Sonntag, April 7, 2019

Wiederentdeckung einer bedeutenden Bündner Autorin

Von François Lilien­feld — In sein­er Rei­he «Schweiz­er Texte» ermöglicht uns der Chronos Ver­lag (Zürich) die (Wieder-)Begegnung mit Sil­via Andrea (1840–1935). Unter diesem Pseu­do­nym wurde Johan­na Gredig, geborene Gar­bald, zu ihrer Zeit sehr bekan­nt, auch außer­halb ihrer Bünd­ner Heimat. Geboren in Zuoz, also roman­is­ch­er Zunge, erlernte sie in ein­er Chur­er Schule deutsch. 1861 heiratete sie …

lesen...
Donnerstag, April 4, 2019

Commitment, das

Von Frank E.P. Diev­er­nich — Lexikon der erk­lärungs­bedürfti­gen All­t­agsphänomene (XXXI): Eine der ein­seit­ig­sten Auf­forderun­gen von Organ­i­sa­tio­nen der Neuzeit in Rich­tung ihrer Mitar­bei­t­en­den ist die Bitte um Com­mit­ment. Wenn es wenig­stens eine Bitte wäre! Ist es aber nicht; es ist näm­lich nichts anderes als eine Erwartung. Und zwar eine pen­e­trant-per­verse Erwartung. Mitar­bei­t­ende sollen bei jed­er Gele­gen­heit …

lesen...
Montag, März 25, 2019

Förderung junger Autoren

Von Belin­da Meier — Ende Novem­ber erschien es endlich: «Gren­zen», das dritte Buch des jun­gen Ver­lags «Belles Let­tres». Der Sam­mel­band beste­ht aus ins­ge­samt 16 Geschicht­en junger Schweiz­er Autorin­nen und Autoren zum The­ma «Gren­zen». Mitte Dezem­ber haben vier Autoren ihre Geschichte im ONO zum Besten gegeben und gezeigt, wie vielfältig Lit­er­atur sein kann.

«Junge Leute, die Tal­ent …

lesen...
Freitag, März 22, 2019

Resonanz, die

Von Frank E.P. Diev­er­nich — Lexikon der erk­lärungs­bedürfti­gen All­t­agsphänomene (XV): Würde man inner­halb der Unternehmen auf die Suche nach dem am Meis­ten ver­wen­de­ten Wort gehen, so wäre in der Spitzen­gruppe der Nen­nun­gen sich­er das Wort Wan­del, Verän­derung oder «change» zu find­en. Wer glaubt, dass trotz dieses the­ma­tis­chen Schw­er­punk­tes auch eine entsprechende Kom­pe­tenz inner­halb der Unternehmen …

lesen...
Donnerstag, März 21, 2019

Robert Frank trifft Robert Walser

Von Kat­ja Zell­weger — oder: «Wer diese Bilder nicht mag, mag auch keine Gedichte.»: Das Zitat aus Jack Ker­ouacs Fed­er soll hier den Anfang machen. Es stammt aus der Ein­leitung zu Robert Franks erfol­gre­ichem Foto­band «the amer­i­cans» von 1958. Darin lobt der Schrift­steller Franks Fähigkeit, Fotografien sprechen zu lassen, ja (Bild)Gedichte ohne Worte kreieren zu

lesen...
Sonntag, März 17, 2019

Schenken, das

Von Frank E.P. Diev­er­nich — Lexikon der erk­lärungs­bedürfti­gen All­t­agsphänomene (XIII): Auch die Euro-Krise hat sich, wie wir, in das neue Jahr hinein­gerettet. Der ganze Bal­last ist geblieben, den tra­gen wir mit. Dazu gehört, zumin­d­est im klas­sis­chen ökonomis­chen Denken, dass uns auch in diesem Jahr nichts geschenkt wird. Wo wären wir denn da, wenn plöt­zlich das …

lesen...
Samstag, März 16, 2019

Metrisch gegliederte Rhythmen und Melodien

Von Luca D‘Alessandro — Drei Per­so­n­en ste­hen auf der Bühne und jede von ihnen spielt ihre ganz eigene Rolle: Der Haupt­darsteller ist der Dichter Enzo Pao­lo Gal­lo, der Gedanken aus seinem im Herb­st erschiene­nen zweis­prachi­gen Gedicht­band «Ven­ti» eröffnet. Ven­ti, ein dop­peldeutiger Begriff, der so viel heisst wie Winde oder auch zwanzig, je nach Sichtweise. Für …

lesen...
Montag, März 11, 2019

Liebe, die

Gast­beitrag von Ralf Wet­zel - Lexikon der erk­lärungs­bedürfti­gen All­t­agsphänomene (XII): Man mag von Zeus hal­ten was man will, ob er sein­erzeit nur per­ma­nent not­geil war oder lediglich die hochin­no­v­a­tive (und nie übertrof­fene) Sch­ablone des späteren männlichen Machis­mo verkör­perte. Eines zumin­d­est kon­nte er recht geschickt verbinden. Er regelte das Man­age­ment eines der weni­gen arbeit­steili­gen tran­szen­den­ten Heilssys­teme …

