Wir laden zur Zeit das Archiv hoch. Deswegen hat es viele "alte" Artikel auf der Webseite.
Wir bitten um Geduld, wir haben viel geschrieben in den Jahren seit 2003 ...

Wenn der Schweizer tanzt…

Von Katja Zellweger – Sich an einem Drink fest­hal­tend, die ande­re Hand mit einer Zigarette beschäf­tigt und bes­ten­falls in ein Gespräch ver­wi­ckelt – so «tanzt» der Schweizer. Zum Takt unauf­fäl­lig mit dem Fuss wip­pen ist das Äusserste, wozu er sich durch­rin­gen mag.

Die Hände in Aktion hal­tend, damit sich ja nicht die unter­drück­te Tanzlust anhand …

lesen...

Wenn Feen nähen – kleine Wesen aus Fantasia

Von Bettina Hersberger - Vorhang auf für Le la Fee und ihre fabel­haf­ten Wesen: das klei­ne Monster, Familie Türkis, Karo, das gel­be Paar, der Engel mit Sonne und Mama beim Schimpfen. Sie alle sind Figuren aus Kinderzeichnungen, die die Künstlerin Letizia Lenherr zum Leben erweckt hat.

Ihr Début gaben Letizias Wesen im ver­gan­ge­nen Herbst in …

lesen...

Software & Tanz

Von Kristina Soldati - Virtueller Schwanensee? Wollten Sie schon immer einer ent­ge­gen rau­schen­den Schwanenreihe har­ren, ja, ohne Federn zu las­sen ihr trot­zen kön­nen? Zwischen den makel­lo­sen weis­sen Linien als «Geisterfahrer» sich hin­durch­sur­fen? Das ist nun mit den Animationsprogrammen wie Life Forms, Poser und 3D Max nahe­zu mög­lich. Man kann sich die vir­tu­el­len Figuren wäh­len, sie …

lesen...

Für sich selber und für andere forschen

Von Barbara Neugel – Susanne Daeppen, frei­schaf­fen­de Tanzpädagogin und Performerin mit eige­nen Produktionen, hat ihre Ausbildung sowohl in klas­si­schem Tanz als auch in Modern Dance absol­viert, und sie hat sich wäh­rend ihrer Karriere auch mit ande­ren Tanzstilen aus­ein­an­der­ge­setzt. Im Lauf die­ser Zeit hat sie fest­ge­stellt, dass der Moment gekom­men ist, künst­le­risch ihren eige­nen Weg zu …

lesen...

Drei Tanzstädte im Wandel

Von Kristina Soldati – Gegenwärtig erle­ben drei Schweizer Städte einen Wandel in ihrer Tanzsparte: Lausanne, Luzern und Bern. ensui­te – kul­tur­ma­ga­zin betrach­tet sie näher.

I. Wandel ohne Wende? Der Stadt Lausanne stand ein erzwun­ge­ner Wandel bevor, als im November 2007 der ruhm­rei­che Meister Béjart ver­schied. Der Wandel war abseh­bar, auch für den Betroffenen. So hat­te …

lesen...

Gedanken zum Tanz‐​Festival «Heimspiel»

Von Katja Zellweger – Was haben ein Körperzeichen, Reigen, eine Tanzintensivwoche, die Frage nach der Bedeutung und dem roten Faden, drei Jäger in unter­schied­li­chen Kunstelementen, «Kassandra» von Christa Wolf, Betrachtungen über eine Garderobe, eine Billigproduktion und por­ta­ble klas­si­sche Tänze gemein­sam? – Choreografie, Tanz und ein Festival.

In der Dampfzentrale tanzt das Festival «Heimspiel» wort­wört­lich über …

lesen...

Betanzte Plätze

Von Kristina Soldati - Im ame­ri­ka­ni­schen Tanz‐​Boom der 60er, als Balanchine genau­so auf dem Höhepunkt sei­nes Schaffens war wie Merce Cunningham, ent­stand ein äus­serst expe­ri­men­tier­freu­di­ger Tanz. Er posi­tio­nier­te sich absicht­lich ins Abseits, mied thea­tra­le Strukturen. In einer ver­las­se­nen Kirche, der Judson Memorial Church in Greenwich Village in New York, gab es kei­ne Ränge, weder Rampe, …

lesen...

Wo Synergien und Experimentierwille aufeinandertreffen

Von Sonja Gasser – Ein unbe­hol­fe­nes Vorantasten in der Dunkelheit – vor­ne und hin­ten bewe­gen sich wei­te­re Gestalten genau­so ori­en­tie­rungs­los einem schma­len unbe­leuch­te­ten Gang ent­lang. Nach einer end­los erschei­nen­den Strecke kommt über­ra­schend eine Abbiegung, wohin der Weg füh­ren wird, bleibt unge­wiss.

