Wir laden zur Zeit das Archiv hoch. Deswegen hat es viele "alte" Artikel auf der Webseite.
Wir bitten um Geduld, wir haben viel geschrieben in den Jahren seit 2003 ...

«Geranien im Ghetto»

Von Karin Meier – ein Theaterstück über Janusz Korczak: Die Kirchgemeinde Bern‐​Johannes zeigt, wie weit Freiwilligenarbeit gehen kann: Die Veranstaltungsreihe um den Kinderarzt, Schriftsteller, Pädagogen und Waisenhausleiter Janusz Korczak kam nur dank gros­sem Einsatz aller Mitarbeitenden zustan­de.

Haben Sie schon ein­mal von Janusz Korczak gehört? Nein? Dann geht es Ihnen wohl wie vie­len. Zu vie­len, …

lesen...

Das etwas andere Theatererlebnis

Von Belinda Meier – Schauplatz International hat mit «Wunschmaschine /​ Service Center» am 9. September im Schlachthaus Theater die Spielzeit 2011/​2012 eröff­net. Das Stück leb­te von allen anwe­sen­den Personen und allen zur Verfügung ste­hen­den Räumlichkeiten. Ein leben­di­ger, publi­kums­na­her und damit sehr schön arran­gier­ter Saisonauftakt. Für ensui­te war ich mit dabei.

Am 9. September traf ich …

lesen...

Love and Crime oder wie man Erwachsen werden kann

Von Fabienne Naegeli – Wiederaufnahme: «Gelber Mond. Die Ballade von Leila und Lee.»: Den 17‐​jährigen Lee kennt jeder. Er trägt eine Mütze und ist eine klei­ne Stadtberühmtheit im nega­ti­ven Sinne. Seine Mutter Jenny ist depres­siv und alko­hol­ab­hän­gig. Sein Vater ver­schwun­den und mit sei­nem Stiefvater Billy hat er Schwierigkeiten. Von der Schule geflo­gen, stän­dig in Konflikte …

lesen...

«Man erfliegt das Fliegen nicht!»

Von Belinda Meier – Wie defi­niert sich unse­re Identität? Was hebt uns von ande­ren ab? Weshalb sind wir stets auf der Suche und haben einen unbän­di­gen Durst nach Fortschritt und Weiterentwicklung? «COMEandGO», die­ses facet­ten­rei­che Tanztheaterstück, nähert sich leicht­füs­sig die­sen gros­sen Menschheitsfragen und bringt mit­tels Sprache, Klang und Bewegung ein biss­chen Licht ins Dunkle.

«COMEandGO» ist …

lesen...

Generationen und Revolutionen

Von Fabienne Naegeli – She She Pop und Jaïbi/​Baccar am Zürcher Theater Spektakel: Seit über dreis­sig Jahren lockt das Zürcher Theater Spektakel wäh­rend der som­mer­li­chen Open Air‐​Zeit mit zahl­rei­chen inter­na­tio­na­len Tanz‐​/​Theater‐​/​Musik‐​/​Nouveau Cirque‐​Produktionen das Publikum auf die Landiwiese am See. Dieses Jahr steht das spar­ten­über­grei­fen­de Festival ganz im Zeichen der Generationen und Revolutionen. Die aus Deutschland …

lesen...

Der Glöckner

Von Walter Rohrbach – Was für ein Theater: In Schwarzenburg fin­det ein Freilichttheater statt – schon wie­der! Dabei ist das nicht die ein­zi­ge Freilichtbühne in der Region – bei wei­tem nicht. Ein Lagebericht über Inhalt, Probleme und Konkurrenz der Freilichttheateraufführung «Der Glöckner».

«Esmeralda!» ruft es aus dem male­ri­schen Schlossgarten in Schwarzenburg. Eine grim­mi­ge, buck­li­ge Gestalt …

lesen...

Chanson‐​Krimi zum Dritten

Von Belinda Meier – Ein span­nen­der Kriminalfall, gespickt mit abwechs­lungs­reich gestal­te­ter Komik und mit­ten­drin die­se musi­ka­lisch wun­der­bar insze­nier­ten Lieder der Berner Troubadours – das ist die «Kriminalgschicht» mit Hank Shizzoe, Markus Maria Enggist, Christine Lauterburg und Michael Poffet. Im August geht die «Kriminalgschicht» bereits in die drit­te Runde und bie­tet Zuschauerinnen und Zuschauern einen rund­um

lesen...

Kleist in Thun

Von Tobias Lambrecht – Auf einer Aare‐​Insel beginnt sei­ne Karriere als Schriftsteller. In Thun will er Bauer wer­den, dann die abend­län­di­sche Dramatik neu erfin­den. Und er ist ganz begeis­tert von einem «Mädeli».

Man stel­le es sich vor wie ein heu­ti­ges Bewerbungsgespräch. 1804: Links Heinrich von Kleist, bemüht um eine Arbeitsstelle. Rechts der preus­si­sche Generaladjutant von …

lesen...

