Wir laden zur Zeit das Archiv hoch. Deswegen hat es viele "alte" Artikel auf der Webseite.
Wir bitten um Geduld, wir haben viel geschrieben in den Jahren seit 2003 ...

Bern – Lyon – Maguiy Marin: TANZ IN. BERN 2010

Von Roger Merguin – Bern, 18.9.2010, 11:34 Uhr. Ich bin unter­wegs nach Lyon. Das Programm für TANZ IN. BERN ist gemacht und ich fah­re zur «Biennale de Danse Lyon», um mir das neu­es­te Stück von Maguy Marin anzu­se­hen, wel­ches unser Festival eröff­nen wird. Die Produktion «Salves» habe ich schon vor fast einem Jahr für den …

lesen...

Wenn der Vorhang sich hebt

Von Roja Nikzad – Holprig und mit viel media­lem Aufruhr begann die dies­jäh­ri­ge Saison im Opernhaus Zürich. Heinz Spoerli, der viel gelob­te, aber auch ver­ächt­lich betu­schel­te Visionär und Direktor des Zürcher Balletts, pro­vo­zier­te bereits am zwei­ten Vorstellungsabend einen Gau, indem er drei Minuten vor Aufführungsbeginn die Vorstellung absag­te und 1000 Menschen nach Hause schick­te. Und …

lesen...

Bern hat eigentlich eine Biennale

Von Lukas Vogelsang – Das Wort «Biennale» wird – so klärt mich Wikipedia auf – vom Wort «Biennium» abge­lei­tet, und die­ser Begriff deu­tet auf einen Zweijahresrhythmus hin. Entsprechend wäre eine «Triennale» eine alle drei Jahre statt­fin­den­de Ausstellung. Den Ursprung nahm die­ses Unwort im Jahr 1895 in Venedig, als der Bürgermeister alle zwei Jahre eine Weltausstellung der …

lesen...

Klein aber fein

Von Roja Nikzad – Premiervorschau zur Saisoneröffnung der Kleintheater in der Stadt Zürich: Bald ist der Sommer vor­bei; bald kommt wie­der die Zeit, da die Tage kür­zer wer­den und die Abende kühl. Schade zwar, aber für Liebhaber des Theaters gibt es einen ver­söhn­li­chen Trost. Es kommt die Zeit, in der die Tageszeitungen im Theaterkalender wie­der …

lesen...

Theater unter freiem Himmel

Von Belinda Meier – Theater braucht weder eine klas­si­sche Spielstätte, noch eine erhöh­te Bühne, son­dern ledig­lich einen Raum, den es als Theater zu defi­nie­ren gilt. Wer den Sommer über Theater draus­sen erle­ben, und dabei ver­trau­ten Orten ein­mal anders begeg­nen woll­te, besuch­te die Berner Freilichttheater.

Die Schauplätze der Berner Freilichttheater könn­ten unter­schied­li­cher nicht sein. Und doch …

lesen...

Das Theater um die Familie

Von Franziska Schönenberger – Die Tösstaler Marionetten fei­ern ihr 25‐​jähriges Jubiläum: Kennen Sie Lubomir, den klei­nen Hirtenjungen, der sich auf eine aben­teu­er­li­che Reise begibt, um sei­ne Zauberblume zu fin­den? Die Gutenachtgeschichte war Ende der 1980er‐​Jahre ein gros­ser Erfolg, und der letz­te vom Schweizer Fernsehen pro­du­zier­te Marionettenfilm, der vie­le Kinderherzen beglück­te. Nun wird Lubomir wie­der auf­tre­ten, …

lesen...

Hitchcock mit ipod und englischem Humor

Von Fabienne nae­ge­li – «Dying for Oil, Gods and iPods – An Apocalyptic Comedy» vom Londoner Action Theatre: Ein iPod, mit dem man alle Wahrheiten der Welt ent­hül­len kann, und der dem, der ihn besitzt, unglaub­li­che Macht ver­leiht. Wer wür­de die­ses Gerät nicht ger­ne haben? Roger, ein Koch, der ver­sucht tren­di­ges Essen zu zau­bern, hat …

lesen...

Grenzgänge: Fremdheit und Vertrautheit – Das Zürcher Theater Spektakel 2010 kommt …

Von Fabienne Naegeli – Pichet Klunchun (Thailand) und Mass & Fieber (Schweiz): Seit über 30 Jahren stürmt in die kul­tu­rel­le Sommerflaute das Zürcher Theater Spektakel mit einem Programm, das sei­nen Namen wahr­lich ver­dient. Es lockt erfolg­reich mit Theater‐, Tanz‐ und Performance‐​Produktionen aus der gan­zen Welt Gross und Klein auf die Landiwiese. Rund 25 bis 30 inno­va­ti­ve, …

lesen...

