Brennkam­mer trotz­dem glim­men, so pass …

lesen...
10. Juli 2019

Nolde in Berlin: Über das Urteilen in Kunst und Politik

Von Dr. Reg­u­la Stämpfli - Kün­stler sind vielschichtig. Manch­mal auch Ver­brech­er. „Car­avag­gio hat gemordet. Veit Stoss hat einen Schuld­schein gefälscht, Berni­ni seine Geliebte mit einem Rasier­mess­er entstellen lassen.“ So schreibt die Süd­deutsche Zeitung in „Buch Zwei“ vom 15./16. Juni 2019. Wenig klug ist es indessen, diese Ver­brechen mit Emil Noldes üblen Anti­semitismus zur Hitlerzeit gle­ichzustellen. …

lesen...