Wir laden zur Zeit das Archiv hoch. Deswegen hat es viele "alte" Artikel auf der Webseite.
Wir bitten um Geduld, wir haben viel geschrieben in den Jahren seit 2003 ...

Trendige Selbstdefinition?

Von Pascal Mülchi – Ein Actionfilm von 1990 (Lionheart), ein Barbarenfilm aus dem Jahr 1982 (Conan the Barbarian), ein Marionettenfilm aus dem Jahr 2004 (Team America: World Police).

Sind das Trash‐​Filme? Eine Filmreihe in Bern zeig­te ver­gan­ge­nen Monat die­se drei Filme und diver­se Horror‐​Streifen unter dem Übertitel «Trash». Eine Spurensuche.

Muskelprotz Jean Claude Van‐​Damme hat …

lesen...

Der Schnitt

Von Morgane A. Ghilardi – Editing in der Entstehung des Films: Wenn man ein Kino ver­lässt, hört man sel­ten, wie sich jemand über den Schnitt beklagt. Allerhöchstens wird nach einem Thriller oder Actionfilm lamen­tiert, dass die Filme immer schnel­ler geschnit­ten wer­den, sodass das Auge fast nicht mehr mit­kommt. Oft bleibt der Schnitt jedoch unbe­merkt vom …

lesen...

Knalltüten

Von Guy Huracek – «Zwerge Sprengen» ist der neue Film von Christof Schertenleib. Der Berner Regisseur, Drehbuchautor und Cutter spricht mit Guy Huracek über sei­nen neu­en Film, die Bedeutung von Zwergen und die Schweizer Filmpolitik.

Christof Schertenleib, in Ihrem Film geht es um eine Familie, die sich trifft, um gemein­sam Zwerge zu spren­gen –

lesen...

Illusionen des Kinos

Von Morgane A. Ghilardi – Das kino­er­leb­nis im Zeitalter von CGI und 3D: Von Georges Mélliès auf Zelluloid gebann­ten Bühnentricks zu Science‐​Fiction‐​Blockbustern wie James Camerons «Avatar»: Das Kino hat sich seit sei­ner Entstehung als Portal zwi­schen Realität und Phantasie durch unzäh­li­ge Innovationen stark gewan­delt.

Am Anfang war das Bild. Es fing an, sich zu bewe­gen …

lesen...

«Ethan und Joel Coen haben mir viele Freiheiten gelassen»

Von Sarah Elena Schwerzmann, London – Der in Filmkreisen rela­tiv unbe­kann­te Schauspieler Michael Stuhlbarg ver­kör­pert in «A Serious Man», dem jüngs­ten Werk der Regisseure Ethan und Joel Coen, einen jüdi­schen Familienvater im Mittleren Westen der 60er‐​Jahre, der durch eine Verknüpfung unglück­li­cher Begebenheiten auf eine aus­ge­wach­se­ne Lebenskrise zusteu­ert.

Michael Stuhlbarg, Sie sind im Filmgeschäft ein rela­tiv

lesen...

Das Kabinett des Dr. Parnassus

Von Guy Huracek – Der neue Fantasy Film von Terry Gilliam ist der letz­te Film mit Heath Ledger, der wäh­rend der Dreharbeiten ver­starb. Die Story ist über­la­den, die dubio­se Figur von Ledger hat Tiefe wie eine Kloschüssel, und letzt­lich ist die zwar fan­ta­sie­voll geschmück­te Fantasiewelt von Gilliam ein klapp­ri­ger Schauwagen.

Apropos klapp­ri­ger Schauwagen, das Kabinett …

lesen...

«Eine Geschichte zu finden, ist Recherche»

Von Florian Imbach – Fritz Muri wur­de 1955 in Luzern gebo­ren. Er ist ein Schweizer Dokumentarfilmer und arbei­tet seit 1982 beim Schweizer Fernsehen. Einem grös­se­ren Publikum wur­de er bekannt mit grös­se­ren Produktionen wie «Mythos Swissair», «Der Alleingang» und zuletzt dem Dokumentarfilm über Marc Forster.

Das Gespräch wur­de am 18. Februar im Hauptgebäude des Schweizer Fernsehens in …

lesen...

The Marsdreamers

Von Morgane A. Ghilardi – Utopien, Träume und Fakten zum Mars: Die Suche nach Leben auf dem Mars steht im Mittelpunkt von Richard Dindos Dokumentarfilm «The Marsdreamers». Damit ist jedoch nicht nur die Suche nach Lebensformen gemeint, son­dern auch die Suche nach Möglichkeiten, mensch­li­ches Leben auf dem roten Planeten zu erlau­ben.

