Wir laden zur Zeit das Archiv hoch. Deswegen hat es viele "alte" Artikel auf der Webseite.
Wir bitten um Geduld, wir haben viel geschrieben in den Jahren seit 2003 ...

Restless Legs of a Soul Delaney Davidson

Von Ruth Kofmel – Eine Prise Landstreicher, ein Stückchen Seemann und einen guten Schluck Gentleman – dar­aus muss ein Mann gemacht sein – jeden­falls wenn er sol­che Lieder fer­tig­brin­gen will wie Delaney Davidson, der mit sei­nem neu­en Album «Self Decapitation» aller­lei Leute begeis­tert.

An die­sem Mittagmorgen sieht er noch etwas lädiert aus, ist aber schon …

lesen...

«Work in Progress»

Von Luca D‘Alessandro – EAM tau­fen ihr Debüt‐​Album «Raft» im Rossstall in Köniz: Der Fluss ist das Motiv, das sich durch das musi­ka­li­sche Schaffen des Berner Violinisten Hans Burgener zieht. Das kommt nicht von unge­fähr: Von sei­ner Wohnung aus geniesst er einen phan­tas­ti­schen Blick auf die Aare. «Ich habe Glück, eine solch tol­le Wohnung im

lesen...

«Grundausbildung in Heavy Metal sollte obligatorisch sein.»

Von Sarah Elena Schwerzmann – Interview mit Gorillaz: Sie ste­hen als erfolg­reichs­te vir­tu­el­le Band im Guinness Buch der Rekorde. Nun prä­sen­tie­ren Gorillaz mit «Plastic Beach» ihr neu­es Album. Eine klei­ne Insel, gebaut aus einem Haufen Müll, irgend­wo im Ozean. Das ist Plastic Beach, das neue Zuhause der Gorillaz. Hierhin haben sie sich nach der letz­ten

lesen...

Der Paul Bocuse des Isorhythmus

Von Luca D‘Alessandro – Der Zürcher Jazzpianist Christoph Stiefel ist der unan­ge­foch­te­ne Maître des Isorhythmus, einer spät­mit­tel­al­ter­li­chen Kompositionstechnik, die auf der Überlagerung rhyth­mi­scher Muster beruht. «Fortuna’s Smile» heisst das drit­te Album, das Stiefel mit sei­nem Ensemble «Inner Language Trio» – bestehend aus Marcel Papaux am Schlagzeug und Thomas Lähns am Bass – ein­ge­spielt hat. «Es …

lesen...

Ein schauerliches Konzert für Familien

Von Sonja Koller und Barbara Balba Weber – Unter dem Titel «Lauschangriff» ver­an­stal­tet das Berner Symphonieorchester vier Familienkonzerte pro Saison. Diese Konzerte sind Entdeckungsreisen in die Welt der Musik. Grosse und klei­ne Ohren wer­den dabei für die Klänge des Orchesters geöff­net und geschärft.

Am Lauschangriff vom ver­gan­ge­nen 27. Februar war das Casino aus­ver­kauft: Rund 400 …

lesen...

Stabat Mater Dolorosa

Von Hannes LiechtiVertonungen der Leidensgeschichte Marias durch­zie­hen die abend­län­di­sche Musikgeschichte vom Spätmittelalter bis ins 21. Jahrhundert.

Die reli­giö­se Bedeutung der Passionszeit und des Osterfestes scheint heu­te mehr und mehr aus dem Bewusstsein vie­ler zu ver­schwin­den. Im all­jähr­li­chen Konzertkalender mani­fes­tiert sich die­se aber unge­bro­chen. Zu reich ist das Vermächtnis an musi­ka­li­schen Werken zur Passionszeit: …

lesen...

Ein Abend mit der Komponistin Maria Porten

Von Heinrich Aerni – Am Donnerstag, 11. März 2010, fand im klei­nen Saal der Zürcher Tonhalle im Rahmen von Werner Bärtschis «Rezital»-Reihe ein Konzert mit der Überschrift «neu­e­neu­e­mu­sik» statt. Im Vordergrund stan­den dabei eine Uraufführung und ein wei­te­res Stück der in Zürich leben­den Komponistin Maria Porten. Es bedeu­te­te Portens Tonhalle‐​Debut als Komponistin, die dank Bärtschis …

lesen...

«Kultur zu haben, ist keine Lebensnotwendigkeit, sondern eben nur: nice to have.»

Von Karl Schüpbach - Der Schweizer Kammerchor ist der ein­zi­ge pro­fes­sio­nel­le Chor in unse­rem Land. Sein Mit‐​Gründer und Leiter, Fritz Näf, kämpft ver­zwei­felt um das finan­zi­el­le Überleben die­ser wert­vol­len kul­tu­rel­len Institution.

