Wir laden zur Zeit das Archiv hoch. Deswegen hat es viele "alte" Artikel auf der Webseite.
Wir bitten um Geduld, wir haben viel geschrieben in den Jahren seit 2003 ...

Der Bandleader aus der zweiten Reihe

Von Luca D‘Alessandro — Mit dem kün­st­lerischen Erbe des eige­nen Vaters umzuge­hen ist nicht leicht. Ins­beson­dere dann nicht, wenn der Vater zu Lebzeit­en das Anse­hen eines Sal­sa-Pio­niers genoss. Das scheint auch Eli­to Revé zu wis­sen, der mit sein­er Big­band Cha­rangón die Arbeit von Elio Revé Senior in Ehren hal­ten muss. Gelingt ihm das? ensuite-kul­tur­magazin wollte …

lesen...

«Electro-Swing muss kreativ sein»

Von Hannes Liechti — In der Serie «Musik für» wer­den jew­eils eine oder mehrere Per­sön­lichkeit­en aus dem Bern­er Kul­turleben mit ein­er aus­gewählten Playlist kon­fron­tiert. Diesen Monat trifft es die Bern­er Elec­tro-Swing Pio­niere Kil­ian Spinnler und Dominique Dreier aka Klis­chée.

Seit ger­aumer Zeit treiben Klis­chée ihr Unwe­sen: Sie ver­mis­chen guten alten Swing mit mod­er­nen Elec­trobeats …

lesen...

Kritik – Gedanken zum Umgang mit ihr

Von Karl Schüp­bach — Der Artikel «Eine halt­lose Behaup­tung», vgl. ensuite Nr. 112, April 2012, Seite 50 hat mir viel Kri­tik einge­bracht, und zwar von Seit­en des Stiftungsrates Konz­ert The­ater Bern (KTB), was nicht weit­er über­rascht, sehen sich doch ver­schiedene Mit­glieder im Visi­er mein­er Kri­tik. Völ­lig über­raschend war es, dass der Orch­ester­vor­stand des Bern­er Sym­phonieorch­esters …

lesen...

Ein Sommer-Traditionsevent wird zehn

Inter­view von Luca D’Alessandro — Alle Jahre in den Som­mer­fe­rien ver­sam­meln sich Sal­salieb­haberin­nen und Kubabegeis­terte in und um die Vil­la Bernau in Wabern bei Bern zur tra­di­tionellen Sal­sawoche. Diese wurde vor zehn Jahren vom Sal­saclub «muévete» ins Leben gerufen und erfreut sich regen Zus­pruchs, «worüber wir sehr stolz sind», sagt Mit­be­grün­derin und Vor­stand­spräsi­dentin Tere­sa Schmid

lesen...

Der Politiker unter den Salseros

Von Luca D‘Alessandro — «Lo Bueno Ya Viene», das Gute kommt schon. Mit diesem Musik­stück macht Rubén Blades auf seinem Inter­net­por­tal Appetit auf sein in Kürze erscheinen­des x-tes Album «Eba Say Ajá». X-tes Album deshalb, weil es wohl kaum einen anderen Sal­sasänger gibt, der über eine der­art reich­haltige Disko­grafie ver­fügt. Am 11. Juli kommt der

lesen...

Ein Brief von den GeschichtenerzählerInnen

Von San­dro Wied­mer — Während sein­er bere­its über dreis­sigjähri­gen Kar­riere hat der englis­che Mul­ti-Instru­men­tal­ist, Kom­pon­ist und Aus­nahme-Gitar­rist Fred Frith schon so manche Gren­ze über­schrit­ten und dabei Neu­land erschlossen. Als Mit­be­grün­der der For­ma­tion Hen­ry Cow war er ein­er der Ini­tianten der Bewe­gung «Rock in Oppo­si­tion», der Reak­tion auf die frus­tri­eren­den Erfahrun­gen mit der Musikin­dus­trie, indem anfänglich

lesen...

Das Land ohne Musik

Von Moritz Acher­mann — 1914 verunglimpfte der deutsche Pub­lizist Oscar Schmitz Eng­land als «Das Land ohne Musik». Mit dieser polemis­chen Aus­sage spitzte er ein gängiges Klis­chee zu, das auf dem Kon­ti­nent über das britis­che Musik­leben vorherrschte: Nach dem Tod Hen­ry Pur­cells 1695, so der all­ge­meine Tenor, habe Eng­land keine eigen­ständi­ge Musik mehr her­vorge­bracht.

Kom­pon­is­ten wie …

lesen...

«Disko ist Egostreicheleinheit hoch sieben»

Von Hannes Liechti — In der Serie «Musik für» wer­den jew­eils eine oder mehrere Per­sön­lichkeit­en aus dem Bern­er Kul­turleben mit ein­er aus­gewählten Playlist kon­fron­tiert. Diesen Monat trifft es den türkischen Immi­granten Müs­lüm und seinen Mach­er Semih Yavsan­er.

«Die Schweiz darf sich über ihr erstes Immi­granten-Pop-Album freuen», twit­terte Kut­ti MC unlängst in die Welt hin­aus. Und …

lesen...