Nicht von Höhlenforschern auf dem Weg ins Berginnere ist die Rede, son­dern von Studierenden, …

lesen...

KonzertTheaterBern – Leitungsstrukturen überdenken!

Von Milena Daphinoff - Wir befin­den uns mit­ten in der sechs­ten Spielzeit von Konzert Theater Bern (KTB). Da kün­digt der Schauspielchef an, sei­nen Vertrag Ende 2019 nicht mehr zu ver­län­gern. Keine beson­de­re Meldung, wür­de man den­ken, wäre es nicht bereits der vier­te Schauspielchef im erst sie­ben Jahre jun­gen Mehrspartenhaus KTB.

Wie tief der Riss ist, …

lesen...

Streetdance

Von Kristina Soldati - «Ka‐​puera» heisst auf Tupí, der Sprache vor der por­tu­gie­si­schen Kolonisationszeit, «Brachland mit hohem Gras». Doch des­halb wird nicht von einem Feldtanz die Rede sein. Denn ka‐​puera grenz­te zum Beispiel an den Stadtrand Rio de Janeiros, wo sich die ein­ge­schiff­ten Sklaven, die Plantagenbebauer, ihren mar­gi­na­len Freiraum ertanz­ten. Der Kampftanz Capoeira hat zwar …

lesen...

Das Tanztheater – Die Moderne im Abseits

Von Kristina Soldati - Die Theater vor dem Dritten Reich war­ben um den Mann aus der avant­gar­dis­ti­schen frei­en Szene: Kurt Jooss. Nach dem Dritten Reich, aus dem Exil heim­keh­rend, darf er wie­der anknüp­fen – an sei­ner pri­va­ten Schule. Mit ver­klemm­tem Lächeln emp­fängt man auch die Heimkehrer Bertolt Brecht, Erwin Piscator und Fritz Kortner. Man begeg­net …

lesen...

Merce Cunningham aus der Linie Grahams

Von Kristina Soldati - John Cage stand vom Klavier auf, nahm Kreide und mal­te gros­se Formen aufs Parkett des Cornish College für dar­stel­len­de Künste in Seattle. Neben sei­ner übli­chen Klavierbegleitung für Tanzstunden muss­te er nun kurz­fris­tig einen Choreographielehrer ver­tre­ten. «Das ist für Euch die Musik», soll­te das bedeu­ten. Und das nächs­te Mal sag­te er: «Komponiert …

lesen...

Forsythe und Labans später Einfluss

Von Kristina Soldati - Wenn Dimitri, dem berühm­ten Tessiner Clown, ein Stock im Hemdsärmel steckt, bau­melt er an ihm wie am Kleiderbügel, beim begrüs­sen­den Händeschütteln erlei­det sein Gegenarm leich­te Nebenwirkungen. Dann führt plötz­lich der­sel­be Stock durch ein Hosenbein, sodass sich Arm und Bein nun in ver­häng­nis­vol­ler Komplizenschaft befin­den. Und wenn Dimitri den ima­gi­nä­ren Stock sich …

lesen...

Tänzerische Suche nach dem kreativen Moment

Von Sylvia Mutti - Es riecht nach Arbeit im Atelier 213 des PROGR. Der Boden ist mit einem schwar­zen Tanzteppich aus­ge­legt, auf dem ein bei­na­he manns­ho­her, schwar­zer Kubus nach Aufmerksamkeit heischt. Am 21. Februar wird «Genesis», getanzt von Félix Duméril, Hideto Hekeshi, Misato Inoue und Nina Stadler, im Zentrum Paul Klee zur Uraufführung gebracht. ensui­te …

lesen...

Der Ausdruckstanz

Von Kristina Soldati - Monte Verità, die Wiege des Ausdruckstanzes Emil Nolde betrach­te­te den bizar­ren Tanz Mary Wigmans (damals noch: Marie Wiegmann) und mein­te: «Es gibt noch jeman­den, der tanzt wie Du: Rudolf von Laban!» Die frisch diplo­mier­te Rhythmische‐​Gymnastik‐​Lehrerin vom Dalcroze‐​Institut in Hellerau, Mary Wigman, konn­te bis­lang nur in der stil­len Kammer tan­zen wie sie …

lesen...

Aua – eine geballte internationale Top‐​Theater‐​Ladung!

Von Micha Zollinger - Im April und Mai die­ses Jahres fin­det die 26. Ausgabe des AUAWIRLEBEN‐​Theaterfestivals in Bern statt. Grund genug, um Nicolette Kretz, die Beatrix Bühler in der Programmation und Organisation des Festivals unter­stützt, ein paar Fragen zu stel­len. Dabei geht es nicht nur um das Festival selbst, son­dern auch um heik­le Punkte wie …

lesen...