Wir laden zur Zeit das Archiv hoch. Deswegen hat es viele "alte" Artikel auf der Webseite.
Wir bitten um Geduld, wir haben viel geschrieben in den Jahren seit 2003 ...

«Man erfliegt das Fliegen nicht!»

Von Belin­da Meier — Wie definiert sich unsere Iden­tität? Was hebt uns von anderen ab? Weshalb sind wir stets auf der Suche und haben einen unbändi­gen Durst nach Fortschritt und Weit­er­en­twick­lung? «COME­and­GO», dieses facetten­re­iche Tanzthe­ater­stück, nähert sich leicht­füs­sig diesen grossen Men­schheits­fra­gen und bringt mit­tels Sprache, Klang und Bewe­gung ein biss­chen Licht ins Dun­kle.

«COME­and­GO» ist …

lesen...

Generationen und Revolutionen

Von Fabi­enne Naegeli – She She Pop und Jaïbi/Baccar am Zürcher The­ater Spek­takel: Seit über dreis­sig Jahren lockt das Zürcher The­ater Spek­takel während der som­mer­lichen Open Air-Zeit mit zahlre­ichen inter­na­tionalen Tanz-/The­ater-/Musik-/Nou­veau Cirque-Pro­duk­tio­nen das Pub­likum auf die Landi­wiese am See. Dieses Jahr ste­ht das spartenüber­greifende Fes­ti­val ganz im Zeichen der Gen­er­a­tio­nen und Rev­o­lu­tio­nen. Die aus Deutsch­land …

lesen...

Der Glöckner

Von Wal­ter Rohrbach — Was für ein The­ater: In Schwarzen­burg find­et ein Freilichtthe­ater statt – schon wieder! Dabei ist das nicht die einzige Freilicht­bühne in der Region – bei weit­em nicht. Ein Lage­bericht über Inhalt, Prob­leme und Konkur­renz der Freilichtthe­at­er­auf­führung «Der Glöck­n­er».

«Esmer­al­da!» ruft es aus dem malerischen Schloss­garten in Schwarzen­burg. Eine grim­mige, buck­lige Gestalt …

lesen...

Chanson-Krimi zum Dritten

Von Belin­da Meier — Ein span­nen­der Krim­i­nal­fall, gespickt mit abwech­slungsre­ich gestal­teter Komik und mit­ten­drin diese musikalisch wun­der­bar insze­nierten Lieder der Bern­er Trou­ba­dours – das ist die «Krim­i­nal­gschicht» mit Hank Shiz­zoe, Markus Maria Eng­gist, Chris­tine Lauter­burg und Michael Pof­fet. Im August geht die «Krim­i­nal­gschicht» bere­its in die dritte Runde und bietet Zuschauerin­nen und Zuschauern einen run­dum

lesen...

Kleist in Thun

Von Tobias Lam­brecht — Auf ein­er Aare-Insel begin­nt seine Kar­riere als Schrift­steller. In Thun will er Bauer wer­den, dann die abendländis­che Dra­matik neu erfind­en. Und er ist ganz begeis­tert von einem «Mädeli».

Man stelle es sich vor wie ein heutiges Bewer­bungs­ge­spräch. 1804: Links Hein­rich von Kleist, bemüht um eine Arbeitsstelle. Rechts der preussis­che Gen­er­al­ad­ju­tant von …

lesen...

Am Rad der Zeit gedreht

Von Belin­da Meier — 10 Jahre argen­tinis­che und glob­ale Geschichte auf der Bühne, im zweistündi­gen The­ater­stück erzählt und dargestellt – das ist «El pasa­do es un ani­mal grotesco» von Mar­i­ano Pen­sot­ti. Diese geballte Ladung Men­schen­leben und His­to­rie zugle­ich ist ein Road­movie durch die Zeit, frag­men­tarisch und mon­tagear­tig arrang­iert und am indi­vidu­ellen Leben der Pro­tag­o­nis­ten fest­gemacht.

lesen...

Einsame Seelen

Von Belin­da Meier - Mit «32, Rue Van­den­bran­den» des bel­gis­chen Kün­stlerkollek­tivs Peep­ing Tom gelang dem diesjähri­gen Bern­er The­ater­fes­ti­val Auawirleben in der Dampfzen­trale Bern ein ful­mi­nan­ter Auf­takt. Das Stück beein­druckt durch wun­der­bar erzeugte Gefühlswel­ten eben­so wie durch tänz­erische und akro­batis­che Höch­stleis­tun­gen.

Die Bühne zeigt eine öde Win­ter­land­schaft. Es ist Nacht, ein eisiger Wind pfeift übers Land. …

lesen...

SILK

Von Lukas Vogel­sang — Das neue Tanzpro­jekt von Daki­ni Dance ist dem The­ma Schön­heit und Liebe gewid­met. Susanne Daep­pen und Christoph Lauen­er tanzen ein Duett in einem Raum voller Poe­sie, Licht, Klang, Far­ben und dem typ­is­chen Daki­ni-Merk­mal: Der Langsamkeit.

