Freitag, April 12, 2019

Haare & Leiber spalten: Sofi Oksanen

Von Dr. Reg­u­la Stämpfli — Mein erstes philosophis­ches Werk trug den Titel: «Die Macht des richti­gen Friseurs.» Darin nahm ich den Kopf­putz von Bun­deskan­z­lerin Merkel zum Anlass, um über den Medi­en­wan­del in der poli­tis­chen Berichter­stat­tung nachzu­denken. Seit­dem erkenne ich in den gängi­gen Mod­en immer wieder, was poli­tisch Sache ist – dies nicht zulet­zt am Beispiel

lesen...
Donnerstag, März 28, 2019

Analog und digital: SWONETDAS SWISS WOMEN NETWORK

Von Dr. Reg­u­la Stämpfli - Frauen sind im Netz schwieriger zu find­en. Dies stellte XING im Mai 2017 fest als sich die Blog­gerin Risa Rin­gen beim Kar­rierenet­zw­erk beklagte. „Er ist dumm, der Algo­rith­mus der Xing-Suche. Er kann nichts dafür, dass er nicht der Schlauste ist“ meint Rin­gen zunächst noch humor­voll. Doch im deutschsprachi­gen Raum ist …

lesen...
Sonntag, März 24, 2019

Aussergewöhnliche Zeiten brauchen aussergewöhnliche Frauen

Elif Shafak gehört zu den inspiri­erend­sten Schrift­stel­lerin­nen unser­er Zeit. Ihre Romane – Der Bas­tard von Istan­bul – lassen Wörter schmeck­en. Sie sind voller Poe­sie, Farbe, Liebe für die Men­schen, Span­nung, Tragik, Heit­erkeit und Poli­tik. Sie sind ganz anders als die existieren­den deutschsprachi­gen zeit­genös­sis­chen Werke. Völ­lig anders. Elif Shafak ist gle­ichzeit­ig eine wun­der­schöne Frau über 40, …

lesen...
Sonntag, März 17, 2019

Am Ende geht es einem doch immer um die laufenden Kosten

Von Dr. Reg­u­la Stämpfli - Achtung, Feuil­leton­is­ten-Falle im gross­deutschsprachi­gen Raum. Machen wir zur Abwech­slung mal «Spot the dif­fer­ence“:

„Ich bin sech­sund­vierzig Jahre alt, ich heisse Paulette-Char­lotte Dubrois,
und ich has­se meinen Vor­na­men.“

„Ich bin sech­sund­vierzig Jahre alt, ich heisse Flo­rent-Claude Labrouste,
und ich has­se meinen Vor­na­men.“

Richtig.

Ersteres Werk wird als Frauen­lit­er­atur im Rat­ge­ber­bere­ich mit …

lesen...
Dienstag, Februar 12, 2019

Die Ästhetisierung des Grauens

Von Reg­u­la StämpfliTod, Konzen­tra­tionslager, Selb­st­mord und nette After-Work-Drink-Events ergeben den mor­biden Cock­tail in der von Felix Hoff­mann kuratierten Ausstel­lung “Das let­zte Bild” in Berlin. Aus­ge­hend von der irri­gen Annahme, den Tod durch das Bild zu ban­nen – dabei waren die ersten Porträts als Doku­men­ta­tion des Lebens und nicht des Ster­bens gedacht – wird …

lesen...
Donnerstag, Januar 3, 2019

laStaempflis Kulturjahr 2018

Dezember: 100 Jahre Frauenwahl&Stimmrecht

Tote mutige Frauen wer­den verehrt, lebende am lieb­sten immer noch ver­bran­nt. Zwar benutzt man heutzu­tage keine Scheit­er­haufen mehr: Es genü­gen ein paar Medi­en-Män­nerrudel mit keifend­en Anti­heldin­nen an ihrer Seite, um die wirk­lich grossen Frauen­fig­uren der Gegen­wart zum Ver­s­tum­men zu brin­gen. Näch­stes Jahr wird meine (von Trolls copy­paste-geprüften) Dis­ser­ta­tion zur “strate­gis­chen Syn­these …

lesen...
Sonntag, Dezember 30, 2018

Über das Menschsein

Von Dr. Reg­u­la Stämpfli* - Grosse Lit­er­atur wird erst mit den Jahren als solche erkan­nt. «Ich heisse Kathy H.» So begin­nt der erschüt­ternde Roman «Alles, was wir geben mussten» des let­zten Lit­er­atur-Nobel­preisträgers Kazuo Ishig­uro.

Wie kaum ein ander­er ver­mag der 1954 in Nagasa­ki geborene Brite den Men­schen als Men­schen und dessen In-die-Welt-gewor­fen-Sein in grosse Poe­sie …

lesen...
Montag, November 26, 2018

Hannah Arendt: Die Kunst des Denkens

Von Dr. Reg­u­la Stämpfli - Als ich im Jahre 2007 Medi­en, Codes und Pop­ulis­mus mit der grossen Denkerin Han­nah Arendt erk­lärte («Die Macht des richti­gen Friseurs»), stiess ich auf akademis­ches Unver­ständ­nis und medi­ales Mis­strauen. Elf Jahre später ist alles anders. Han­nah Arendt ist der Philoso­phi­es­tar der Zeit, ihre eingängi­gen Zitate wie «Nur die Gewalt ist …

lesen...
Montag, Oktober 15, 2018

#FBM18 — Junger Mann

Von Dr. Reg­u­la Staempfli - Wolf Haas ist bekan­nt für seine Bren­ner-Romane: Krim­is für Leute, die son­st keine Krim­is lesen. Der begabte, sprachge­wandte, wort­spie­lende, sehr sym­pa­this­che Schrift­steller aus Öster­re­ich hat ein neues Buch geschrieben: Junger Mann. Das Buch ist in jed­er Hin­sicht zauber­haft: Sprache, Geschichte, Imag­i­na­tion, alles, wirk­lich alles stimmt daran. Der dicke 13jährige Junge …

lesen...
Samstag, Oktober 13, 2018

#FBM18 — Kalte «Sach-Romane»: «Ida» und «Nichts, was uns passiert»