Am Rad der Zeit gedreht

Von Belinda Meier – 10 Jahre argen­ti­ni­sche und glo­ba­le Geschichte auf der Bühne, im zwei­stün­di­gen Theaterstück erzählt und dar­ge­stellt – das ist «El pasa­do es un ani­mal gro­tes­co» von Mariano Pensotti. Diese geball­te Ladung Menschenleben und Historie zugleich ist ein Roadmovie durch die Zeit, frag­men­ta­risch und mon­ta­ge­ar­tig arran­giert und am indi­vi­du­el­len Leben der Protagonisten fest­ge­macht.

lesen...

Einsame Seelen

Von Belinda Meier - Mit «32, Rue Vandenbranden» des bel­gi­schen Künstlerkollektivs Peeping Tom gelang dem dies­jäh­ri­gen Berner Theaterfestival Auawirleben in der Dampfzentrale Bern ein ful­mi­nan­ter Auftakt. Das Stück beein­druckt durch wun­der­bar erzeug­te Gefühlswelten eben­so wie durch tän­ze­ri­sche und akro­ba­ti­sche Höchstleistungen.

Die Bühne zeigt eine öde Winterlandschaft. Es ist Nacht, ein eisi­ger Wind pfeift übers Land. …

lesen...

SILK

Von Lukas Vogelsang – Das neue Tanzprojekt von Dakini Dance ist dem Thema Schönheit und Liebe gewid­met. Susanne Daeppen und Christoph Lauener tan­zen ein Duett in einem Raum vol­ler Poesie, Licht, Klang, Farben und dem typi­schen Dakini‐​Merkmal: Der Langsamkeit.

Ihr schreibt in einer Kurzbeschreibung: «Wenn Schönheit wie­der ein Bedürfnis gewor­den ist.» Was ver­steht ihr unter

lesen...

«Vornherum ist alles blank»

Von Christoph Hoigné – Wilhelm Busch (1832 – 1908) kennt man als den Schöpfer von Max und Moritz oder der from­men Helene. Der humo­ris­ti­sche Zeichner und Dichter gilt als frü­her Vertreter des Comic. Ein Garderobengespräch mit dem Schauspieler Uwe Schönbeck, der ab Juni wöchent­lich die Knopp‐​Trilogie von Wilhelm Busch ver­kör­pert. Und wie!

Ensuite: Was kann

lesen...

«Die feine Art zu feiern»

Von Luca D’Alessandro – Anna Blöchlinger und Santino Carvelli sind zwei Urgesteine der Berner Salsaszene. Seit zehn Jahren füh­ren sie eine Tanzschule, sind in Shows und Partys enga­giert und sehen sich selbst als Botschafter des kari­bi­schen Lebensgefühls. Resident Mambo heisst ihre Bigband, bestehend unter ande­rem aus Grössen der Berner Musikszene wie Marc Stucki, Simon Petermann,

lesen...

Ich bin ein Wort – holt mich hier raus

Von Belinda Meier – Am Bahnhofstreffpunkt tref­fen Menschen auf­ein­an­der, die unter­schied­li­cher nicht sein könn­ten. Einzig das Warten ver­bin­det sie. Dieser gemein­sam geteil­te Zustand erzeugt das Bedürfnis nach Kontakt. Was pas­siert aber, wenn sich die­se Menschen plötz­lich in einem Dialog wie­der fin­den? BeST, das Berner Student/​‐​innen Theater hat es erprobt. Seine Antwort ist radi­kal.

«Ich bin …

lesen...

Zehn Wahrheiten (2011)

Von Belinda Meier – Frisch, gewieft, tem­po­reich und ori­gi­nell – so prä­sen­tiert sich «Zehn Wahrheiten», die ers­te Produktion des Berner Kollektivs «Frühstück auf der Szene», kurz FRADS. Anna Messmer und Ruth Huber inter­pre­tie­ren dar­in aus­ge­wähl­te Kurzgeschichten aus Miranda Julys gleich­na­mi­ger Sammlung und bewei­sen gros­ses Fingerspitzengefühl für die klei­nen Finessen.

Menschen, die an sich zwei­feln, die …

lesen...

Showtime – It’s the final countdown (2011)

Von Fabienne Naegeli – «Let’s apo­ca­lyp­se now, my fri­end»: Geschehen Katastrophen wie der 11. September oder Fukushima, geis­tern apo­ka­lyp­ti­sche Szenarien durch die Medien und die Politik. In einer reli­gi­ös auf­ge­la­de­nen Sprache und mit Hilfe einer Angst erzeu­gen­den Weltuntergangsmetaphorik ver­su­chen die ver­schie­dens­ten, gegen­sätz­li­chen Parteien ihre Ziele zu errei­chen sowie Ereignisse und krie­ge­ri­sches Handeln zu legi­ti­mie­ren. Alles …

lesen...