Wir laden zur Zeit das Archiv hoch. Deswegen hat es viele "alte" Artikel auf der Webseite.
Wir bitten um Geduld, wir haben viel geschrieben in den Jahren seit 2003 ...

Direktionsstelle zu besetzen

Von Fabi­enne Naegeli – Gesucht wird «ein Arschloch, das nach aussen ein guter Men­sch ist»: Für die Führung unseres Haupt­sitzes und der Tochterge­sellschaften im Aus­land suchen wir einen offe­nen, belast­baren, diszi­plinüber­greifend und unternehmerisch denk­enden sowie inno­v­a­tiv­en Mar­ket­ing Direk­tor. Als aus­gewiesene Führungsper­sön­lichkeit wis­sen Sie einen inter­na­tion­al agieren­den Grosskonz­ern eigen­ständig und gewinnbrin­gend zu leit­en. Sie übernehmen die …

lesen...

Eine Tournee leben

Von Albert le Vice — In «ensuite» von Okto­ber und Novem­ber ver­gan­genen Jahres habe ich erzählt, wie das hierzu­lande so vor sich geht, wenn junge The­ater­leute öffentlich zu spie­len begin­nen wollen.

In unserem Fall (Anfang 1968) gelang uns dies über die ver­wirk­lichte Idee eines eige­nen, fahren­den Kleinthe­aters, das «schiefe The­ater». Sieben Jahre waren wir damit …

lesen...

Schwitters Angewandt

Von Fabi­enne Naegeli – Haenni/Küchler/Reifler col­lagieren «Anna Blume»: Sie hängt im Raum drei des Kun­st­mu­se­ums Bern als Aquarell mit Farb­s­tift auf Papi­er. Einige Monate zuvor kon­nte man sie im Spren­gel Muse­um in Han­nover, der Heimat­stadt ihres Erschaf­fers und Lieb­habers, bestaunen.

Oh Du, Geliebte mein­er 27 Sinne, ich liebe Dir!
Du, Dein­er, Dich Dir, ich Dir,

lesen...

Weihnachtswald

Von Albert le Vice — Zwei Geschicht­en habe ich Ihnen bis jet­zt erzählt: Eine über den Geburt­stag ein­er alten Stadt und eine über das Anfan­gen als Kün­stler. Heute geht es um etwas Geheimnisvolles, um das Erleben eines Zaubers, der wohl seit unser­er Kind­heit in jedem von uns auf seine Art lebt. Ja, es geht um

lesen...

Irgendwie politisch sein

Von Fabi­enne Naegeli – Weltalm mit «Balka­n­musik» von Daniel Mezger:  «Schreib doch mal was Poli­tis­ches. Weisst du, so ein welthaltiges Stück über die wirk­lich wichti­gen, grossen The­men des Lebens wie Liebe, Krieg, Tod oder Rev­o­lu­tion.» Solche Forderun­gen an Autoren ken­nt auch Daniel Mezger. «Balka­n­musik» ist die Antwort des Dra­matik­ers, Musik­ers und Schaus­piel­ers darauf. Uraufge­führt zu …

lesen...

Schuld, für die andere bezahlen

Von Belin­da Meier — «Am Ende des Regens» von Andrew Bovell führt am Beispiel ein­er Fam­i­lien­tragödie vor Augen, wie schw­er­wiegend die Auswirkun­gen ein­er winzi­gen Hand­lung auf Umwelt und Mit­men­schen sein kön­nen. Unter der Regie von Elias Per­rig wird das Stück als Schweiz­er Erstauf­führung in den Vid­marhallen aufge­führt.

Unser Leben wird von unendlich vie­len Zufällen geprägt. …

lesen...

De-/Montieren oder die Bastelanleitung fürs Leben

Von Fabi­enne Naegeli – Best Prac­tice liefert «Life under Con­struc­tion»: Her­zlichen Glück­wun­sch zu Ihrer Entschei­dung! Mit dem Kauf ein­er unser­er Iden­titäten haben Sie sich für bre­ite Funk­tion­al­ität, grosse Vari­abil­ität, ein preiswertes Pro­gramm und einen hohen Qual­itäts­stan­dard entsch­ieden. Lesen Sie bitte vor dem Auf­bau Ihres Ichs diese Mon­tagean­leitung durch. Sie enthält wichtige Infor­ma­tio­nen für eine fachgerechte …

lesen...

«Ich bin ich, was halten Sie davon, Präsident?»

Von Belin­da Meier — Ein poli­tis­ches Märchen, das von der Liebe zweier füreinan­der bes­timmter Men­schen han­delt. Seine Sprache schwel­gt in der Poe­sie, und die Insze­nierung lebt von viel Kör­pere­in­satz und Humor. Mit grandios inter­pretierten musikalis­chen Inter­mezzi bedi­ent sie alle Kanäle. Das ist Georg Büch­n­ers «Leonce und Lena» unter der Regie von Bar­bara Frey.

Die Langeweile …

lesen...

