• zurück

TRAVESÍAS

Von Lorenz Hasler – Das Sextett Travesías und vier­zig jugend­li­che Sänger und Instrumentalisten aus Cuba prä­sen­tie­ren am 10. September das Programm Travesías 2010 um 10 Uhr im Berner Münster. Der Untertitel «músi­ca popu­lar con­tem­porá­nea» ist Profil und Absicht zugleich:

músi­ca – Lieder und Instrumentalstücke für Solisten, Sextett, Chor und Orchester
popu­lar – Kompositionen und Texte sind zugäng­lich und nahe beim Zuhörer
con­tem­porá­nea – alle Kompositionen von Simon Ho, eigens für Travesías geschrie­ben

Musik und Texte gehen alle etwas an – die Lieder erzäh­len von Geborgenheit und Verlassenheit, von Väter Sitte und der Neuzeit – Simon Ho’s Musik ist sowohl Tradition als auch Moderne – ande­re sagen : weder das eine noch das ande­re – es ist eben Simon Ho.

Seit 2007 besteht das Ensemble Travesías – eine Gruppe von eng befreun­de­ten Musikerinnen und Musikern aus ver­schie­de­nen Kulturkreisen. Travesías ist ein Rezital, ein durch­kom­po­nier­tes Werk mit dem Thema «Daheim – in der Fremde». Kompositionen von Simon Ho: Lieder und Instrumentalstücke. Die aus­ge­wähl­ten Texte stam­men von ver­schie­de­nen Autorinnen und Autoren, u. a. von Mascha Kaléko, Jorge Luis Borges, Henri Michaux; die Schweizer Schriftstellerin Erica Pedretti schrieb eigens für Travesías den Liedtext «Daheim».

Auslöser für unse­re ers­te Zusammenarbeit war der Kulturvermittlungspreis 08, wel­cher von der Lily‐​Wäckerlin‐​Stiftung (Accentus/​CS) an Lorenz Hasler aus­ge­rich­tet wur­de. Dank die­ser finan­zi­el­len Unterstützung wur­de es mög­lich, die MusikerInnen für eine Probephase in Buenos Aires (Juli 2007) und eine Konzerttournee in der Schweiz zusam­men­zu­brin­gen. Das ers­te abend­fül­len­de Programm des Sextetts Travesías wur­de im Sommer 2007 in Argentinien und im Rahmen einer Schweizer Tournée im Januar 2008 auf­ge­führt – mit gros­sem Erfolg.

Früh ent­stand der Wunsch, Travesías mit Kindern und Jugendlichen zusam­men zu erar­bei­ten. Juni 2008 konn­ten wir im Rahmen der Fête de la Musique (20. und 21. Juni) zwei Auftritte mit dem Kinder‐ und Jugendchor sowie mit Instrumentalisten der Musikschule Köniz rea­li­sie­ren. Simon Ho arran­gier­te die Stücke, die er für das Sextett kom­po­niert hat­te, für Orchester und Chor – die MusikerInnen von Travesías tra­ten gemein­sam mit den Kindern und Jugendlichen auf. Die Auftritte im Gemeindehaus Köniz und im Stadttheater Bern waren sehr berüh­rend, die zahl­rei­chen Zuhörer lies­sen sich mit­reis­sen und begeis­tern.

Aufgrund die­ser Erfahrungen ent­stand bei uns der Wunsch, «Travesías» mit kuba­ni­schen Kindern und Jugendlichen auf­zu­füh­ren. Einerseits, da Victor Pellegrini und Amparo del Riego in Havana leben, ande­rer­seits, da die Verbindung der Kulturen (Simon Ho’s Kompositionen und das kuba­ni­sche Musikempfinden) eine wert­vol­le Erfahrung ermög­li­chen. Eine Anfrage von Seiten des IRV (inter­kan­to­na­ler Rückversichererverband), wel­che im Juli 09 an Lorenz Hasler gelang­te, eröff­ne­te die Möglichkeit, das Projekt Travesías 2010 für Cuba ins Auge zu fas­sen.

Travesías 2010 Im kom­men­den Juli wird das Sextett zusam­men mit Kindern und Jugendlichen der Escuela Paulita Concepción (Reparto Serro, Havanna) die Kompositionen von Simon Ho in Kuba auf die Bühne brin­gen. Die Konzerte in Havana sind auf­ge­gleist, und auch in der Schweiz ste­hen schon eini­ge Termine fest: Am 10. September um 10:00 Uhr im Berner Münster, am 16. September im Konzertsaal Solothurn, am 17. September um 17:00 in der Kirche St. Joseph in Köniz, am 20. September um 18:30 im Gemeindehaus in Köniz. Zur Zeit sind wir in Verhandlung mit ver­schie­de­nen Veranstaltern um für Travesías 2010 wei­te­re Auftrittsmöglichkeiten zu fin­den.

Vom 11. bis zum 20. September 2010 ist das pro­fes­sio­nel­le Musikensemble Travesías zusam­men mit 40 jun­gen kuba­ni­schen Musikerinnen und Musikern (Orchester und Chor) bei Schweizer Schulen zu Gast. Im Projekt «Travesías 2010 – jun­tos con jóve­nes», also in der Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen, geht es um das Thema «Daheim – in der Fremde». Die Kompositionen von Simon Ho und die den Stücken zugrun­de lie­gen­den Texte sind der Anstoss für den Austausch von Werten und Erfahrungen über kul­tu­rel­le Grenzen hin­weg – daher der Name Travesías (Überquerungen).

Den Rahmen die­ser Tage bil­det das gemein­sa­me Musizieren. Ziel ist es, den besuch­ten Schülerinnen und Schülern, den Lehrpersonen und allen Teilnehmenden einen Tag des Austausches über Kulturen und Generationen hin­weg zu ermög­li­chen. Wichtig sind uns vor allem:

- das Erlebnis einer inter­kul­tu­rel­len Zusammenarbeit von Kindern und Jugendlichen,
– die inter­dis­zi­pli­nä­re Thematisierung aktu­el­ler Fragen wie Migration, Heimatverständnis, Respekt und Integration, und
– das Ermöglichen von Kontakten und Austausch mit Gleichaltrigen aus einem ande­ren Kulturkreis.

Das Projekt wird mit ide­el­ler und finan­zi­el­ler Unterstützung der Erziehungsdirektion des Kantons Bern durch­ge­führt und kann über­all in der Schweiz statt­fin­den, natür­lich auch im fran­zö­sisch­spra­chi­gen Teil.

www​.tra​ves​i​as​.ch

Foto: zVg.
ensui­te, September 2010

 

 

FacebooktwitterlinkedinFacebooktwitterlinkedin
Artikel online veröffentlicht: 19. November 2018