• zurück

Macron II: Die Heilsfigur

Von Dr. Reg­u­la Staempfli - Seit der Eröff­nung der Frank­furter Buchmesse durch Emmanuel Macron und Angela Merkel kriegt sich der deutsche Feuil­leton in Lobeshym­nen über den franzö­sis­chen Staat­spräsi­den­ten nicht wieder ein. Die Verehrung, die Vergöt­terung der deutschen Pres­se­leute ver­spricht nichts Gutes. Dieser Geist zeugt von einem Poli­tikver­ständ­nis, das nach wie vor auf Führerfig­uren gepolt ist, nicht wirk­lich auf Demokratie. Dieses durch­mis­chte Volk sucht offen­sichtlich eine Fam­i­lie statt Eigen­ver­ant­wor­tung. Anders ist das ständi­ge Gelaber vom Heils­bringer Macron und “Mut­ti Merkel” nicht zu ertra­gen. “Er ist der Kopf der neuen Stu­den­ten­be­we­gung” schrie Cohn-Ben­dit verzückt ins Pub­likum. “Er verän­dert Frankre­ich und Europa wie kein ander­er vor ihm.” Nils Minkmar begann mitzusin­gen und verneigte sich vor dem alten Europa­poli­tik­er (über den ich einige Geschicht­en aus der Zeit des EU-Par­la­mentes erzählen kön­nte und es doch nicht tue). Am lieb­sten, so Minkmar in der Abend-Talkrunde vor dem Blauen Sofa, hätte er einen jün­geren Cohn-Ben­dit-Klon, damit die deutsch-franzö­sis­chen Beziehun­gen weit­er­hin so glo­r­re­ich wie in der Ver­gan­gen­heit weit­erbeste­hen kön­nen. Manch­mal frage ich mich schon, auf welchem Plan­eten einige Men­schen leben. Die deutsch-franzö­sis­chen Beziehun­gen waren in den let­zten Jahren fak­tisch inex­is­tent. Es gab ein von Deutsch­land völ­lig dominiertes Europa und ein Frankre­ich auf der Suche nach der ver­lore­nen grossen Poli­tik.

Traue keinem Feuil­leton­is­ten im Kampf für Gerechtigkeit und Demokratie” – ist mein Faz­it zu dieser Gespräch­srunde. Welch Ver­schwen­dung eines guten Ortes, sich über Europa mal ver­tiefter zu unter­hal­ten! Sehr schade. Schade.

Hier ein Radio-Tipp für die Makro­nen-Hymne von Cohn-Ben­dit. Sie ist aus dem Mai, doch im Okto­ber war noch mehr Lob­hudelei zu ver­dauen… http://www.deutschlandfunkkultur.de/daniel-cohn-bendit-zur-frankreich-wahl-macron-ist-schon.990.de.html?dram:article_id=385464

FacebooktwitterlinkedinFacebooktwitterlinkedin
Artikel online veröffentlicht: 15. Oktober 2017