Fazit – Positives und Negatives

Von Karl Schüp­bach — Ein Faz­it wird immer am Ende ein­er Entwick­lung gezo­gen, wenn eine Neuaus­rich­tung vor­liegt. In den meis­ten Fällen wird die Betra­ch­tung unter dem Strich indi­vidu­ell unter­schiedlich aus­fall­en und Schw­er­punk­te ver­schieden geset­zt. Mit dieser Sit­u­a­tion sehen wir uns kon­fron­tiert, wenn wir es wagen an die Beurteilung der neu geschaf­fe­nen grossen kul­turellen Insti­tu­tion «Konz­ert

lesen...

Graatzug — ein Tanzfilm

Von Ruth Kofmel — Es ist eines mein­er Lieblings­gen­res über­haupt: der Tanz­film, aber es ist auch eines der Gen­res, das in der Schweiz prak­tisch inex­is­tent ist. Die Tänz­erin­nen und Chore­ografinnen Nina Stadler und Annale­na Fröh­lich und der Filmer Jan Müh­lethaler haben sich nun aus pur­er Begeis­terung an dieses Genre gewagt, und nach ein­er alten Wal­lis­er

lesen...

Hören Sie Durchschnittsmusik!

Von Fabi­enne Naegeli – Nater/Glatthard/Bachmann präsen­tieren das «Format:Radio»: Diese Songti­tel waren Mitte Sep­tem­ber Ihre Hits: «Got 2 Luv U», «I won’t let you go», «Moves like Jag­ger», «Set Fire to the Rain», «New Age», «Mr. Saxobeat», «The Edge of Glo­ry», «Don’t wan­na go home», «The Lazy Song», «Some­thing in the Water» und «I’ll be your …

lesen...

«Geranien im Ghetto»

Von Karin Meier – ein The­ater­stück über Janusz Kor­czak: Die Kirchge­meinde Bern-Johannes zeigt, wie weit Frei­willi­ge­nar­beit gehen kann: Die Ver­anstal­tungsrei­he um den Kinder­arzt, Schrift­steller, Päd­a­gogen und Waisen­hausleit­er Janusz Kor­czak kam nur dank grossem Ein­satz aller Mitar­bei­t­en­den zus­tande.

Haben Sie schon ein­mal von Janusz Kor­czak gehört? Nein? Dann geht es Ihnen wohl wie vie­len. Zu vie­len, …

lesen...

Das etwas andere Theatererlebnis

Von Belin­da Meier — Schau­platz Inter­na­tion­al hat mit «Wun­schmas­chine / Ser­vice Cen­ter» am 9. Sep­tem­ber im Schlachthaus The­ater die Spielzeit 2011/2012 eröffnet. Das Stück lebte von allen anwe­senden Per­so­n­en und allen zur Ver­fü­gung ste­hen­den Räum­lichkeit­en. Ein lebendi­ger, pub­likum­sna­her und damit sehr schön arrang­iert­er Saisonauf­takt. Für ensuite war ich mit dabei.

Am 9. Sep­tem­ber traf ich …

lesen...

Love and Crime oder wie man Erwachsen werden kann

Von Fabi­enne Naegeli – Wieder­auf­nahme: «Gel­ber Mond. Die Bal­lade von Leila und Lee.»: Den 17-jähri­gen Lee ken­nt jed­er. Er trägt eine Mütze und ist eine kleine Stadt­berühmtheit im neg­a­tiv­en Sinne. Seine Mut­ter Jen­ny ist depres­siv und alko­ho­lab­hängig. Sein Vater ver­schwun­den und mit seinem Stief­vater Bil­ly hat er Schwierigkeit­en. Von der Schule geflo­gen, ständig in Kon­flik­te …

lesen...

«Man erfliegt das Fliegen nicht!»

Von Belin­da Meier — Wie definiert sich unsere Iden­tität? Was hebt uns von anderen ab? Weshalb sind wir stets auf der Suche und haben einen unbändi­gen Durst nach Fortschritt und Weit­er­en­twick­lung? «COME­and­GO», dieses facetten­re­iche Tanzthe­ater­stück, nähert sich leicht­füs­sig diesen grossen Men­schheits­fra­gen und bringt mit­tels Sprache, Klang und Bewe­gung ein biss­chen Licht ins Dun­kle.

«COME­and­GO» ist …

lesen...

Generationen und Revolutionen

Von Fabi­enne Naegeli – She She Pop und Jaïbi/Baccar am Zürcher The­ater Spek­takel: Seit über dreis­sig Jahren lockt das Zürcher The­ater Spek­takel während der som­mer­lichen Open Air-Zeit mit zahlre­ichen inter­na­tionalen Tanz-/The­ater-/Musik-/Nou­veau Cirque-Pro­duk­tio­nen das Pub­likum auf die Landi­wiese am See. Dieses Jahr ste­ht das spartenüber­greifende Fes­ti­val ganz im Zeichen der Gen­er­a­tio­nen und Rev­o­lu­tio­nen. Die aus Deutsch­land …

lesen...