lesen...
Montag, März 11, 2019

Nachricht aus einem anderen Amerika

Von Lane Arye – Bericht aus der Werk­statt von Occu­py Wall­street: Vor kurzem führte ich ein Gespräch mit ein­er Gruppe von Organ­isatoren und Aktivistin­nen der «Occu­py Wall Street»-Bewegung (OWS) über ihre Ein­drücke aus ver­schiede­nen Teilen der USA. Sie inter­essierten sich dafür, wie meine Erfahrun­gen als Ther­a­peut, Kon­flik­tar­beit­er und «Worldworker»(1) für die Mit­glieder der Bewe­gung hil­fre­ich …

lesen...
Mittwoch, März 6, 2019

Mut, der

Von Frank E.P. Diev­er­nich — Lexikon der erk­lärungs­bedürfti­gen All­t­agsphänomene (XI): Um Wirtschaft, Organ­i­sa­tio­nen und jede andere Form sozialer Sys­teme zu gestal­ten, braucht es Mut. Dabei ist es uner­he­blich, ob es um Grün­dung, Verän­derung oder gar um das bewusste Beibehal­ten von etablierten Struk­turen geht. Stellt die Wut, über die dieses Lexikon bere­its das let­zte Mal berichtet …

lesen...
Dienstag, März 5, 2019

Seit jeher unterwegs

Von Lukas Vogel­sang — Kon­rad Pauli kam eines Tages zu uns in die Redak­tion und legte ein Skript auf den Tisch. Eine nicht enden wol­lende Kette von Frag­menten, Geschichts­frag­menten. Ideen aus dem All­t­ag. Es gab keine sicht­bare Struk­tur. Vielle­icht erlebte Dinge, vielle­icht erfun­dene – wir wis­sen es nie ganz genau. Die Geschicht­en scheinen belan­g­los zu …

lesen...
Dienstag, März 5, 2019

Endo, das sanfte rauhbein

Von Wal­ter Rohrbach — Ein Gespräch mit dem poet­is­chen Lie­der­ma­ch­er und Schreiber Endo Ana­con­da über die Medi­en, Gesellschaft, Erich Hess und son­stige Weltuntergangsszenarien.

Gle­ich vorneweg: Dies ist kein stan­dar­d­isiertes, struk­turi­ertes Inter­view. Vielle­icht ist ger­ade dies typ­isch für den mit bürg­er­lichem Namen Andreas Flück­iger genan­nten, der für Exzesse und Auss­chwei­fun­gen eben­so bekan­nt ist wie für intel­li­gente …

lesen...
Donnerstag, Februar 28, 2019

LESEZEIT

Von Gabriela Wild — Der Pro­fes­sor wun­dert sich, und entschliesst sich kurz­er­hand auch ein­mal zu ein­er ungewöhn­lichen Hand­lung. Er schenkt sich ein Glas Wein ein, und set­zt sich mit­samt dem Glas im Schnei­der­sitz auf den Boden, in etwa zwei Metern Ent­fer­nung zum Löwen. Der Löwe sein­er­seits nimmt es gelassen, und Blu­men­berg, so der Name des …

lesen...
Mittwoch, Februar 27, 2019

Seit jeher unterwegs: Literarische Fragmente 20

Von Kon­rad Pauli — Wie Vater, als er um Mut­ter zu wer­ben anf­ing, sie auf ein­stündi­gem Fuss­marsch zu Hause auf dem Hügel vor dem Wald auf­suchte, son­ntags, wenn die Arbeit eine Weile ruhen durfte. Die erste Zeit gab es für ihn jew­eils einen andern Grund, Vor­wand, den Besuch zu machen: Als junger Schnei­der kam es …

lesen...
Dienstag, Februar 26, 2019

Wut, die

Von Frank E.P. Diev­er­nich ‑Lexikon der erk­lärungs­bedürfti­gen All­t­agsphänomene (X) Was war das bis­lang für ein Jahr? Gesellschaftliche Umwälzun­gen, angetrieben von ein­er Wut, anges­taut über viele Jahre, zeigen plöt­zlich, dass die Haut der Gesellschaft nicht deck­end ist, son­dern porös. So gese­hen erscheint es weniger als Zufall, dass der neue Almod­ó­var-Film «La piel que habito» die Haut …

lesen...
Freitag, Februar 22, 2019

Kritik zwischen den Sprechblasen

Von Son­ja Wenger — In seinen Geschicht­en hat der deutsche Comicze­ich­n­er Ralf König (51) noch nie ein Blatt vor den Mund genom­men. Seit dreis­sig Jahren zeich­net und schreibt König humor­volle, tre­f­fende, infor­ma­tive und explizite Comics – längst nicht mehr nur über Schwule. Ero­tis­che Phan­tasiegestal­ten und ein deftiger Nat­u­ral­is­mus sind sein Marken­ze­ichen, egal ob es um

lesen...