Achtung, fertig, lose!!!

Von Luca Scigliano — Nach dem Erfolg der ersten Kinder­lieder-CD «Gugge­lis­turz» kommt am 10. Mai über Dis­ques Office der Nach­fol­ger «Gugge­lis­turz 2» in die Läden. Es sind dies senslerdeutsche Lieder für Kinder und Kindge­bliebene aus der Fed­er der Freiburg­er Kindergärt­ner­in Anja Aer­schmann Bechtiger. Die Vor­bere­itun­gen für die Plat­ten­taufe am 6. Mai in Tafers sind in

lesen...

Ein Festival zum Mitgestalten

Von Luca D‘Alessandro — Jed­er kann mit­machen – nach diesem Prinzip gestal­tet sich das tra­di­tionelle Afro-Pfin­g­sten Fes­ti­val, das nicht nur Musik aus Afri­ka zu bieten hat, son­dern auch Kün­stler aus der bre­it­en Welt­musik­szene berück­sichtigt. Dieses Jahr geht es in die 23. Runde mit einem Pro­gramm, das fast jedem Geschmack ent­ge­genkommt, sei es Reg­gae, Latin oder

lesen...

Mehr als Beethovens Sekretär

Von François Lilien­feld — Fer­di­nand Ries (Bonn, 1784 – Frank­furt a/M., 1838), Spross ein­er bedeu­ten­den Musik­er­fam­i­lie, ist heute, wenn über­haupt, nur noch als Zeuge der Musikgeschichte bekan­nt. Sein kom­pos­i­torisches Werk wird erst langsam wieder ent­deckt. Er studierte bei seinem Vater Franz Anton Ries Geige und Klavier, dazu Cel­lo bei Bern­hard Romberg.

Ein­er sein­er Geigen-Mitschüler war …

lesen...

Der wohl dümmste Ausspruch des Jahres 2013…

Von François Lilien­feld — Die Zürcher Leser mögen es mir verzei­hen: Wir Bern­er sind halt etwas gemäch­lich­er als die Lim­mat-Athen­er, und ich komme erst jet­zt dazu, einen Artikel zu kom­men­tieren, den ich im Sep­tem­ber 2013 beim Hotel­früh­stück in Göt­tin­gen gele­sen habe. Zum Glück lasse ich mir den Appetit nicht verder­ben; denn was da ein gewiss­er …

lesen...

Der Keyboarder aus Mjøndalen

Von Luca D’Alessandro - Eine Lobeshymne auf den Nor­wegis­chen Dis­cokönig Ter­je Olsen alias Todd Ter­je: Das ländliche Mjøn­dalen, ein 8’000 Ein­wohn­er zäh­len­der Ort im Süden Nor­we­gens, erregt für ein­mal unsere Aufmerk­samkeit. Es ist der Heima­tort von Ter­je Olsen alias Todd Ter­je, einem der gegen­wär­tig pop­ulärsten Tas­tenkün­stler und Pro­duzen­ten. Er hat geschafft, wovon in sein­er Entourage

lesen...

Bernard Herrmann: Orchestrierer der Gefühle

Von Mor­gane A. Ghi­lar­di — Film­musik wird manch­mal als Hin­ter­grund­musik beze­ich­net, als ste­he das Bild im Vorder­grund, während die Musik sub­til und ausser­halb der bewussten Wahrnehmung mitwirke. Bei gener­ischen Wieder­auf­bere­itun­gen alt­bekan­nter musikalis­ch­er Motive mag dies teil­weise der Fall sein, doch an sich spricht dieser Begriff der Film­musik ihre Rel­e­vanz als Teil der Film­sprache ab. Bernard …

lesen...

Musik für Lily Yellow «Die Funkzeit ist abgeschlossen»

Von Hannes Liechti — In der Serie «Musik für» wer­den jew­eils eine oder mehrere Per­sön­lichkeit­en aus dem Bern­er Kul­turleben mit ein­er aus­gewählten Playlist kon­fron­tiert. Diesen Monat trifft es Nina Gutknecht alias Lily Yel­low.

Manch einem wird Nina Gutknecht als Sän­gerin der inzwis­chen aufgelösten Bern­er Funk-Band Gun­di bekan­nt sein. Doch damit ist nun Schluss: Inmit­ten ein­er …

lesen...

Das Universum des Carsten Nicolai

Von Till Hill­brecht — Dem Nico­lais­chen Lab­o­ra­to­ri­um für Fein­ton-Belas­tung entkeimt ein neues Album: Keine Frage, Carsten Nico­lai gehört zu den facetten­re­ich­sten Kün­stlern unser­er Zeit. Der Labelchef, bildende Kün­stler und Musik­er aus Berlin tanzt solide auf ver­schiede­nen Hochzeit­en: Bere­its seine Malereien und Instal­la­tio­nen in den 80er-Jahren weisen starken musikalis­chen Charak­ter auf. Die ver­schiede­nen Hochzeit­en sind bei …

lesen...