Von Dr. Reg­u­la Staempfli - Das im Rowohlt Ver­lag erschienene Werk von Katha­ri­na Adler «Ida» wurde im deutschen Feuil­leton hym­nisch besprochen und lan­dete sog­ar auf der Short­list für den ZDF-«Aspekte»-Literaturpreis. Mit diesem Preis wurde vor vie­len Jahren auch die Lit­er­aturnobel­preisträgerin Her­ta Müller aus­geze­ich­net. Gewon­nen hat dieses Jahr jedoch das «MeToo»-Werk von Bet­ti­na Wilpert aus dem …

lesen...
Freitag, Oktober 12, 2018

#FBM18 — Die Sehende, Sprechende und Dichtende: Chimamanda Ngozi Adichie

Von Dr. Reg­u­la Staempfli - Bei der offiziellen Eröff­nung der Frank­furter Buchmesse (9.10.2018) erzählt die grosse, charis­ma­tis­che, intel­li­gente und beein­druck­ende Chi­ma­man­da Ngozi Adichie, dass ihr eine Fre­undin, die in Frank­furt lebe, unbe­d­ingt ger­at­en habe, die Speech mit „I like Frank­furt“ zu begin­nen. Denn die Men­schen in Frank­furt seien darauf angewiesen, dass man sie möge und …

lesen...
Montag, Oktober 8, 2018

Das rechte Blut, Francesca Melandri

Von Dr. Reg­u­la Staempfli - Kranken­häuser wer­den geschlossen, Behin­derte kriegen keine Rente, die Strassen sind ein Krater­feld, ohne Bestechung gibt es keinen Stu­di­en­platz, man wartet in der Notauf­nahme Monate, ja selb­st ein gutes Stück Fleisch muss man sich beim Met­zger zuerst durch Net­tigkeit­en ver­di­enen: willkom­men in Ital­ien! Zehn­tausende von Euros wer­den für das Denkmal eines …

lesen...
Montag, September 10, 2018

Ein Fass mit Himmelsblick: Tadashi Kawamata

Von Dr. Reg­u­la Staempfli - Am 6. Sep­tem­ber 2018 fand die Vernissage zum sehr gut gemacht­en Buch über «Bar­rel. Tadashi Kawa­ma­ta» im Kun­st­griff, Löwen­bräu Zürich statt. Das Buch – es gibt auch einen 9minütigen sehr sehenswerten Film über die Entste­hung des Kunst­werkes im «Kun­st­griff» – doku­men­tiert die Entste­hung von «Bar­rel» in einem Pri­vathaus in Kilch­berg. …

lesen...
Montag, August 27, 2018

Die Zeit der Medienkaiser: «Schirrmacher. Ein Porträt»

Von Dr. Reg­u­la Stämpfli — Schweiz­er Medi­en­schaf­fende sind selb­stre­f­eren­ziell. Wer ausser­halb der Eidgenossen­schaft Kar­riere macht, wird mit ähn­lich­er Skep­sis betra­chtet wie James Joyce von den Iren sein­erzeit. Der grösste Schrift­steller des 20. Jahrhun­derts wurde in der Schweiz beerdigt — das irische Aus-sen­min­is­teri­um ver­bat sein­er Repräsen­ta­tion aus­drück­lich, an der Toten­feier in irgendwelch­er Form teilzunehmen. Vorher hat­te …

lesen...
Dienstag, Juli 3, 2018

Eine Utopie für die digitale Gesellschaft

Von Dr. Reg­u­la Stämpfli - Die Zukun­ft entschei­det sich daran, wie über sie gere­det wird. Seit eini­gen Jahren übertr­e­f­fen sich promi­nente Män­ner darin, Angst- und Hor­rorszenar­ien an die Wand zu malen. Das Böse verkauft sich ein­deutig bess­er als das Gute. Das Böse ver­steckt sich auch gerne im Guten, und so brauchen wir nicht lange, um …

lesen...
Mittwoch, Mai 30, 2018

Wahlen im Zeitalter der Unterwerfung

Von Dr. Reg­u­la Stämpfli - Wahrheit, Wirk­lichkeit, Authen­tiz­ität: Dies ver­sprach der New­com­er Mar­tin Schulz den Mit­gliedern der deutschen SPD. Aus dem Europäis­chen Par­la­ment kom­mend, ist Mar­tin Schulz rein äusser­lich ein älter­er, klein gewach­sen­er Herr mit Bart und Brille, inner­lich aber vib­ri­erend, äusserst humor­voll, intel­li­gent, bele­sen und: ver­dammt ehrgeizig. Er bescherte der SPD jedoch zur Wende

lesen...