Ihr schreibt in ein­er Kurzbeschrei­bung: «Wenn Schön­heit wieder ein Bedürf­nis gewor­den ist.» Was ver­ste­ht ihr unter

lesen...

«Vornherum ist alles blank»

Von Christoph Hoigné — Wil­helm Busch (1832 – 1908) ken­nt man als den Schöpfer von Max und Moritz oder der from­men Helene. Der humoris­tis­che Zeich­n­er und Dichter gilt als früher Vertreter des Com­ic. Ein Garder­obenge­spräch mit dem Schaus­piel­er Uwe Schön­beck, der ab Juni wöchentlich die Knopp-Trilo­gie von Wil­helm Busch verkör­pert. Und wie!

Ensuite: Was kann

lesen...

«Die feine Art zu feiern»

Von Luca D’Alessandro — Anna Blöch­linger und San­ti­no Carvel­li sind zwei Urgesteine der Bern­er Sal­saszene. Seit zehn Jahren führen sie eine Tanzschule, sind in Shows und Par­tys engagiert und sehen sich selb­st als Botschafter des karibis­chen Lebens­ge­fühls. Res­i­dent Mam­bo heisst ihre Big­band, beste­hend unter anderem aus Grössen der Bern­er Musik­szene wie Marc Stuc­ki, Simon Peter­mann,

lesen...

Ich bin ein Wort – holt mich hier raus

Von Belin­da Meier — Am Bahn­hof­str­e­ff­punkt tre­f­fen Men­schen aufeinan­der, die unter­schiedlich­er nicht sein kön­nten. Einzig das Warten verbindet sie. Dieser gemein­sam geteilte Zus­tand erzeugt das Bedürf­nis nach Kon­takt. Was passiert aber, wenn sich diese Men­schen plöt­zlich in einem Dia­log wieder find­en? BeST, das Bern­er Stu­den­t/-innen The­ater hat es erprobt. Seine Antwort ist radikal.

«Ich bin …

lesen...

Zehn Wahrheiten (2011)

Von Belin­da Meier — Frisch, gewieft, tem­por­e­ich und orig­inell – so präsen­tiert sich «Zehn Wahrheit­en», die erste Pro­duk­tion des Bern­er Kollek­tivs «Früh­stück auf der Szene», kurz FRADS. Anna Mess­mer und Ruth Huber inter­pretieren darin aus­gewählte Kurzgeschicht­en aus Miran­da Julys gle­ich­namiger Samm­lung und beweisen gross­es Fin­ger­spitzenge­fühl für die kleinen Finessen.

Men­schen, die an sich zweifeln, die …

lesen...

Showtime – It’s the final countdown (2011)

Von Fabi­enne Naegeli – «Let’s apoc­a­lypse now, my friend»: Geschehen Katas­tro­phen wie der 11. Sep­tem­ber oder Fukushi­ma, geis­tern apoka­lyp­tis­che Szenar­ien durch die Medi­en und die Poli­tik. In ein­er religiös aufge­lade­nen Sprache und mit Hil­fe ein­er Angst erzeu­gen­den Wel­tun­ter­gangsmetaphorik ver­suchen die ver­schieden­sten, gegen­sät­zlichen Parteien ihre Ziele zu erre­ichen sowie Ereignisse und kriegerisches Han­deln zu legit­imieren. Alles …

lesen...

Pathos, Kaugummi, Post Its und performative Künste

Von Mira Kan­dathil — Das ACT Per­for­mance Fes­ti­val in Bern (17. April 2011): Nach anderthalb Jahren Leben in Bern und Kun­st­studi­um in der Schweiz, schaue ich nun zum ersten Mal beim ACT Per­for­mance Fes­ti­val zu. Noch anderthalb Stun­den bis das Fes­ti­val anfängt. Ich bin noch etwas draußen und chille mit den Kün­stlern, die heute per­for­men

lesen...

Englische Theatertage in Schaffhausen (2011)

Von Alexan­dra Port­mann — Nach­dem seit Jahren englis­che The­ater­grup­pen im Stadtthe­ater Schaffhausen gastierten, find­en nun vom 5. bis zum 7. Mai 2011 die ersten Englis­chen The­atertage in Schaffhausen statt.

Das Reper­toire ist bunt, provozierend und garantiert ist für jeden etwas dabei. Zum Auf­takt der englis­chen The­atertage wird Oscar Wildes wohl berühmteste Komödie «The Impor­tance of …

lesen...

Tanzpädagogen mit Leidenschaft

Von Sylvia Mut­ti — Seit rund einem Jahr führt das Tänz­er­paar Gabriel und Brit­tney Otevrel im Herzen von Bern eine Bal­lettschule mit einem bre­it­en Kur­sange­bot unter­schiedlich­er Niveaus von der tänz­erischen Früherziehung bis zu Open Class­es, von klas­sis­chem Tanz über Con­tem­po­rary Dance bis zu Akro­batik für Kinder. Ein Gespräch über Päd­a­gogik und die Freude am Tanz.

lesen...