Gleich zu Beginn mei­ner Arbeit als Geiger im Berner Symphonieorchester (1964) spra­chen bedeu­ten­de Dirigenten wie Paul Klecki, Charles Dutoit, Günter Wand und Eliahu Inbal,

lesen...

Evelinn Trouble

Von Ruth Kofmel – Eingeordnet zu wer­den, mag sie nicht. Erst recht nicht in die Reihe «jun­ger Frauen, die Musik machen», was in den Medien seit län­ge­rem ger­ne als Label ver­wen­det und als Trend pro­pa­giert wird. Und wenn sie schon in eine schwei­ze­ri­sche Ahnenreihe gestellt wer­den soll, dann so prä­zi­se wie mög­lich: Sie in den …

lesen...

Wo sich Blues und Soul das Ja‐​Wort geben

Von Luca Scigliano und Luca D’Alessandro – Blues und Soul ver­men­gen sich mit klas­si­schem Jazz und Latin. Mit George Duke, Chucho Valdés und Dianne Reeves haben sich die Organisatoren des Jazzfestivals Bern gleich drei Kirschen auf die Jubiläumstorte gesetzt. 35 Jahre gibt es das Festival schon. «Grund genug, sich etwas Besonderes zu gön­nen», sagt Festival‐​Organisator

lesen...

Auf der akustischen Seite der Elektronik

Von Luca D’Alessandro – [re:jazz] – Was in der Darstellung eines Programmiercodes daher­kommt, hat in Wahrheit viel mit Akustik zu tun. Hinter dem Begriff ver­birgt sich ein Musikprojekt aus dem Hause Infracom, einem 1992 gegrün­de­ten Frankfurter Independent Label. «[re:jazz] wur­de 2002 zum zehn­jäh­ri­gen Jubiläum des Labels gegrün­det», sagt Projektleiter und Produzent Matthias Vogt gegen­über ensuite‐​kulturmagazin.

lesen...

«Ich bin sehr konservativ»

Von Luca D’Alessandro – Die trashig‐​analoge Klangästhetik der 60er und 70er haben es Roberto Di Gioia ali­as Marsmobil ange­tan. Der Multiinstrumentalist und Vollblutmusiker aus München lie­fert mit sei­nem Album «(Why Don’t You Take) The Other Side?» Einblicke in sei­ne fan­tas­ti­sche Welt. Pop, Rock und Psychedelica‐​Sound der 60er bil­den die Ingredienzien für Di Gioias Klangbild. Als …

lesen...

Soul aus der Pannonischen Tiefebene

Von Luca D’Alessandro – Der bri­ti­sche Musiklabel‐​Betreiber und Moderator der Radiosendung «World‐​wide» auf BBC Radio 1, Gilles Peterson, sag­te ein­mal: «Auf der Suche nach dem per­fek­ten Beat in der gan­zen Welt habe ich eine souli­ge Quelle in Zagreb gefun­den.» Peterson bezog sich dabei auf das Duo Eddy Ramich und Yannah Valdevit, bes­ser bekannt unter dem …

lesen...

Das Berner Symphonieorchester: weiterhin Spielball der freien Marktwirtschaft oder Hoffnungsträger?

Von Karl Schüpbach – Frei erfun­de­nes Gespräch zwi­schen einem Politiker und
einem pen­sio­nier­ten Mitglied des Berner Symphonieorchesters (1. Teil):

Der Politiker: Ich habe in mei­ner Fraktion den Inhalt unse­rer Gespräche zusam­men­ge­fasst. Dabei ist der Wunsch geäus­sert wor­den, Sie möch­ten sich noch ver­tieft über die schar­fe Kritik an dem Bericht Häring äus­sern.

Der Musiker: vor­erst möch­te …

lesen...

Ein Cantautore «orientiert» sich

Von Luca D’Alessandro und Luca Scigliano – Der kala­bri­sche Cantautore Sergio Cammariere woll­te schon immer sei­ne musi­ka­li­schen Traditionen mit Klangnuancen aus dem Orient ver­bin­den. Mit dem kürz­lich erschie­ne­nen Album «Carovane», zu Deutsch Karawanen, hat er sich die­sen Traum kurz vor sei­nem fünf­zigs­ten Geburtstag erfüllt. Gemeinsam mit sei­nem Ensemble, ange­führt von sei­nem lang­jäh­ri­gen Weggefährten Roberto Kunstler,

lesen...

Cecilia Bartoli und Marc Storace an einem Abend

Von Heinrich Aerni – Als am 1. Dezember 2009 Cecilia Bartoli mit ihrem neu­en Programm in der Zürcher Tonhalle auf­trat, war der Saal samt Durchgang zum Kleinen Saal bis auf den letz­ten Platz gefüllt. Die pas­sio­nier­te Hörerschaft war offen­sicht­lich ein­zig wegen Bartoli gekom­men und hat­te zu einem gros­sen Teil ihre neue CD «Sacrificium» bereits im …

lesen...