Belluard Bollwerk International: Hoffnung gesucht

Von Gabriela Wild – Nach dem «Bellu» ist immer auch vor dem nächs­ten Bollwerkfestival. Das schon zuver­läs­sig seit sie­ben­und­zwan­zig Jahren. Nach dem drit­ten Jahr unter ihrer Leitung fühl­te sich die Kuratorin Sally de Kunst bestärkt, auf dem rich­ti­gen Weg zu sein. Das Festival der Künste Belluard Bollwerk International setzt auf inno­va­ti­ve Projekte, die ver­blüf­fen­de und …

lesen...

Odyssee zu sich selbst

Von Vesna Mlakar – In Stuttgart gelingt Marco Goecke mit sei­ner Uraufführung von «Orlando» eine Adaption von Virginia Woolfs Roman, die die Essenz der Vorlage wider­spie­gelt.

Erwartungsvolle Spannung liegt über dem gro­ßen Haus des Staatstheaters Stuttgart. Über dem Eingang prangt in gro­ßen Lettern der Titel des 1928 ver­öf­fent­lich­ten Romans der bri­ti­schen Schriftstellerin Virginia Woolf (1882 …

lesen...

Ein Landeplatz für Ideen

Von Guy Huracek – Das Komikerpaar Urs Wehrli und Nadja Sieger spre­chen über klas­si­sche Rollenbilder, neue Medien, wes­halb Ideen Niemandem gehö­ren kön­nen, und dass Jugendliche vor allem mit ihren Hormonen beschäf­tigt sind – in einem Monat tou­ren Ursus und Nadeschkin durch die Schweiz.

Jugendliche und Theater? Aufführungen wie «Andorra» von Max Frisch oder «Der Besuch …

lesen...

Was ist Perversion im Alltag?

Von Noémie Delfgou – Kurz nach der Première von Woyzeckmaschine prä­sen­tiert PENG! Palast bereits ihr neu­es Stück «Götter der Stadt oder Die 120 Tage von Sodom», wel­ches im Herbst im Schlachthaus Theater auf die Bühne kommt. Im Roman «Die 120 Tage von Sodom» von Marquis de Sade wer­den detail­reich lite­ra­risch Sexorgien beschrie­ben. Er lös­te zu …

lesen...

Das Original ist optimal

Von Alexandra Portmann – Wie wird ein Berner Stadtoriginal zum Musicalstar? Die Antwort ist leich­ter als gedacht: Mit Einkaufstüten von Coop, auf denen das Gesicht von Hanspeter Müller‐​Drossaart als neu­er Dällebach Kari abge­lich­tet ist, einem Musical‐​Trailer im Fernsehen, der gros­se Gefühle und monu­men­ta­le Erlebnisse ver­spricht, und einer men­schen­gros­sen Bronzestatue des Dällebach Kari, die die Berner …

lesen...

Kunst erobert den öffentlichen Raum

Von Fabienne Naegeli – «in fla­gran­te» – Fünf Interventionen von Collectif bar­ba­re: Waren Sie am 27. Mai auf dem Zentralplatz, mit­ten in der Stadt Biel, zwi­schen Altstadt und Bahnhof und haben Musik gehört? Nein, nicht auf Ihrem MP3‐​Player oder iPod mit einem Kopfhörer für sich pri­vat, son­dern ein rich­tig klas­si­sches Konzert, eini­ge von Schuberts bekann­tes­ten …

lesen...

Mehr als nur eine Episode

Von Luca D’Alessandro – Vor zwei Jahren wur­de die Idee erst­mals lan­ciert, am 3. und 4. Juni geht sie in die zwei­te Runde: die Tanzgalerie im Bierhübeli in Bern. Unter dem Titel «Das beweg­te TV‐​Programm» stel­len über hun­dert Tänzerinnen ver­schie­de­nen Alters unter der Leitung der Berner Tanzpädagogin Babuche Gruber von Tanzart, in Zusammenarbeit mit Isabel …

lesen...

Steps# 12

Von Kristina Soldati – Das wohl attrak­tivs­te Tanzfestival der Schweiz fin­det alle zwei
Jahre statt. ensui­te berich­tet über fünf Veranstaltungen: Die Schweizer kön­nen stolz sein auf ihr Migros‐​Kulturprozent, denn es ist wohl welt­weit ein­zig­ar­tig, was der Unternehmer Gottlieb Duttweiler im Jahr 1957 ins Leben rief. Einmalig des­halb, weil die sozia­le und kul­tu­rel­le Wohltätigkeit in den …

lesen...