7. November 2022

Vom Rausch der Nüchternheit

Von Dr. Reg­u­la Stämpfli — In Poli­tik, Medi­en, Kun­st und Akademie ist Alko­hol das Schmier­mit­tel der Kar­riere: Über das Glück der (Alkohol-)Freiheit.

Während ich diese Zeilen schreibe, fliessen in München über 6 900 000 Liter Bier – bei Getränken ohne Alko­hol nur knapp 169200 Liter. Es ist Okto­ber­fest, das im Sep­tem­ber 2022 begann und das …

lesen...
16. Oktober 2022

Gier als die Treiberin der Weltpolitik: Putins Russland, Kapitalismus und Helvetograd

Von Dr. Reg­u­la Stämpfli - Die Linke, die mit Desin­for­ma­tion­skam­pag­nen, Hash­tags und Trends Sprechak­te pro­duziert, die die Demokratie auflösen, spielt allen Oli­garchen brav in die Hand. «Putins Netz», im Orig­i­nal «Putin’s Peo­ple», erzählt, wie KGB, Oli­garchen und Mafi­a­bosse den Kap­i­tal­is­mus sowie die west­lichen Medi­en instru­men­tal­isieren, um deren Demokra­tien zu beerdi­gen. Hier fol­gt eine dringliche Leseempfehlung.

lesen...
1. September 2022

Codes, Taliban und Sprechakte: Otto-Brenner-Studie & neues Afghanistan-Buch

Von Reg­u­la Stämpfli - Dies­mal reisen wir in unser­er Lit­er­aturbe­sprechung von Deutsch­land nach Afghanistan und zurück mit einem Schlenker in die Schweiz­er Innenpolitik. 

Inge Bell, die preis­gekrönte Jour­nal­istin und zweite Vor­sitzende von Terre des Femmes Deutsch­land, dem Ver­band, der sich gegen alle Wider­stände für Frauen­rechte, Gle­ich­berech­ti­gung und Frei­heit für alle Frauen weltweit ein­set­zt, wurde von …

lesen...
20. Juli 2022

Georg Kreisler Jubiläum und Max Frischs Antisemitismus

Von Dr. Reg­u­la Stämpfli - Georg Kreisler, der am 18. Juli 2022 hun­dert Jahre alt gewor­den wäre, hat­te Frisch schon längst im anti­semi­tis­chen Radar.

Lei­der ken­nen – außer­halb von Wien und München — viel zu wenig Men­schen  den großen Georg Kreisler, deshalb unbe­d­ingt an alle: Besorgt Euch seine Plat­ten, lest seine Büch­er, lacht mit ihm auf …

lesen...
19. Juli 2022

Feministische Chemie

Von Dr. Reg­u­la Stämpfli - Deutsche Über­set­zun­gen aus dem Amerikanis­chen sind fürchter­lich. Wirk­lich entset­zlich. Aus­nah­men bestäti­gen die Regel: TC Boyle, Jef­frey Eugenides, Shoshana Zuboff, Yuval Noah Harari, Agnès Poiri­er sind grossar­tig trans­lat­ed. Aber die meis­ten Besteller-Fic­tions auf Deutsch? Schreck­lich. Unlesbar.

Jonathan Franzen behauptete ein­mal, die deutsche Lit­er­atur hätte ihn zum Schrift­steller, ja eigentlich zum Men­schen …

lesen...
10. Juni 2022

Der Hase mit den Bernsteinaugen: Ein Plädoyer für Zivilisation

Von Dr. Reg­u­la Stämpfli - Sig­mund Freud weiss wenig mit den Kün­st­lerin­nen und Kün­stlern anz­u­fan­gen, die sich auf seine Meth­o­d­en stürzen. Sal­vador Dalí war trotz­dem von Freud besessen. Eine aktuelle Ausstel­lung im Unteren Belvedere, die noch bis zum 29. Mai dauert und auf ein­er mein­er Wiener Lauf­streck­en liegt, beschäftigt sich mit «Dalí – Freud. Eine …

lesen...
4. Mai 2022
Bild: Regula Stämpfli

Sockelsturz: Alexander Kluge

Von Dr. Reg­u­la Stämpfli - Ganz zu Beginn des Krieges gegen die Ukraine fragte DAS MAGAZIN den Sofa-Paz­i­fis­ten Kluge nach dessen nicht mehr sehr klu­gen Mei­n­ung. Anlass war nicht der Krieg, son­dern Alexan­der Kluges 90. Geburt­stag. Resul­tat war ein pitoy­ables Schaustück nicht-jüdis­ch­er, deutsch­er Wein­er­lichkeit. Reg­u­la Stämpfli ver­fasste schon vor Wochen eine ham­mer­harte Analyse des Inter­views …

lesen...
10. April 2022

Ai Weiwei: Die chinesischen 1000 Jahre

Von Dr. Reg­u­la Stämpfli - 1966 begann «Die Pro­le­tarische Kul­tur­rev­o­lu­tion» in der Volk­sre­pub­lik Chi­na und dauerte bis zum Tod des «Grossen Vor­sitzen­den» Mao Zedong zehn Jahre später. Die Jugen­dre­volte in der VR Chi­na het­zte Kom­mu­nis­ten gegen Kom­mu­nis­ten, Junge gegen Alte, Stu­dentIn­nen gegen Pro­fes­sorIn­nen und ver­nichtete 1000 Jahre chi­ne­sis­che Kul­tur. Mao Zedong wird trotz dieser Hitler-Qual­itäten …

lesen...
6. April 2022

Agnès Poiriers Roman über die magischen Jahre von Paris 1940–1950

Von Dr. Reg­u­la Stämpfli - Die franzö­sis­che Jour­nal­istin Agnès Poiri­er erzählt von den magis­chen Jahren von Paris 1940 bis 1950. Simone de Beau­voir, Jean-Paul Sartre, Lau­ren Bacall, Janet Flan­ner, Samuel Beck­ett, Vic­tor Brauner, Roland Barthes, Hen­ri Carti­er-Bres­son, Ray­mond Chan­dler, Jean Moulin, Hen­ry Miller, Anaïs Nin, Man Ray, Édith Piaf, Juli­ette Gré­co träumten, lebten, philoso­phierten, schliefen …

lesen...

Klemperer revisited: «Die Sprache der Abkürzungen»

Von Dr. Reg­u­la Stämpfli - Rechtzeit­ig zur Pan­demie 2020 brachte die Reclam-Rei­he «Was bedeutet das alles?» hun­dert Seit­en von Vic­tor Klem­per­ers «Die Sprache des Drit­ten Reich­es. Beobach­tun­gen und Reflex­io­nen aus LTI» her­aus. Sechs Euro zwanzig kostet das schmale Bänd­chen, ist 100 Jahre Demokratie wert und gehört in jeden Haushalt.

Vic­tor Klem­per­er wurde 1881 im deutschen …

lesen...