Der Mars, der eine …

lesen...

Zimmer 202

Von Sonja Wenger – Das Werk von Peter Bichsel sei gleich­zei­tig bei «popu­lä­rer Kumpelhaftigkeit und radi­ka­ler Kunst» anzu­sie­deln, das wird an einer Stelle im Dokumentarfilm «Zimmer 202» gesagt. Dasselbe darf wohl auch für den Menschen Bichsel gel­ten. In sei­nem Porträt über den «ein­zi­gen popu­lä­ren Schweizer Schriftsteller», der vor allem für sei­ne Kurzgeschichten und Kolumnen bekannt …

lesen...

Wer redet da über Humor?

Von Guy Huracek – Im Gespräch mit Viktor Giaccobo und Mike Müller:

Herr Giacobbo, Sie arbei­ten als Komiker, Drehbuchautor und lei­ten auch das Casinotheater in Winterthur. Was ist eigent­lich Ihre Berufsbezeichnung?

Ich über­las­se die Bezeichnungen meis­tens den ande­ren. In der Steuererklärung steht Kabarettist und Autor. Das ist die stie­re Berufsbezeichnung, manch­mal bin ich halt Schreiber, …

lesen...

Gutes Genrekino? Im TV!

Von Morgane A. Ghilardi – Wie und wo Science‐​Fiction und Horror im Serienformat:  Science‐​Fiction, Fantasy und Horror – drei Genres, die auf Grossleinwand nicht immer gut umge­setzt wer­den.

Im Jahr 2009 sind drei von sechs gros­sen SciFi‐​Filmen Fortsetzungen von Franchises, der Serienform des Kinos: «Transformers 2», «Terminator: Salvation» und «Star Trek». Keiner der drei …

lesen...

«A Serious Man» – eine Hommage ans Jüdischsein

Von Guy Huracek – Larry Gropnik lebt ein beschau­li­ches Leben in einer klei­nen jüdi­schen Gemeinde im Mittleren Westen der USA. Er ist ein lie­ben­der Ehemann, für­sorg­li­cher Vater und erfolg­rei­cher Physikprofessor. Doch plötz­lich läuft alles aus dem Ruder: Seine Frau Judith ver­langt plötz­lich die Scheidung, Sohn Danny schwänzt die Schule, Tochter Sarah bestiehlt ihn, anony­me Briefschreiber

lesen...

Moores Grossangriff

Von Morgane A. Ghilardi – In einer Zeit, in der die glo­ba­le Wirtschaft sich lang­sam von einem har­ten Fall erholt, ist es bit­ter nötig, dass jemand nicht nur ein kri­ti­sches, son­dern ein kom­pro­miss­lo­ses Licht auf die Leute und Konzerne wirft, die an ihrer Genesung betei­ligt sind.

Moore begann eigent­lich schon vor dem Wirtschaftscrash im September …

lesen...

Jenseits des Traums

Von Sonja Wenger – egeg­nung mit Stascha Bader, Regisseur von «Rocksteady – The Roots of Reggae»: War der Sommer 1966 auf Jamaica tat­säch­lich zu heiss, um zu den schnel­len Beats des Ska zu tan­zen? Waren die Gemüter durch die anste­hen­den poli­ti­schen und sozia­len Veränderungen auf der Insel wirk­lich so erhitzt, dass sich die Menschen nach

lesen...

Queersicht: Lesbisch‐​schwules Filmfestival

Von Guy Huracek - Filme mit dem Fokus auf homo‐ und bise­xu­el­le Themen bie­tet das Filmfestival Queersicht vom 12. bis 18. November in Bern. Ein brei­tes Spektrum, von Spielfilmen über Dokumentationen bis hin zu Kurzfilmen, sorgt für ein abwechs­lungs­rei­ches Programm. Wer sich nach lan­gem Filmeschauen bewe­gen will, kann dies am Samstag Abend zu Electro‐​Sound an

lesen...

Die Welt auf dem Kopf

Von Andy Aguirre Eglin - Bericht von den 64. Internationalen Kurzfilmtagen in Oberhausen - Der Künstlertitan Jörg Immendorff (1945 – 2007) spann­te in einem sei­ner Frühwerke auf einer Deutschen Landkarte über Holz Schnüre zwi­schen einem Meer von Nägeln, wel­che die Wohnorte all sei­ner Freunde ver­ban­den, und mach­te so den unsicht­ba­ren Fluss sei­ner Kommunikation und deren …

lesen...